t3n News Software

Mails werden zu Chats: Wie ein neuer Startup-Trend unsere Kommunikation verändern könnte

Mails werden zu Chats: Wie ein neuer Startup-Trend unsere Kommunikation verändern könnte

Mit MailTime, Mailburn und Hop wollen gleich drei unsere Mails in Chats umwandeln. Wie genau das funktionieren soll und wo die Vorteile liegen könnten, verraten wir euch im Artikel.

Mails werden zu Chats: Wie ein neuer Startup-Trend unsere Kommunikation verändern könnte

Mails werden zu Chats: Das steckt hinter der Idee

In immer mehr Unternehmen findet ein wachsender Teil der Kommunikation nicht mehr per E-Mail, sondern über Chat-Dienste wie Slack oder HipChat statt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Wichtige Fragen können zumeist deutlich schneller geklärt werden, zumal ein Chat eher einem Gespräch gleicht, während E-Mails mit ihren Begrüßungs- und Verabschiedungsfloskeln eher dem Vorbild der Briefpost entsprechen, obwohl sie letztlich deutlich schneller ankommen. Allerdings bieten die eingangs erwähnten Tools keine einfache Möglichkeit, um mit externen Kontakten in einen Dialog zu treten. Genau hier setzen die Apps von MailTime, Mailburn und Hop an.

Statt – wie bei Chat.cc – auf Mails nur aufzusetzen, wollen alle drei Hersteller E-Mails wirklich in Chats verwandeln. Ihr Vorteil gegenüber dedizierten Chat-Apps: Der Empfänger muss nicht notwendigerweise selbst eines der Tools nutzen, denn alle Nachrichten kommen nach wie vor als E-Mail an. So wird niemand ausgeschlossen, auch wenn das schnelle Hin und Her, vor allem in einer Gruppenkonversation, Nutzer eines herkömmlichen Mail-Clients unter Umständen etwas nerven könnte. Im Folgenden stellen wir euch MailTime, Hop und Mailburn etwas genauer vor – und gehen dabei auch auf die jeweiligen Unterschiede ein.

Kurzübersicht: Drei Apps, die Mails zu Chats machen

MailTime

MailTime ist derzeit nur für iOS 7.0 oder nachfolgende Versionen verfügbar. Eine Android-App befindet sich allerdings schon in der Mache. Die App trennt zwischen aktiven Konversationen und allen anderen E-Mails, so sollen Nutzer besser die Übersicht behalten können. E-Mails mit mehreren Empfängern werden als Gruppen-Chat angezeigt.

Wer will, kann direkt aus einer Nachricht heraus To-Do-Listen für sich oder einen Gesprächspartner erstellen. Außerdem lassen sich Bilder und Dateien auf Dropbox direkt in Nachrichten einfügen. Derzeit größter Haken der App: Es werden nur Gmail- und Google-Apps-Konten unterstützt. Das soll sich erst in einer späteren Version von MailTime ändern.

Hop

Chat statt Mail: Hop existiert als einzige App auf dieser Liste auch in einer Android-Version. (Screenshot: Play-Store)
Chat statt Mail: Hop existiert als einzige App auf dieser Liste auch in einer Android-Version. (Screenshot: Play-Store)

Hop ist für Android und iOS verfügbar. Wenngleich die App auch im Geschäftsumfeld nutzbar wäre, scheinen sich die Macher eher auf Privatanwender zu konzentrieren. So bietet Hop beispielsweise die Möglichkeit, kleine Bildchen für das Gegenüber zu malen. Immerhin können damit aber auch Videos und Tonaufnahmen erstellt und direkt geteilt werden.

Benutzt auch euer Empfänger die Hop-App, könnt ihr wie bei WhatsApp sehen, wenn er gerade etwas eintippt. Tatsächlich wird die Kommunikation dann direkt über die App abgewickelt und landet nur noch als Backup auf eurem Mail-Server.

Hop - email messenger
Entwickler: Hopflow
Preis: Kostenlos
Hop - Email Messenger
Entwickler: Hop
Preis: Kostenlos

Mailburn

Mailburn macht aus euren E-Mails Chats. (Grafik: Mailburn)
Mailburn macht aus euren E-Mails Chats. (Grafik: Mailburn)

Ähnlich wie MailTime unterstützt Mailburn derzeit nur Googles E-Mail-Dienste, auch gibt es bislang nur eine iOS-App. Allerdings haben die Macher ambitionierte Ziele: Mailburn soll nicht nur E-Mails als Chat darstellen, sondern mittelfristig auch einen Haufen zusätzlicher Funktionen bieten, die wir bislang nicht von unseren E-Mail-Clients kannten.

Beispielsweise soll es in späteren Versionen der App möglich sein, den Status von Jira-Tickets direkt innerhalb von Mailburn zu verändern. Bis es so weit ist, wird es allerdings noch eine Weile dauern.

Welche Funkti0nen wünscht ihr euch noch von Clients wie MailTime, Mailburn oder Hop? Oder bleibt ihr lieber bei der klassischen Mail?

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
10 Antworten
  1. von Lars am 12.03.2015 (09:14 Uhr)

    Wenn ich das lese, dann trauere ich immer noch Google Wave hinterher. Google war mit Wave seiner Zeit weit voraus und ich habe mir im letzten Jahr mehr als einmal so eine all-in-one Lösung für Mails, Hangouts, Youtube comments, etc mit einem zentralen Anlaufpunkt gewünscht.

    Antworten Teilen
  2. von Manfred W am 12.03.2015 (09:27 Uhr)

    @Lars: schau dir mal Stackfield(www.stackfield.com) an. Ich nutze das und ist sowas wie ein Google Wave Nachfolger

    Antworten Teilen
  3. von Wave wäre es gewesen am 12.03.2015 (10:51 Uhr)

    Genau. Wave wollte das machen. Gehört jetzt evtl. Novell.

    NNTP für Foren gibts bis heute nicht. Von daher ist unklar ob Chat-Mails sich so richtig durchsetzen werden. Für kurze Kommunikation allerdings wäre das vielleicht interessant. Für dieses deutsche Todo-Startup wäre sowas im Business-Bereich eine interessante Idee.

    Antworten Teilen
  4. von Martin Piontek am 13.03.2015 (08:35 Uhr)

    Ich wünsche mir vor allem, dass die das Zeug auch mal für Desktop PC's verfügbar machen, sonst bringt mir das ganze gequake im Geschäftsleben gar nichts. Ich kann schlecht meine komplette Geschäftskommunikation auf iOS oder Android devices umsiedeln.

    Antworten Teilen
    • von Insomnia88 am 13.03.2015 (12:27 Uhr)

      Warum möchtest du das überhaupt? Technisch sind das zwar verschiedene paar Schuhe aber im Prinzip sind E-Mails und Chats das Gleiche, nur anders designed. Welche Vorteile erschließen sich dir als Desktop-user daraus, dass statt "Von" und "An" im Header jetzt kleine Avatare angezeigt werden und um den Inhalt eine blaue Box gezogen wird..

      Antworten Teilen
      • von Martin Piontek am 13.03.2015 (13:10 Uhr)

        Für mich persönlich hätte es im Agenturleben klare Vorteile Gesprächsverläufe chat-ähnlich dargestellt und somit visuell zusammengefasst zu bekommen! Keine Recherche mehr im Sumpf der vergangenen Nachrichten, keine Nachrichtensortierung und Filterung mehr notwendig. Pro Konversation brauche ich nur einmal in meinem Programm etwas öffnen und habe optimalerweise noch die Suchfunktion in der Konversation selbst um nach konkreten Textpassagen zu suchen. Besser kann ich es mir nach aktuellem Stand kaum vorstellen. Es ist und bleibt also wie auch im Artikel beschrieben nur ein visuelles - und Benutzungsproblem, das man damit lösen würde - aber genau das ist ja von meiner Seite auch erwünscht.

        Teilen
      • von Insomnia88 am 13.03.2015 (23:25 Uhr)

        Wenn du eine Chat-Darstellung favorisierst, dann frage ich mich, warum du nicht einfach einen Chat benutzt? Da gibt es genügend, sogar für Team-Arbeit ausgelegte mit dem ganzen Schnick Schnack. Klar, jeder müsste dann dieses Tool nutzen. Eine E-Mail kann jeder schreiben aber da wird im Artikel die Realität etwas verzerrt, denn an dem Inhalt der E-Mail ändert sich ja nichts. Im Normal Fall, kriegst du also trotzdem ellen lange Chat-Nachrichten, mit Signatur und Pi Pa Po.
        Es gibt z.B. für Thunderbird das "conversion" add-on, welches Nachrichten gruppiert und als "chat" darstellt, Signaturen können auch entfernt werden.

        Teilen
      • von Insomnia88 am 14.03.2015 (12:59 Uhr)

        Sorry, meinte natürlich "conversation". Hatte mich vertippt. Wenn man die ganze Woche nur "conversion" hört, kann das mal passieren :) https://addons.mozilla.org/de/thunderbird/addon/gmail-conversation-view/

        Teilen
  5. von Port119 am 14.03.2015 (11:08 Uhr)

    @Insomnia88: Welches "conversion" AddOn für Thunderbird meinst Du? Würde mich interessieren. Könntest Du bitte einen Link posten? Danke

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Wenn eigentlich harmlose Apps gemeinsam Malware bilden: Das müsst ihr über den bedrohlichen Trend wissen
Wenn eigentlich harmlose Apps gemeinsam Malware bilden: Das müsst ihr über den bedrohlichen Trend wissen

In ihrem aktuellen Gefahrenreport weist der Antiviren-Software-Hersteller McAfee auf eine besonders perfide Masche von Malware-Autoren hin. Dabei arbeiten zwei oder mehr vorgeblich unverfängliche … » weiterlesen

Mobile-Commerce-Trends 2016: Mobiles Web läuft Apps den Rang ab
Mobile-Commerce-Trends 2016: Mobiles Web läuft Apps den Rang ab

Welche Trends im Mobile Commerce Händler 2016 auf keinen Fall verpassen sollten, zeigt ein aktueller Report. Im Fokus stehen Apps und mobiles Bezahlen. » weiterlesen

Die Top-Apps für Office 365 und Google: So haben Startups und KMU entschieden
Die Top-Apps für Office 365 und Google: So haben Startups und KMU entschieden

Wenn es um Produktivität in der Cloud geht, greifen die meisten Unternehmen auf Google oder Office 365 zurück. Jetzt hat eine Umfrage untersucht, welche Apps der beiden Anbieter von den jeweiligen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?