t3n News Software

Mehr als nur ein Markdown-Editor: Jotdown unterstützt To-do-Listen – und kann sogar rechnen

Mehr als nur ein Markdown-Editor: Jotdown unterstützt To-do-Listen – und kann sogar rechnen

Jotdown ist nicht nur ein einfacher Markdown-Editor für den , er eignet sich auch hervorragend zum Führen von To-do-Listen und beherrscht einige mathematische Funktionen. Wir haben die für euch angetestet.

Mehr als nur ein Markdown-Editor: Jotdown unterstützt To-do-Listen – und kann sogar rechnen

Jotdown: Das kann der Markdown-Editor

Markdown ist eine vereinfachte Auszeichnungssprache, dank der ihr Texte mit Satzzeichen formatieren könnt. So müsst ihr dazu weder die Maus einsetzen, noch komplizierte Tastaturkommandos beherrschen. Das Ergebnis lässt sich anschließend leicht in andere Formate wie HTML exportieren. Wir haben euch die Auszeichnungssprache in unserem Artikel „Was ist eigentlich Markdown?“ schon etwas genauer vorgestellt.

Seit die Auszeichnungssprache von John Gruber und Aaron Swartz entworfen wurde, sind unzählige Markdown-Editoren wie Ulysses, MacDown oder iA Writer entsanden. Dass es aber immer noch Bedarf nach Editoren mit interessanten neuen Features gibt, zeigt jetzt die OS-X-App Jotdown. Das Programm funktioniert auf den ersten Blick wie viele andere einfache Markdown-Editoren. Interessant ist allerdings die Möglichkeit, auf einfache Art und Weise To-do-Listen anzulegen und einzelne Einträge bei Bedarf abzuhaken. Außerdem könnt ihr damit auch kinderleicht Zahlen addieren.

Jotdown: Der Markdown-Editor hilft euch auch beim Rechnen. (Screenshot: Jotdown)
Jotdown: Der Markdown-Editor hilft euch auch beim Rechnen. (Screenshot: Jotdown)

Jotdown: So einfach legt ihr eine To-do-Liste an oder rechnet eine Summe aus

Um eine To-do-Liste in Jotdown anzulegen, müsst ihr die entsprechende Zeile einfach mit einem Bindestrich beginnen. Wollt ihr einen Eintrag abhaken, müsst ihr den Bindestrich nur durch ein Plus-Zeichen ersetzen. Ähnlich simpel könnt ihr die Summe verschiedener Zahlen ausrechnen. Dafür müsst ihr nur über View>Mode in den Estimate-Modus wechseln. Die Ergebnisse werden anschließend am rechten Rand des Programmfensters angezeigt.

Eine kurze Einführung in die wichtigsten Funktionen findet ihr hier. Über die offizielle Website von Jotdown könnt ihr euch kostenlos die Alpha-Version der Mac-App herunterladen. Wer nach einem einfachen Mardkown-Editor zur Führung von Listen sucht, sollte sich die App mal anschauen.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Schneller zum fertigen Artikel: 9 Schreib-Tools für Content-Marketeers“.

via www.producthunt.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Oggi am 28.12.2015 (10:07 Uhr)

    wie das alles deutlich besser und grafisch viel schöner geht, demonstriert schon seit Jahren die iOS-App Editorial, unbedingt ansehen!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Markdown
Schneller als Powerpoint: Präsentationen mit Markdown erstellen
Schneller als Powerpoint: Präsentationen mit Markdown erstellen

Mithilfe der einfachen Markdown-Auszeichnungssprache können Textdokumente einfach und schnell formatiert werden. Inzwischen gibt es aber auch einige Tools, um Präsentationen mit Markdown zu erstellen. » weiterlesen

Quelloffener Markdown-Editor auf Electron-Basis: Das kann Moeditor
Quelloffener Markdown-Editor auf Electron-Basis: Das kann Moeditor

Moeditor ist ein quelloffener Markdown-Editor, der auf Githubs Electron-Framework basiert. Die Alpha-Version ist jetzt für OS X, Windows und Linux verfügbar. » weiterlesen

Sicherheitslücke macht zahlreiche Mac-Apps angreifbar
Sicherheitslücke macht zahlreiche Mac-Apps angreifbar

Aufgrund einer Sicherheitslücke in einem beliebten Update-Framework für OS X ist eine unbekannte Anzahl an Mac-Apps für Man-in-the-Middle-Angriffe anfällig. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?