Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Marketing: So werden Tweets erfolgreicher [Infografik]

kann ein reichweitenstarkes Marketing-Instrument sein, wenn es richtig genutzt wird. Wie man mit wenigen Änderungen seine Retweet-Rate bei Twitter erhöhen kann, darüber informiert Euch eine aktuelle .

Marketing: So werden Tweets erfolgreicher [Infografik]

Aufmerksamkeit bei Twitter zu erregen, ist für viele Marketing-Betreibende ein wichtiger Punkt, der zum Alltagsgeschäft gehört. Auch Privatpersonen, die ihre berufliche Reputation aufbauen und sich einen Ruf als Experte in einem bestimmten Sektor verschaffen wollen, sind auf Twitter vertreten. Im ersten Schritt erreicht man durch einen Tweet seine eigenen Follower, die im besten Falle nachgelagert als Multiplikatoren wirken und den eigenen Tweet retweeten, also weiter verbreiten.

Wie man mehr Aufmerksamkeit bei Twitter erringt

Beachtet man eine Hand voll Tipps, soll sich laut dieser Infografik von der US-SEO-Agentur Linchpin die Retweet-Rate um ein vielfaches erhöhen. Der wichtigste Punkt dabei dürfte der letzte Tipp sein: Fordert man Follower direkt auf zu retweeten, kann sich die Retweet-Rate um das bis zu 23-fache erhöhen.

  • Jeden Tweet mit ein bis zwei versehen. Maximal, mehr schadet nur.
  • Tweets mit Links versehen.
  • Tweets mit Image Links anreichern.
  • Fasse dich kurz: Weniger als 100 Zeichen sind optimal.
  • Follower direkt zum Retweeten auffordern.
  • Optimale Zeiten zum Tweeten: Zwischen 8:00 Uhr und 19:00 Uhr.

Infografik

Die Infografik untermauert die oben genannte Zusammenfassung mit den entsprechenden statistischen Werten. Entstanden ist die Statistik durch die Analyse der Benutzer-Beteiligung bei mehr als 320 der weltgrößten Marken auf Twitter.

Zur vollständigen Ansicht bitte die Infografik anklicken. (Bildmaterial: Linchpin Infographic Design)

Infografik via etailment. Twitter Cheat Sheet, eine Infografik von Linchpin Infographic Design.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von zeco am 26.03.2013 (16:55 Uhr)

    Witzig die Auflistung ist genau das was man nicht machen sollte, zerlegen wir mal:

    Jeden Tweet mit ein bis zwei Hashtags versehen. Maximal, mehr schadet nur.
    -> kann man machen sollte aber sinnvoll eingesetzt werden. Bei jedem mist nen hashtag macht nichts besser.

    Tweets mit Links versehen.
    -> links wohin? Zur eigenen Seite bzw Produkten und das ständig sorgt so schnell dafür das man geblockt wird , das man nicht mal zwinkern kann.

    Tweets mit Image Links anreichern.
    -> das gleiche wie mit links

    Fasse dich kurz: Weniger als 100 Zeichen sind optimal.
    -> quatsch die paar Zeichen machen es auch nicht schlechter und Twitter ist von Grund auf stark Zeichen begrenzt.

    Follower direkt zum Retweeten auffordern.
    -> ja, ähm, ich sitze hier mit 3 weiteren Twitterern und überlege ob ich das lustig oder dumm finden soll.(einer von denn beiden hat nen Geschäftsaccount und SO hätte er seine 40k follower nicht gekommen). Das ist genau das was man nicht machen sollte. Der größte Fehler ist Leute dazu aufzufordern! Das gibt sofort einen block und spamreport

    Optimale Zeiten zum Tweeten: Zwischen 8:00 Uhr und 19:00 Uhr.
    -kann ich nüchtern viel zu sagen

    Ps: nicht wundern wenn einige Wörter komisch sind mit Handy hat man schlechte Textübersicht.

    Antworten Teilen
  2. von Jürgen am 26.03.2013 (17:00 Uhr)

    interessante und auch witzige übersicht :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Marketing
Geschichte des Hashtags: Wie ein kleines Zeichen das Web verändert hat [Infografik]
Geschichte des Hashtags: Wie ein kleines Zeichen das Web verändert hat [Infografik]

In nur wenigen Jahren ist der zuvor als schnöde Raute bekannte Hashtag beinahe allgegenwärtig geworden. Wie es dazu kam, zeigt euch eine schicke Infografik. » weiterlesen

Gut getextet ist halb gewonnen: Mit Leistungsversprechen zu höheren Konversionsraten
Gut getextet ist halb gewonnen: Mit Leistungsversprechen zu höheren Konversionsraten

Der erste Eindruck zählt. Wie du deine Besucher in dieser kurzen Zeit mit einer „Value Proposition“ überzeugst, erklärt eine Infografik. » weiterlesen

Nicht übertreiben: Die optimale Länge für Blogbeiträge, Facebook-Posts und Co. [Infografik]
Nicht übertreiben: Die optimale Länge für Blogbeiträge, Facebook-Posts und Co. [Infografik]

Wie lang sollte ein Facebook-Post sein? Wie lang ein Hashtag auf Twitter, ein Podcast oder ein YouTube-Video? Wir zeigen euch eine schicke Infografik, die euch auf einen Blick verrät, was die ideale … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen