Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

„An McDonalds verkauft“: Burger Kings Twitter-Account wurde gehackt

    „An McDonalds verkauft“: Burger Kings Twitter-Account wurde gehackt

Burger Kings Twitter-Account wurde Angriff einer Hacker-Attacke. Die Fastfood-Kette wurde so zur Lachnummer, profitiert aber auch selbst von dem Angriff: Die Aktion hat Burger King schon über 30.000 neue Twitter-Follower beschert. Mittlerweile wurde der Account gesperrt.

Burger Kings Account schließlich von Twitter gesperrt

Gemeine Attacke: Unbekannte hackten am Montag den Twitter-Account von Burger King, benannten ihn in Mac Donald's um und tauschten das Logo gegen ein goldenes "M" aus. Der erste Tweet lautete, dass Burger King vom Konkurrenten gekauft wurde - weil der Whopper gefloppt sei. Über eine Stunde lang folgten über 50 Tweets, manche davon obszön und mit scherzhaften Anspielungen auf den Drogenkonsum von Mitarbeitern, bis der Account schließlich von Twitter gesperrt wurde.

Plötzlich waren Logo, Name und Hintergrundbild ausgetauscht: Burger King wurde gehackt.

Verschiedene Medien wie Techcrunch ziehen eine Verbindung zu Anonymous bzw. der Hacker-Gruppe LulzSec. Einer der Gründe ist, dass unter anderem der Hashtag #OpMadCow benutzt wurde und es bei einem der Tweets den Zusatz „=[ FREDOM IS FAILURE℠“ gab.

Burger King's gehackter Account: Mit zahlreichen Tweets machten sich die Hacker über die Fastfood-Kette lustig.

Angeblich soll ein Twitter-Verantwortlicher am Montag nicht sofort auf den Hinweis von Burger King reagiert haben. Die heutige Social Media Lektion lautet gemäß TheNextWeb demnach, dass es an einem verlängerten Wochenende immer jemanden geben sollte, der die Unternehmens-Accounts im Blick hat.

Auch zahlreiche Twitterer fanden die Geschichte um den gehackten Burger King-Account äußerst amüsant.

McDonald's zeigt Mitleid mit Burger King und weist auf die eigene Unschuld hin: "We empathize with our @BurgerKing counterparts. Rest assured, we had nothing to do with the hacking."

Weiterführende Links

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Twitter

Alle Jobs zum Thema Twitter
Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen