Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Mega-Schwierigkeiten vergraulen Early Adopter

Der neue Cloud-Hosting-Anbieter von Kim Schmitz, Mega, ist inzwischen online. User der ersten Stunde sind allerdings ganz und gar nicht angetan bisher. Anstatt vielversprechendem, verschlüsseltem Cloud-Hosting erwarten die User Time-Outs, lange Ladezeiten und ein nicht funktionierender File-Manager. Dabei sollen genau diese User das Vertrauen in den Mega-Dienst wiederherstellen.

Mega-Schwierigkeiten vergraulen Early Adopter

Kim Schmitz: Meister der Selbstvermarktung

Mega ist ein Cloud-Hosting-Dienst, ganz ähnlich zu Google Drive oder Dropbox, jedoch arbeitet im Gegensatz zur Konkurrenz standardmäßig mit einer clientseitigen 2048-bit Verschlüsselung. Damit sollen sensible Daten sorgenfrei in der abgelegt werden können. Sollte irgendjemand Zugriff auf die Server von Mega erhalten (zum Beispiel Behörden bei der Strafverfolgung) so sind die dort gelagerten Daten vollkommen wertlos ohne den entsprechenden Schlüssel, über den nur der jeweilige User durch seine Zugangsdaten verfügt. Mit viel Tamtam präsentierte der zwielichtige Internet-Geschäftsmann Kim Schmitz am Samstag das neue Startup. Auf der pompösen und teils etwas peinlichen Pressekonferenz auf seinem Anwesen bentwortete Kim Schmitz die Fragen der anwesenden Journalisten.

Auf die Frage, wie Mega plane, das Vertrauen der User wiederzugewinnen, nachdem viele ihre Daten im Megaupload-Fall verloren haben, antwortete Schmitz sinngemäß: Es liegt an den Early Adoptern. Die Leute die sich aus Neugier für den Dienst interessieren und ihn nutzen, werden automatisch dafür sorgen, dass nach ein paar Wochen und Monate auch das Vertrauen der alten Kundschaft zurückkehrt. Genau diese besagte Nutzergruppe wird aber momentan von Schmitz vergrault, indem der Dienst mit massiven Startschwierigkeiten kämpft.

Das Konzept hinter Mega klingt vielversprechend, und ein kostenloses Speicherplatz-Angebot von 50 GByte ist auch ein schlagkräftiges Argument um potenzielle Kunden anzulocken. So verzeichnete Mega laut Kim Schmitz über 500 000 Registrierungen innerhalb der ersten 14 Stunden. Das ist insofern erstaunlich, als dass die Anmeldung in den ersten Stunden kaum möglich war, weil die Mega-Server so überlaufen waren.

Überlastet: Selbst beim Upload kleiner Dateien sind die Mega-Server momentan überlastet.

Bestätigungsmail kommt nicht an

So kam in vielen Fällen keine vollständige Registrierung zustande, und es wurden deswegen auch keine Bestätigungsmail für neue Accounts verschickt. Doch auch wenn man zu den Glücklichen gehörte, die eine solche Mail erhielten war der Weg zum Cloud-Hosting-Spaß weiterhin steinig. Unzumutbare Ladezeiten und gelegentliche Browser-Timeouts sind an der Tagesordnung und vermiesen damit den Early-Adoptern die Laune an dem neuen Angebot.

Upload kaum möglich

Auch der File-Manager, das Herzstück von Mega, verweigert momentan größtenteils noch den Dienst. Datei-Uploads kommen meistens gar nicht zustande, da der Upload-Prozess nicht beginnt. Aber in den wenigen Fällen, in denen er startet, wird eine fertig hochgeladene Datei schließlich nicht im File-Manager angezeigt. Die Datei-Übersicht bleibt einfach leer.

Schmitz spuckt große Töne, aber spart bei der Infrastruktur?

Kim Schmitz gibt auf Twitter selber zu, von dem User-Ansturm überrascht worden zu sein. Anscheinend scheint er seinen eigenen, vollmundigen Ankündigungen nicht komplett geglaubt zu haben, sonst hätte er vermutlich mehr Kapazitäten zur Verfügung gestellt. Laut einem Interview mit Ars Technica wird die gesamte Mega-Infrastruktur momentan nur von einem einzigen Hoster getragen. Möglicherweise befinden sich die betreffenden Server sogar in Deutschland.

Man darf gespannt sein, ob das Load Balancing in den nächsten Tagen besser funktionieren, und ob es Schmitz und seine Mannen schaffen, die Kinderkrankheiten auszumerzen. Momentan ist Mega jedoch im Alltag noch nicht nutzbar.

Weiterführende Links:

592 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
28 Antworten
  1. von Christian am 21.01.2013 (11:23Uhr)

    Nutze es nicht und werde es auch nie benutzen. Halte von diesem selbst­ge­fäl­ligen Kim Schmitz überhaupt nichts.

  2. von Frank Lutterloh via facebook am 21.01.2013 (11:30Uhr)

    Kim Schmitz seine persönlichen Daten anvertrauen ist so ein bisschen wie die 16jährige Tochter auf eine Party von Berlusconi gehen zu lassen.

  3. von Ole Cologne via facebook am 21.01.2013 (11:40Uhr)

    Grossartig, Frank!

  4. von Manuel Miessner via facebook am 21.01.2013 (11:46Uhr)

    Frank: hahahahahahahaha! :-D

  5. von Mikael Klug via facebook am 21.01.2013 (11:55Uhr)

    1KB/sec upload! Prima. Seit Stunden funktioniert nichts ...

  6. von Jan Philipp Dphs via facebook am 21.01.2013 (11:59Uhr)

    Einem Pionier des Filesharing gebührt mehr Respekt! Er könnte euer kleines IT Schmierenblättchen nur so zum Spaß aus der Urlaubskasse bezahlen..glaubt ihr ernsthaft er spart an der Infrastruktur?! ;)

  7. von Mega: Warum ich Kim Schmitz nicht einmal… am 21.01.2013 (12:12Uhr)

    [...] Premium-Dienste, kommt das Geld innovativen Unternehmen zugute, die sich an die Regeln halten. Überlastet: Selbst beim Upload kleiner Dateien sind die Mega-Server momentan [...]

  8. von Frank Lutterloh via facebook am 21.01.2013 (12:13Uhr)

    Respekt für einen vorbestraften Betrüger und digitalen Zuhälter zu fordern, der sein Vermögen auf den Leistungen anderer aufgebaut hat, ist schon schwer amüsant. Da strebt wohl jemand eine Karriere als Schmierenkommödienkommentator an.

  9. von Ralf To Xic Endres via facebook am 21.01.2013 (12:13Uhr)

    Naja Jan, ein Käufer braucht aber immer noch einen gewillten Verkäufer. t3n traue ich da schon zu nicht schwach zu werden :-)

  10. von Mirko am 21.01.2013 (12:23Uhr)

    Hm...ich kann die Probleme nicht bestätigen. Bei mir klappt alles: Bestätigungsmail, Upload, Download - funktioniert alles. Mein erster Eindruck: da fehlt noch einiges (mobile Apps, Synchronisierung,...), das Ding hat aber Potential.

  11. von Jan Philipp Dphs via facebook am 21.01.2013 (12:26Uhr)

    Oh ein Freund des Copyrights. Hätte nur noch gefehlt zu behaupten, dass du nie einen seiner Dienste in Anspruch genommen hast. ;) Die einzige KoMMödie bist du Frank.@ Ralf: Es war auch nicht wirklich ernst gemeint. Es geht nur darum, dass sogar schon vor Launchtermin nur schlecht über ihn berichtet wird obwohl er die Internetgemeinde durch seine Geschäftsideen bereichert. Er ist der einzige der die Balls hat sich mit der großen Copyright Mafia anzulegen und erntet dafür nur Hohn und Spott.

  12. von Frank Lutterloh via facebook am 21.01.2013 (12:39Uhr)

    Ich habe in der Tat noch nie einen Dienst von Kim Schmitz in Anspruch genommen. Warum auch? Wieder einmal macht da jemand den niedlichen Fehler, von seinen eigenen Gewohnheiten auf die anderer Leute zu schliessen.

  13. von Jan Philipp Dphs via facebook am 21.01.2013 (12:51Uhr)

    Oh entschuldige..du bist wahrscheinlich eher die ü50 Generation. Ab ins Kino mit dir. Und CD's kaufen nicht vergessen.

  14. von Jan Philipp Jeremin Sischke via facebook am 21.01.2013 (12:51Uhr)

    das lenkt grad' alles viel zu sehr von diesem legendären berlusconi - vergleich ab.
    (10/10!)

  15. von Mondbasis Alphaeins via facebook am 21.01.2013 (13:30Uhr)

    na ja, welcher Webdienst kann schon von sich behaupten in der ersten Stunde nach Beta Start, 250.000 registrierte User zu haben…erstmal entspannt abwarten…

  16. von Frank Lutterloh via facebook am 21.01.2013 (13:33Uhr)

    Wenn jemand denkt, dass man über 50 sein muss, um sich einen Besuch im Kino, Software oder einen Tonträger leisten zu können, zeugt das schon von einem ziemlich beschränkten Horizont. Aber jeder wie er meint. Wie bereits gesagt: Du solltest nicht von deinem eigenen Handeln auf eine Allgemeingültigkeit schliessen. Du bist eben doch nur ein weiterer Freak im Freakkönigsreich.

  17. von Jan Philipp Dphs via facebook am 21.01.2013 (14:09Uhr)

    Anscheinend kann dein beschränkter Horizont meinen Gedankengängen nicht folgen. Ich meine damit wenn man ü50 ist hat man diesen Freigeist der Jugendkultur, keinen Wert auf Materialismus und Organisationen die Profit aus geistigem Eigentum der Gesellschaft ziehen wollen, nicht verstanden. Aber was wäre dein Leben nur, wenn plötzlich der Materialismus nicht mehr zählen würde? Es würde wie ein Kartenhaus zusammenbrechen. Daher belasse ich es jetzt dabei. Wieso einem Sklaven des Systems aufzeigen, was falsch läuft, wenn er sich doch soo wohl fühlt. Hau rein mein Freund.

  18. von Frank Lutterloh via facebook am 21.01.2013 (15:07Uhr)

    Wenn dein Gerede auf den vermeintlichen Freigeist der Jugendkultur basiert, keinen Wert auf Organisationen zu legen, die Profit aus geistigem Eigentum anderer ziehen, hast Du Dir bei deiner Lobhudelei auf Mega gerade selbst ins Knie geschossen. Und Nein, ein Film, ein Stück Musik oder eine Software ist nicht automatisch Eigentum "der Gesellschaft". Auch da hast Du etwas in deiner Traumwelt gründlich missverstanden.

  19. von “Mega”-Rückkehr: Die Chance der TV-… am 21.01.2013 (15:26Uhr)

    [...] Mega ihnen diese geben wird, sei einmal dahingestellt. Praktisch seit dem Start am Samstag ist der Server wegen Überlastung kaum zu erreichen, was die Tragfähigkeit des Konzepts ein wenig in Frage stellt. Der mehrfach [...]

  20. von Jan Philipp Dphs via facebook am 21.01.2013 (15:27Uhr)

    Er zieht keinen Profit aus geistigem Eigentum da er durch die bei Mega herrschende Verschlüsselung nichtmal sieht was auf seinen Servern liegt. Er stellt lediglich die Plattform für den Austausch zur Verfügung. Erst meinen Kommentar verstehen, dann antworten. Stimmt, ist es noch nicht. Aber durch Menschen wie Kim Schmitz bewegen wir uns in die Richtung das alles für jeden zugänglich ist egal aus welcher sozialen Schicht jmd kommt; da muss ich dir sogar zustimmen: das wäre für mich und ganz viele die genauso denken eine Traumwelt.

  21. von Fabian Gründling via facebook am 21.01.2013 (17:52Uhr)

    Öh? Jugendkultur zahlt nichts für "echte" Medien? Kenne ich aus eigener Erfahrung aber anders. Kann mir übrigens mal wer erklären, warum es noch so einen Dienst baucht? Google Drive, Box.net, Mediafire und Dropbox sollten doch wirklich für jeden was bieten.

  22. von MEGA mit Startproblemen - kadder.de am 21.01.2013 (20:19Uhr)

    [...] noch, dafür gibt es im Internet die verschiedensten Meinungen und Gedanken, unter anderem auf t3n.de und Golem.de. Spannend ist jetzt, wann das aktuelle Projekt von Kim Dotcom rund laufen wird und wie [...]

  23. von Daniel Schäfer via facebook am 21.01.2013 (20:36Uhr)

    sicher bin ich nicht, aber-ich meine gehört zu haben, dass sie Serverfarm in Neueeland liegt. Das würde die Performance erklären, denn Neuseeland hat bekanntlich keine starke Leitung nach draußen.. er hätte das Tiefseekabel bauen müssen, aber dazu müsste man mit den USA zusammenarbeiten. weiß jemand genaueres wo die Infrakstruktur angesiedelt ist?

  24. von Daniel Schäfer via facebook am 21.01.2013 (20:43Uhr)

    eben entdeckt: "For now, Mega is launching with just one, professional, hosting operator—a subsidiary of Cogent, based in Dotcom's home country of Germany.Dotcom said he needed a rock-solid setup for the launch and an operator who could rapidly scale if traffic and hosting requirements suddenly go through the roof after the January 20 launch (he had hoped to have a server rack operating in New Zealand for the launch as well but said capacity on the Telecom/Singtel/Verizon-owned Southern Cross Cable was prohibitive)."
    das erklärt natürlich alles.

  25. von Wieder da!? Kim Schmitz und die MEGA-Clo… am 21.01.2013 (20:43Uhr)

    [...] ersten Stimmen zu MEGA sind jedoch eher zurückhaltend. Wie es auf t3n.de von den ersten Usern angeführt wird, stellt sich die Nutzung und Funktionalität als eher holprig [...]

  26. von Was reg ich mich auf... am 21.01.2013 (21:27Uhr)

    @Jan Philipp Dphs
    Entschuldige meine Unwissenheit, aber wofür steht das "Dphs" in DEINEM Namen?

    "Dummdödel provoziert hyper schei.."?
    "Dreck publizieren hat Spas"?
    oder "Doofe puuupen Hirn-Schei.."?
    ...ich frag ja nur.

    @Frank Lutterloh
    schau bitte mal bei Wiki unter dem Begriff "Troll" (Netzkultur) nach.

    Oh Teppich, bleib unter mir!!!

  27. von cephei am 22.01.2013 (12:08Uhr)

    "Kim Schmitz' neuer Cloud-Hosting-Dienst Mega kämpft mit Startschwierigkeiten. Hat Schmitz bei der Infrastruktur gespart? "

    hallo t3n?? wie gehts eurer Webseite wenn innerhalb von 24 stunden über eine Million accounts erstellt werden? Ihr kennt euch doch aus mit diesem komischen Internet und Server Technik zeug oder?

    Ihr seid ja ganz schön anti Schmitz hier. Ich wette alle die hier jetzt grosse Töne spucken haben vorher via Megavideo Filme gestreamt.
    Die Daten von Megaupload sind doch nie missbraucht worden von Schmitz. Denkt ihr der hat seine Server dem FBI verkauft?

  28. von Knut Trepte via facebook am 22.01.2013 (17:22Uhr)

    Das haben alle Hoster, weil die Jungs zwar die Frontends im blick haben aber die Prozesse und das Backend vernachlässigen. Ist halt Oldschool EDV und nicht so hip wie Frontend. Da wird dann auch gerne mal am Architekten gespart und die Non-Funktional-Requirements sind gar nicht auf der Uhr!

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Mega
5 Cloud-Storage-Giganten im Vergleich: Das sind die Ergebnisse des Hasso-Plattner-Instituts
5 Cloud-Storage-Giganten im Vergleich: Das sind die Ergebnisse des Hasso-Plattner-Instituts

Das Hasso-Plattner-Institut hat einen Vergleich der fünf größten Cloud-Speicherdienste vorgelegt. Eine eindeutige Empfehlung sprechen die Wissenschaftler allerdings nicht aus. » weiterlesen

Lightroom Mobile: Adobe veröffentlicht iPad-App für Bildbearbeitung
Lightroom Mobile: Adobe veröffentlicht iPad-App für Bildbearbeitung

Adobe Lightroom Mobile erscheint für das iPad und bald auch für das iPhone – Nutzer müssen allerdings Creative-Cloud-Kunden sein. » weiterlesen

Google Drive reduziert massiv die Preise: 100 Gigabyte für 1,99 US-Dollar
Google Drive reduziert massiv die Preise: 100 Gigabyte für 1,99 US-Dollar

Viele Daten wandern heutzutage ganz selbstverständlich in die Cloud. So kann bequem von jedem Gerät darauf zugegriffen werden – sei es mit dem Smartphone oder Desktop PC. Google hat für seinen... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen