Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Mi Mix: Xiaomi kommt Apple und Samsung zuvor, zeigt rahmenloses Smartphone

    Mi Mix: Xiaomi kommt Apple und Samsung zuvor, zeigt rahmenloses Smartphone

Xiaomi Mi Mix. (Bild: Xiaomi)

Das Mi Mix von Xiaomi zeigt, was in Sachen Smartphone-Design möglich ist. Trotz eines 6,4 Zoll-Displays ist es nicht größer als das iPhone 7 Plus – möglich wird das durch ein nahezu randloses Display.

Xiaomi Mi Mix: High-End-Smartphone ohne Rand

Apple und Samsung wird nachgesagt, dass ihre geplanten 2017er Modelle, das iPhone 8 und das Galaxy S8, ohne Rahmen ums Display auskommen sollen. Ganz neu ist ein solches Design zwar nicht – hier hat Sharp mittlerweile beeindruckende Resultate geliefert –, aber was Xiaomi mit dem Mi Mix nun präsentiert, ist äußerst beeindruckend.

Xiaomi Mi Mix: Wenig Rahmen, viel Display. (Bild: Xiaomi)
Xiaomi Mi Mix: Wenig Rahmen, viel Display. (Bild: Xiaomi)

Denn das Smartphone besitzt eine Displaydiagonale von stattlichen 6,4 Zoll, ist aber von seinen Abmessungen in etwa so groß wie ein konventionelles Smartphone mit 5,5 Zoll-Display. Der Hersteller zeigt, wohin der Trend beim Smartphone-Design gehen könnte: Mehr Display, weniger Rahmen mit relativ kompakten Abmessungen.

Wie kompakt das Mi Mix trotz seines großen Displays ist, zeigte Xiaomi im Zuge der Präsentation: Das Mi Mix besitzt beinahe die gleichen Abmessungen wie das  iPhone 7 Plus (Test). Und das, obwohl das Apple-Phone über ein 23 Prozent kleineres Display verfügt. Laut Xiaomi besitzt das Mi Mix ein Display-zu-Gehäuse-Verhältnis (Display-to-Body-Ratio) von 91,3 Prozent – ein bisher nicht erreichter Wert.

Xiaomi Mi Mix vs iPhone 7 Plus. (Bild: Xiaomi)
Xiaomi Mi Mix vs iPhone 7 Plus. (Bild: Xiaomi)

Der Bildschirm des Mi Mix nimmt beinahe die komplette Front ein: An den Seiten und an der Oberseite ist kein Rand zu sehen – das Display endet nahtlos am Gehäuserahmen, der aus Keramik besteht.

Lediglich auf der Unterseite ist ein schmaler Rahmen für die Tasten zur Bedienung und die Fünf-Megapixel-Frontkamera. Wer sich wundert, wo die Ohrmuschel zum Telefonieren steckt: die gibt es nicht. Wie Sharp beim Aquos Crystal verbaut Xiaomi ein piezoelektrisches System, das Schall über das Displayglas überträgt. Interessant ist auch der Lösungsansatz für den Annäherungssensor, denn anstelle eines Infrarot-Moduls setzt der Hersteller auf Ultraschall – für den IR-Sensor ist kein Platz.

Das Xiaomi Mi Mix wurde zusammen mit dem französischen Star-Designer Philippe Starck entworfen. (Bild: Xiaomi)
Das Xiaomi Mi Mix wurde zusammen mit dem französischen Star-Designer Philippe Starck entworfen. (Bild: Xiaomi)

Die Ausstattung des Xiaomi Mi Mix: High-End, was sonst?

Die restliche Ausstattung des Xiaomi Mi Mix entspricht dem edlen Äußeren: Wie bei Googles Pixel-Smartphones (Test) verbaut Xiaomi Qualcomms Snapdragon 821-Prozessor, allerdings mit voller Taktrate von 2,35 GHz. Der Arbeitsspeicher ist je nach Ausführung zwischen vier und sechs Gigabyte groß, der fest verbaute Flash-Speicher 128 oder 256 Gigabyte.

Xiaomi Mi Mix. (Bild: Xiaomi)
Xiaomi Mi Mix. (Bild: Xiaomi)

Die Hauptkamera des Mi Mix besitzt einen 16-Megapixel-Sensor mit Phasenvergleichs-Autofokus. Der Akku hat eine Nennleistung von 4.400 Milliamperestunden und lässt sich per Quick Charge 3.0 schnell wieder aufladen. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Xiaomis MIUI 8, einem stark angepassten Android-Fork.

Xiaomi Mi Mix. (Bild: Xiaomi)

1 von 13

Zur Galerie

Xiaomi Mi Mix: Offiziell kein Deutschland-Release

Wer sich jetzt schon überlegt, sich das Mi Mix zulegen zu wollen, der wird enttäuscht. Denn auf offiziellem Wege wird es das innovative Smartphone bis auf Weiteres nicht nach Deutschland schaffen. Interessenten, die nicht vor einem Import zurückschrecken, können sich auf Preise von 475 Euro und aufwärts gefasst machen – Steuern und Zoll kommen noch dazu. Das Modell mit vier Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Speicher kostet 3.500 Yuan (475 Euro), das große Modell mit sechs Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Flash-Speicher kostet sogar 4.000 Yuan (umgerechnet 540 Euro).

Finde einen Job, den du liebst zum Thema iOS

5 Reaktionen
Paddy
Paddy

Das ist falsch. bereits vor Jahren hatte SHARP mit dem Aquos Crystal z.b. 305SH ein komplett Rahmenloses Phone herausgebracht für den chinesischen Markt und für die USA (Boost mobile, Softbank).

Antworten
DR
DR

"Mehr Display, weniger Rahmen mit relativ kompakten Abmessungen." /Zitat Ende

Betonung liegt auf "relativ".
Warum gibt es nur so (im Verhältnis) wenige Hersteller die unterhalb der 5" gute Geräte bauen?
Ich will das Ding in die Hosentasche stecken können! (ohne, dass es sich verbiegt...)

Vielleicht veranlasst der rahmenlose Ansatz, zu kleineren Geräten.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Antworten
Juhu
Juhu

Also ich sehe nen Rahmen. Unter "rahmenlos" stelle ich mir etwas Anderes vor.

Antworten
Chinesen bringen Handies weiter
Chinesen bringen Handies weiter

Sehr schön. Bei 91% bleiben trotzdem 9% also ein Zehntel als "nicht-Screen".

Interessant wäre, ob man damit Monitore oder Fernseher bauen kann welche man dann z.b. direkt nebeneinander stellt und ggf (magnetisch oder sonstwie) nahtlos aneinander stellen kann.

Als nächstes kommen hoffentlich Biegsame Handies. Dann braucht man keine Smartwatch mehr.
LGs 3cm Biege-Radius machen 6cm Durchmesser. Das ginge also für ein "Armreif"-Handy.
http://www.cnet.com/news/lg-unveils-flexible-tv-panel-that-can-be-rolled-up-to-3cm/

Auch bemerkenswert ist, das die Chinesen das nächste Level erreicht haben. Die Japaner kopierten früher angeblich auch nur. Allerdings mit der japanisch überlegenen 6sigma-Referenz-Präzision. Danach verbesserten sie die Produkte und liessen die deutschen "Qualitäts"hersteller (wohl dasselbe "Qualitäts" wie in "Qualitäts"-(Agentur-PR-Meldungs-Copy-Paste)-Journalismus) kleine Brötchen backen und holten sich dicke Marktanteile z.b. bei Autos.

Die Chinesen lassen sich jetzt von sich aus Features einfallen, worauf die West-Firmen nicht selber gekommen sind. Zuerst Dual-SIM, jetzt Nahtlos-Display.

Tja. Nix draus geworden:
http://t3n.de/news/nokia-kinetic-protoyp-biegsame-smartphones-2014-339832/

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden