Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Microsoft: Android-App schlägt alternative Windows-Phone-Apps vor

soll in der nächsten Woche eine eigene veröffentlichen, die Kunden zum Umstieg auf bewegen beziehungsweise die Hürde dafür senken soll. Die App analysiert den Bestand von auf dem Android-Smartphone und zeigt anschließend auf dem Windows Phone, von welchen Apps es eine Windows-Version gibt oder welche Apps der gewünschten Funktion am nächsten kommen.

Microsoft: Android-App schlägt alternative Windows-Phone-Apps vor

Microsoft braucht mehr Kunden

Microsoft kämpft mit harten Bandagen, wenn es darum geht, neue Kunden für die eigenen Windows-Phone-Produkte zu gewinnen. So sollen die Redmonder im Laufe der kommenden Woche eine Android-App mit dem handlichen Namen „Switch to Windows Phone“ veröffentlichen. Diese App soll Nutzern beim Umstieg von Android zu Windows Phone helfen beziehungsweise sie dazu animieren.

Auf Basis der Suchmaschine Quixey zeigt die „Switch to Windows Phone“-App alternative Anwendungen für Windows Phone anstatt Android an.
Auf Basis der Suchmaschine Quixey zeigt die „Switch to Windows Phone“-App alternative Anwendungen für Windows Phone anstatt Android an.

Switch to Windows Phone: Finde Alternativen für Android-Apps unter Windows Phone

Wird die Anwendung auf einem Android-Handy gestartet, so scannt sie den gesamten Bestand an installierten Android-Anwendungen und sichert diesen Index in einem SkyDrive-Account. Startet man die App anschließend auf einem Windows Phone, so wird dieser Index geladen und mithilfe der App-Suchmaschine Quixey nach entsprechenden Windows-Phone-Pendants gesucht. Sollte es keine direkte Entsprechung für Windows Phone geben, sucht der Dienst basierend auf Bewertungen und Beschreibungen nach Anwendungen mit ähnlicher Funktionalität.

Microsoft möchte mehr und mehr Nutzer von Android zu Windows Phone bringen.
Microsoft möchte mehr und mehr Nutzer von Android zu Windows Phone bringen.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Philipp am 27.04.2013 (09:18 Uhr)

    Wenn Microsoft mehr Nutzer haben möchte, warum muss man dann wieder zwangsweise einen SkyDrive-Account sowie erst einmal einen Windows Phone haben, um zu schauen ob die entsprechenden Apps verfügbar sind.

    Besser wäre die direkte Anzeige aller verfügbaren Apps auf der Android App, damit man vorher sehen kann ob bei einem Wechsel überhaupt der Mindestbestand an benötigten Apps für seinen persönlichen Workflow abgedeckt wird.

    Völliger Schwachsinn sonst...

    Antworten Teilen
  2. von marlan am 27.04.2013 (11:36 Uhr)

    Was wird denn einem als Alternative zu der App "Switch to Windows Phone" angeboten?

    Antworten Teilen
  3. von Christian am 29.04.2013 (08:23 Uhr)

    "Startet man die App anschließend auf einem Windows Phone..."

    Aber dann habe ich doch schon ein Windows Phone!? Sinnvoller wäre es doch, wenn auf dem Android Phone die Alternativen angezeigt werden.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Windows Phone
Microsoft könnte Android-Apps für Windows bringen
Microsoft könnte Android-Apps für Windows bringen

Eines der größten Probleme von Microsoft im mobilen Sektor ist der Mangel an Apps. Android-Apps für Windows Phone könnten das Problem lösen. Der Konzern zieht einen entsprechenden Schritt nach … » weiterlesen

Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps
Die 20 besten Quellen für kostenlose Android-Apps

Seit der Veröffentlichung des ersten Android-Smartphones, dem HTC Dream, wurden zahlreiche Apps für das Betriebssystem entwickelt und veröffentlicht. Der Android Market heißt mittlerweile Google … » weiterlesen

Bearbeiten in der Cloud: Dropbox und Microsoft Office verschmelzen ihre Dienste
Bearbeiten in der Cloud: Dropbox und Microsoft Office verschmelzen ihre Dienste

Die beiden Unternehmen geben ihre Zusammenarbeit bekannt: Über Office-Apps kann ab sofort auch auf Dropbox-Daten zugegriffen werden. Und im Cloud-Speicher lassen sich Daten via Microsoft bearbeiten. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen