t3n News Marketing

60 Prozent Marktanteil: Microsoft Advertising und AOL verschmelzen zu AOL Germany

60 Prozent Marktanteil: Microsoft Advertising und AOL verschmelzen zu AOL Germany

Im Juni dieses Jahres hatten beide Unternehmen die Partnerschaft schon angekündigt, jetzt ist es offiziell: und AOL gehen in Sachen Vermarktung nicht nur gemeinsame Wege, es entsteht auch ein neues, gemeinsames Unternehmen.

Aus Microsoft Advertising und AOL wird die AOL Germany GmbH

Markus Frank von Microsoft im Gespräch mit t3n.
Markus Frank von Microsoft im Gespräch mit t3n auf der dmexco 2014. (Foto: t3n)

Rund 60 Prozent des deutschen Marktes wollen Microsoft Advertising und AOL mit der neuen Partnerschaft angehen, wie t3n im Gespräch mit Markus Frank erfahren hat, der als Country-Manager AOL Germany die Leitung der „AOL Germany GmbH“ übernehmen wird. Unter diesem Dach bündeln Microsoft Advertising und AOL seit dem 1. Oktober ihre Vermarkter-Aktivitäten. Damit hat AOL die Verantwortung für die Vermarktung der gesamten Display-, Mobil- und Video-Anzeigenplätze von Microsoft in Deutschland übernommen.

Das Microsoft-Werbeinventar, darunter MSN, Outlook.com, Xbox, Skype und Windows-Ads in Apps, bleibt weiterhin bestehen und soll unter AOL weiter ausgebaut werden. AOL selbst verfügt über Publishing-Marken wie die Huffington Post, Engadget oder TechCrunch sowie programmatische Technologielösungen und Plattformen wie „ONE by AOL“. Wir konzentrieren dabei unsere Bemühungen auf die wachstumsstärksten Branchen Programmatic, Mobile und Video“, so Graham Moysey, Head of AOL International. Zur finanziellen Ausgestaltung des Deals wollten beiden Unternehmen keine Angaben machen.

„Passt auf, Google, der Markt ist in Bewegung“

„Wir haben einen CEO, der keine Angst vor Veränderungen hat.“

„Es gibt nicht viele Unternehmen mit diesem Fußabdruck“, so Frank mit Blick auf die Partnerschaft, die auf den Standorten Hamburg, München, Frankfurt und Köln basiert, zu denen auch die AOL-Tochterfirmen in Deutschland, Be On und „ONE by AOL:Video“ zählen. „Vor allem im Video-Bereich werden wir durch diesen Schritt besser, aber auch auf der kreativen Seite wird sich eine Menge bewegen“, so Frank.

Nach Aussage von Moysey ist der Deal zwischen Microsoft und AOL zunächst auf zehn Jahre ausgelegt. Die Zusammenarbeit von AOL mit rund 40.000 Publishern weltweit und die langjährige Zusammenarbeit mit Microsoft auf diesem Gebiet seien eine perfekte Grundlage für die AOL Germany GmbH, so Moysey. Mit Blick auf Google sagte Moysey im Gespräch mit t3n: „Passt auf, Google, der Markt ist in Bewegung. Und wir haben einen CEO, der keine Angst vor Veränderungen hat.“

Erstes Feedback auf Agenturseite positiv

Nach der englische Ausgabe, die es seit dem Sommer gibt, soll die Huffington Post auch nach Deutschland kommen.
Auch die Huffington Post gehört zum Portfolio von AOL. (Screenshot: Huffington Post)

Die ersten Gespräche mit Partnern und Agenturen, die schon vor der offiziellen Zusammenlegung stattgefunden haben, seien positiv verlaufen, so Frank. Mit diesem Feedback im Rücken wolle man nun die kommenden zehn Jahre angehen. Und: „Die Zusammenführung des Knowhows und der Teams lässt uns gestärkt und zuversichtlich in die Zukunft schauen.“ Das Ziel dabei, betont Moysey: „Der größte, vor allem aber der beste Anbieter zu werden.“

Markus Frank gehört seit 2005 als Director Sales & Marketing des Microsoft-Geschäftsbereichs Advertising and Online (A&O) dem Führungsteam von Microsoft Deutschland an. Seit 2010 ist er im Vorsitz des Online-Vermarkterkreises (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) und zudem seit 2014 Mitglied im Beirat der führenden Branchenmesse dmexco.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Flow: Microsoft baut IFTTT nach
Flow: Microsoft baut IFTTT nach

Microsoft launcht einen Task-Manager für automatisierte Workflows. Das Tool setzt den Schwerpunkt auf Microsoft-Dienste, integriert aber auch andere Tools. » weiterlesen

Modulares Blockchain-Framework von Microsoft: Das steckt hinter Project Bletchley
Modulares Blockchain-Framework von Microsoft: Das steckt hinter Project Bletchley

Unter dem Namen Projekt Bletchley hat Microsoft ein modulares Framework für Blockchain-basierte Anwendungen vorgestellt. Wir verraten euch, was sich hinter dem ungewöhnlichen Namen verbirgt. » weiterlesen

Wieder zu spät? Microsofts riskantes Spiel mit der Virtual Reality
Wieder zu spät? Microsofts riskantes Spiel mit der Virtual Reality

Auf der gerade in Los Angeles stattfindenden weltgrößten Spielemesse E3 hat Microsoft für kommendes Jahr eine neue Xbox angekündigt, die auch Virtual Reality unterstützen wird. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?