t3n News E-Commerce

Bitcoin: Microsoft wagt den Schritt in Richtung Kryptowährung

Bitcoin: Microsoft wagt den Schritt in Richtung Kryptowährung

will in ihren Stores für , Windows-Phone und Xbox als Zahlungsmethode einführen. Damit schreitet die Akzeptanz der weiter voran.

Bitcoin: Microsoft wagt den Schritt in Richtung Kryptowährung

Bitcoins. (Foto: Antana / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Bitcoin: Microsoft will den Kauf von Apps, Spielen und Medieninhalten mit der Kryptowährung ermöglichen

Die digitale Bitcoin-Währung scheint mit Microsoft einen weiteren Unterstützer gefunden zu haben. Das Unternehmen erlaubt es Kunden in den USA ab sofort, digitale Güter mit der Kryptowährung zu bezahlen. Die Stores für Windows, Windows-Phone, Xbox-Games, Xbox-Music und Xbox-Video sollen diese Möglichkeit bieten.

Einen direkten Einkauf von Apps, Spielen oder Medieninhalten mit der Kryptowährung bietet der weltgrößte Softwarekonzern allerdings nicht an. Wer mit Bitcoins bezahlen will, muss damit zunächst einen festgelegten Dollar-Betrag erwerben. Der wird dem eigenen Konto gutgeschrieben und erst dann kann er zur Bezahlung verwendet werden. Außerdem scheint es derzeit nicht möglich zu sein, sich eingezahlte Bitcoins erstatten zu lassen.

Bitcoin: Microsoft akzeptiert in den USA jetzt auch die Bezahlung mit der Kryptowährung. (Foto: Robert Scoble / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)
Bitcoin: Microsoft akzeptiert in den USA jetzt auch die Bezahlung mit der Kryptowährung. (Foto: Robert Scoble / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Bitcoin: Microsoft kooperiert mit BitPay

Ermöglicht wird die neue Zahlungsoption durch eine Kooperation mit dem Bitcoin-Processor BitPay. Der Anbieter ist der größte Payment-Dienstleister im Bitcoin-Segment. BitPay hat 2013 Bitcoin-Transaktionen für über 40.000 Firmen im Wert von mehr als 100 Millionen US-Dollar abgewickelt. Zu den Kunden des Unternehmens gehören unter anderem PayPal oder der amerikanische Computer-Händler Newegg. Mit Microsoft kommt jetzt ein weiterer großer Kunde hinzu.

Ob und wann Microsoft auch in ihren deutschen Stores die Bezahlung mit Bitcoins anbieten wird, bleibt derzeit unklar. Allerdings zeigt es die immer größer werdende Akzeptanz der digitalen Währung auch außerhalb obskurer Online-Marktplätze.

via techcrunch.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Kai am 12.12.2014 (09:57 Uhr)

    Ich bin mal gespannt, wie sich die Meldung auf den Bitcoinkurs auswirken wird.
    Es ist allerdings schade, dass sich das "selber minen" zu Hause in Deutschland so gut wie nicht mehr lohnt - denn einerseits benötigt man immer teurere Hardware und andererseits fressen die Stromkosten vieles wieder auf..

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Kryptowährung
Bitcoin: Die ultimative Einführung in die Kryptowährung
Bitcoin: Die ultimative Einführung in die Kryptowährung

Bitcoin, endlich richtig verständlich erklärt: Was ist eigentlich Bitcoin, wieso sind Bits und Bytes Geld wert – und wie funktioniert das eigentlich alles? Eine detaillierte Einführung in die … » weiterlesen

Weltweite Marktanteile: Android frisst iOS und Windows Phone auf
Weltweite Marktanteile: Android frisst iOS und Windows Phone auf

Nach Angaben von Tim Cook wechseln immer mehr Smartphone-Nutzer von Android zu iOS. Den Zahlen von Kantar Worldpanel zufolge, legte Android allerdings weltweit zu und schnappte sich Marktanteile von … » weiterlesen

Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus
Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus

Microsoft will all seinen Kunden das Update auf Windows 10 schenken – auch jenen, die es nicht sofort wollen, so scheint es: Denn das Schließen des Fensters des Windows-10-Download-Tools GWX per … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?