t3n News Entwicklung

BUILD 2016: Ab heute 17:30 im Livestream – das wird Microsoft vorstellen

BUILD 2016: Ab heute 17:30 im Livestream – das wird Microsoft vorstellen

Heute Abend findet Microsofts Entwicklerkonferenz BUILD 2016 in statt. Der Softwareriese überträgt seine wichtige per Livestream. Was die Redmonder in petto haben könnten, fassen wir für euch zusammen.

BUILD 2016: Ab heute 17:30 im Livestream – das wird Microsoft vorstellen

BUILD 2016. (Bild: Microsoft)

BUILD 2016: Microsoft überträgt ab 17:00 Uhr im Livestream

BUILD 2016: Ab 17:30 Uhr im Livestream. (Screenshot: Microsoft)
BUILD 2016: Ab 17:30 Uhr im Livestream. (Screenshot: Microsoft)

Microsofts alljährliche Entwicklerkonferenz findet ab heute, den 30. März, bis zum 1. April im Moscone Center in San Francisco statt. Im Laufe der dreitätigen Veranstaltung können sich Entwickler über Neuerungen austauschen und viele Vorträge über Microsoft-Produkte anhören. Abgesehen vom „Klassentreffen“ der Entwickler ist auch mit der Ankündigung von allerlei neuen Produkten zu rechnen, die heute Abend ab 17:30 Uhr in der Keynote von Satya Nadella und seinem Team gezeigt werden. Was die Redmonder im Gepäck haben, erfahrt ihr im Livestream:

Windows 10: Großes Update zur BUILD 2016?

Auf der BUILD 2016 dürften wir Neues über das kommende Windows 10-Update erfahren. (Bild: Microsoft)
Auf der BUILD 2016 dürften wir Neues über das kommende Windows 10-Update erfahren. (Bild: Microsoft)

Dass mit Sicherheit ein paar Töne über Windows 10 verlieren wird, dürfte keine große Überraschung sein. Wir können damit rechnen, dass neue Funktionen angekündigt werden, und wir einen Blick auf das anstehende Redstone-Update erhalten werden.

Es wird gemunkelt, dass Microsoft offenbar die Funktion der Kacheln aufbohren wird – zumindest hatte das Unternehmen eine „Überraschung“ in Sachen Kacheln angekündigt. Es wird davon ausgegangen, dass die Kacheln interaktiver werden und man daraus künftig direkt auf Nachrichten reagieren kann. Ein weiterer Punkt der BUILD-2016-Keynote könnte der digitale Assistent Cortana sein. Die Funktionen des Sprachassistenten wird kontinuierlich ausgebaut, sodass Microsoft auch heute abermals ein paar neue Features ankündigen könnte.

Auch spannend: Microsoft könnte Ubuntu nativ in Windows 10 integrieren, allerdings soll die Umsetzung in erster Linie für Entwickler interessant sein.

Windows 10 Mobile?

Microsoft Lumia 950 XL (Foto: t3n)
Microsoft Lumia 950 XL, eines der ersten Windows-10-Mobile-Geräte. (Foto: t3n)

Auch Windows 10 Mobile, der Nachfolger von Windows Phone, wird sicherlich angesprochen werden. Die Smartphone-Variante von Windows 10 verliert stetig an Marktanteilen und Hersteller zeigen kaum Interesse an dem OS. Vielleicht wird das Unternehmen heute Abend eine Neuausrichtung bekannt geben – vor einiger Zeit wurde spekuliert, dass Intel dem Unternehmen dabei helfen will. Auf der anderen Seite könnte Microsoft seinen mobilen Fokus weiter dorthin verlagern, wo die User sind: auf Android und iOS. Selbst Microsoft zeigt mehr oder weniger Interesse an der Entwicklung von Android und greift der alternativen Android-Distribution Cyanogen unter die Arme.

Universelle Apps für mehr Konvergenz?

Microsoft setzt bei Windows 10 auf sogenannte Universelle Apps, die unabhängig von Displaygröße und Gerät nutzbar sein sollen. Diesbezüglich könnten die Redmonder auch die eine oder andere Neuerung ankündigen – beispielsweise auch im Hinblick auf die XBox.

HoloLens

Holoportation: Videochat mit HoloLens-Brille. (Screenshot: Microsoft/YouTube)
Holoportation: Videochat mit HoloLens-Brille. (Screenshot: Microsoft/YouTube)

Microsofts Cyberbrille HoloLens ist zwar schon auf dem Hardware-Event im Oktober neben Lumia 950 (XL), Surface Books und Surface Pro 4 (Test) ein Thema gewesen, allerdings wird auch im Zuge der heutigen BUILD-Keynote wieder ein Auftritt erwartet. Da erste Entwickler-Kits, die übrigens mit 3.000 US-Dollar zu Buche schlagen, verschickt werden, könnte Microsoft vielleicht mit neuen Nutzungs-Konzepten und „Spielereien“ aufwarten.

Viel Cloud und Office

Office und Cloud dürften auch im Fokus der BUILD-Keynote stehen. (Bild: Microsoft)
Office und Cloud dürften auch im Fokus der BUILD-Keynote stehen. (Bild: Microsoft)

Abgesehen von Windows und Co. werden die Microsoft-(Azure)-Cloud und die Office-Software einen großen Raum auf der Keynote einnehmen. Wir können mit Neuerungen für die Azure-Cloud rechnen und mit Tools, mit denen Entwickler sie sich für ihre Apps zunutze machen können.

Was den Office-Teil anbelangt, dürfen wir nicht vergessen, dass Microsoft sich in den letzen Monaten allerhand Startups unter den Nagel gerissen hat. Hier seien zuvorderst Sunrise, Wunderlist und Swiftkey zu nennen. Vielleicht werden wir erste Produkte zu Gesicht bekommen, die auf dem Knowhow besagter Unternehmen basieren.

Passend zum Thema: Warum Windows 10 Mobile für Fans ist – und Microsoft auch auf Android setzen sollte [Kommentar]

via www.theverge.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Veranstaltungen und Events
5 Städte, in denen sich digitale Nomaden besonders wohl fühlen (Nein, San Francisco ist nicht dabei)
5 Städte, in denen sich digitale Nomaden besonders wohl fühlen (Nein, San Francisco ist nicht dabei)

Digitale Nomaden können überall arbeiten, wo es eine stabile Internetverbindung gibt. Die BBC hat jetzt fünf der beliebtesten Arbeitsorte auf der ganzen Welt gesammelt und lässt digitale Nomaden … » weiterlesen

„Ein Büro provoziert nur Verspätungen“: Darum pfeift das Startup Buffer auf sein attraktives Quartier in San Francisco
„Ein Büro provoziert nur Verspätungen“: Darum pfeift das Startup Buffer auf sein attraktives Quartier in San Francisco

Von einem Büro in San Francisco dürften viele Startups nur träumen. Das Social-Media-Startup Buffer gibt seines aber jetzt bewusst auf und schickt seine Mitarbeiter künftig lieber in … » weiterlesen

„San Francisco“: Apples neue Systemschrift jetzt herunterladen
„San Francisco“: Apples neue Systemschrift jetzt herunterladen

Der ursprünglich für die Apple Watch gestaltete Font „San Francisco“ soll auch unter OS X 10.11 und iOS 9 „Helvetica Neue“ als Systemschrift ablösen. Ab sofort können Entwickler den Font … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?