t3n News Software

Geht es jetzt WhatsApp an den Kragen? Microsoft bringt E-Mail-Chat-App Send

Geht es jetzt WhatsApp an den Kragen? Microsoft bringt E-Mail-Chat-App Send

hat mit Send eine E-Mail-App vorgestellt, die ähnlich wie ein funktioniert und das schnelle Versenden kurzer Nachrichten ermöglichen soll – ähnlich wie zum Beispiel .

Geht es jetzt WhatsApp an den Kragen? Microsoft bringt E-Mail-Chat-App Send

E-Mail-Chat-App Send am iPhone. (Bild: Microsoft/t3n)

Send-App: Schnell mit Kollegen kommunizieren

Microsoft will mit Send E-Mail- und Chat-Funktionen vereinen. (Bild: Microsoft)
Microsoft will mit Send E-Mail- und Chat-Funktionen vereinen. (Bild: Microsoft)

In vielen Büros und zwischen Teammitgliedern wird per E-Mail kommuniziert – auch bei kurzen Nachrichten, etwa, dass das Meeting um zehn Minuten verschoben wird. Natürlich gewinnen Business-taugliche Kommunikationstools wie Slack oder HipChat an Bedeutung, aber die E-Mail ist noch immer ein wichtiges Instrument in den Büros. Damit auch E-Mail-Nutzer schnell mal eine kurze Nachricht an Kollegen oder Familienmitglieder verschicken können, hat das Microsoft-Entwicklungsstudio Garage die Send entwickelt, die ursprünglich Flow heißen sollte.

Send soll ähnlich wie ein Messenger funktionieren, Microsoft nennt das Ganze „in-and-out email“. Der Vorteil: Send kann mit Outlook synchronisiert werden, die gesamte Konversation, auch die kurzen Nachrichten, wird also an einem Ort gesammelt. Zudem haben Teammitglieder die E-Mail-Adressen, oft aber nicht die privaten Handynummern der Kollegen, sodass eine Kommunikation über Instant-Messaging-Apps wenig zielführend ist.

Betreff und Grußformeln dürfen bei Send fehlen

Anders als bei normalen E-Mails sollen bei Send Betreffzeilen, Anreden oder Grußformeln weggelassen werden können, wie die Entwickler meinen. Beim Design der App hätten sie sich darauf konzentriert, Unterhaltungen schnell und flüssig zu machen, wie es in einem entsprechenden Artikel im Office-Blog von Microsoft heißt. Eine Unterhaltung wird durch das Tippen auf einen Kontakt begonnen, vorgefertigte Antworten wie „Bin unterwegs“ können durch ein Wischen verschickt werden.

Bisher gibt es die Send-App nur für iOS und nur für Office-365-Nutzer (Unternehmen und Studenten) in den USA und Kanada. Weitere Plattformen wie Android und Windows Phone und mehr Länder sollen aber bald folgen. Auch die Ausweitung der Zugangsmöglichkeiten für Nutzer der Home-Versionen von Office 365 ist nicht ausgeschlossen.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Kompatibel am 23.07.2015 (12:40 Uhr)

    Eigentlich müsste das ein Skype-Feature sein

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Sieg für Microsoft: US-Regierung darf nicht auf E-Mails im Ausland zugreifen
Sieg für Microsoft: US-Regierung darf nicht auf E-Mails im Ausland zugreifen

Ein US-Gericht entscheidet gegen die Weitergabe von E-Mails an die US-Justiz, die Microsoft auf Servern in Irland gespeichert hat. Das Urteil wird als wichtige Entscheidung für mehr Datenschutz … » weiterlesen

So schreibst du die perfekte E-Mail an einen Investor
So schreibst du die perfekte E-Mail an einen Investor

Wie begeistert man einen Geldgeber per E-Mail für seine Idee? Ein begehrter Frühphasen-Investor hat dies jetzt verraten. Vorweg: Bitte nicht nach einem Telefonat fragen.  » weiterlesen

Drei Jahre nach Snowden: E-Mails an @spd.de nicht abgesichert
Drei Jahre nach Snowden: E-Mails an @spd.de nicht abgesichert

Der Berliner E-Mail-Anbieter Posteo warnt: Unverschlüsselte E-Mails an die Domain @spd.de können nicht sicher übertragen werden. Auch andere bekannte Domains sind betroffen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?