Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infrastruktur

Microsoft spendet Cloud-Services im Wert von 1 Milliarde Dollar

    Microsoft spendet Cloud-Services im Wert von 1 Milliarde Dollar

Cloud. (Grafik: Shutterstock)

Microsoft will in den kommenden drei Jahren Cloud-Services im Wert von einer Milliarde US-Dollar an Nonprofit- und Hilfsorganisationen sowie Universitäten spenden.

Microsoft spendet Cloud-Services

Microsoft hat angekündigt, Cloud-Computing-Services im Wert von einer Milliarde US-Dollar zu spenden. Darüber hinaus soll auch die Versorgung mit Breitbandinternet verbessert werden. In den Genuss des Zugangs zur Microsoft-Cloud und deren Diensten sollen insbesondere Hilfs- und Nonprofit-Organisationen sowie Bildungseinrichtungen wie Universitäten kommen, wie Microsoft-CEO Satya Nadella in einem Blogartikel mitteilte.

Microsoft-CEO Satya Nadella kündigt Milliarden-Cloud-Spende an. (Foto: Microsoft)
Microsoft-CEO Satya Nadella kündigt Milliarden-Cloud-Spende an. (Foto: Microsoft)

Es sei wichtig, schreibt Nadella, dass die Vorteile des Cloud-Computings auch jenen zugute kommen, die nicht über genügend Geld verfügten, sich Zugang zu verschaffen. „Was, wenn nur die wohlhabenden Gesellschaften Zugang zu den Daten, dem Verstand, der Analyse und den Einsichten hätten, die durch die Power des mobilem und Cloud-Computings entstehen“, fragt Nadella. Diese und weitere Fragen zum digitalen Wandel sollen auch beim heute beginnenden World Economic Forum in Davos auf der Tagesordnung stehen.

Zugang zur Public Cloud für NGOs und Uni-Forscher

Die zur Debatte stehenden Cloud-Services umfassen Microsofts Azure-Cloud sowie die Cloud-basierte Office-365-Suite. Innerhalb des ersten Jahres sollen Services mit einem Marktwert von rund 350 Millionen US-Dollar an 70.000 NGOs vergeben werden. Nonprofit-Organisationen und Forscher an Universitäten sollen damit nicht zuletzt Zugang zu den Werkzeugen zu erhalten, um Lösungen für die größten Probleme der Welt entwickeln zu können. Die Public Cloud solle so der Öffentlichkeit zugute kommen.

via www.businessinsider.de

Finde einen Job, den du liebst

1 Reaktionen
Zapp1337
Zapp1337
20.01.2016, 10:30 Uhr

Na die werden sich bestimmt freuen. (⊙﹏⊙)

Die "Vorteile des Cloud-Computings" wird man bei Microsoft vermutlich nur sehr eingeschränkt genießen können, wenn jeden dritten Tag einer deren Services ausfällt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen