Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Microsoft Surface Pro: Nur 23 von 64 GByte freier Speicher für den Nutzer

Kurz vor dem Marktstart von Microsofts x86-Tablet Surface Pro wurde nun bekannt, dass das Tablet in der 64 GByte-Version dem Nutzer nur 23 GByte zur freien Verfügung lässt. Der Rest wird vom Betriebssystem und dessen Backup-Partition belegt. In der Version mit 128 GByte Kapazität verbleiben 83 GByte für den User. Bereits beim Vorgänger, dem „normalen“ Surface klagten die User über zu wenig freien Speicher.

Microsoft Surface Pro: Nur 23 von 64 GByte freier Speicher für den Nutzer

Verkaufsstart am 9. Februar 2013

Am 9. Februar startet Microsoft den Verkauf des Surface Pro. Dabei handelt es sich um eine Variante des bereits erhältlichen Surface-Tablets. Im Gegensatz zum Vorgänger verfügt das über einen Intel-Core-i5-Prozessor und damit über eine x86-kompatible Plattform. Anstelle von Windows RT kommt ein vollwertiges Windows 8 zum Einsatz. Somit gibt es keine Limitierungen bei den Anwendungen, die der Kunde ausführen kann. Jedes Programm aus der riesigen Windows-Welt kann auch auf dem Surface Pro ausgeführt werden.

Das Microsoft Surface Pro kommt im Januar zu Preisen ab 899 US-Dollar.

Surface Pro: Nur ein Drittel Speicher zur freien Verfügung

Das Surface Pro verfügt in der kleinsten Ausstattung über 64 GByte Speicher. Laut einem Bericht von The Verge werden von diesen 64 GByte allerdings bereits 41 GByte, das heißt rund zwei Drittel belegt sein. Bei der 128-GByte-Version sind es sogar noch ein paar GByte mehr, und dem Kunden bleiben nur 83 GByte für seine eigenen Inhalte. Schuld daran ist das Betriebssystem und die Recovery-Partition. Diese lässt sich aber auch löschen bzw. auf ein externes Medium auslagern, zum Beispiel über den USB-3.0-Anschluss.

Bereits beim Vorgänger gab es Beschwerden

Bereits beim ersten Surface-Tablet hatte sich Microsoft keine Freunde gemacht, denn auch dort wurden von 32 GByte Speicherkapazität bereits 50% also 16 GByte durch das Betriebssystem Windows RT belegt. Mit dieser neuen Erkenntnis könnte einige der potenziellen Kunden vergraulen, die bereits in den Startlöchern standen um das Surface Pro für 900 bzw. 1.000 US-Dollar zu kaufen.

Weiterführende Links:

75 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
22 Antworten
  1. von Stefan Schilling am 30.01.2013 (10:41Uhr)

    Um wie viel Speicher reden wir hier, wenn man die Recovery-Partition auslagert? Wäre, denk ich, mal ganz interessant zu wissen ;)

  2. von Michael Perlbach via facebook am 30.01.2013 (10:58Uhr)

    nein

  3. von Rebecca Nydegger via facebook am 30.01.2013 (10:58Uhr)

    kann man es via Speicherkarte erweitern? Ansonsten inakzeptabel.

  4. von باسكال فيرنر via facebook am 30.01.2013 (11:03Uhr)

    Wenn es simplifiziert mit Micro sd erweiterbar ist, ist das wohl kein Problem, aber sonst natürlich nicht akzeptabel. Vielleicht sollte Ms eine gratis Micro sd mit rein packen ins packet um die Umsatzzahlen anzusehen kurbeln.

  5. von Arnt Kugler via facebook am 30.01.2013 (11:03Uhr)

    Wer kauft denn den Schrott? Indiskutabel!

  6. von Dustin Klein am 30.01.2013 (11:09Uhr)

    Naja, das neue Office welches dabei ist, nimmt auch einen Teil des Speichers weg. Es ist also nicht alles dem Betriebssystem geschuldet. Ich denke bei den vielen Möglichkeiten den Speicher zu erweitern, sei es microSD oder USB 3.0 Platte, ist das sicher verkraftbar.

    Dann pack ich mir halt noch eine gute microSD Karte rein, die dann Musik und Fotos beinhaltet. Damit habe ich dann in der 64 GByte Ausgabe noch 23 GByte für Apps, was mir vollkommen ausreichen würde. Alternative wäre die 128 GByte Version, da Musik und Fotos samt Apps bei mir bestimmt keine 83 GByte an Platz einnehmen werden.

    Für alles weitere hat man ja dann noch die Dropbox, SugarSync, SkyDrive usw. und sofort. Finde ich also nicht wirklich schlimm. Zumal Microsoft das auch sehr offen auf einer eigenen Seite erklärt, warum sich der Speicher so verkleinert :-)

  7. von Daniel Grebe via facebook am 30.01.2013 (11:16Uhr)

    Was'n das für ein schlechter Witz? Absolut Inakzeptabel! Selbst wenn erweiterbar.

  8. von Dustin Klein via facebook am 30.01.2013 (11:17Uhr)

    Wie wenige Leute sich doch mal richtig in die Materie reingelesen haben... Es kann via microSD (max. 64 GB) und USB 3.0 erweitert werden. Wenn ihr heute einen Laptop mit 500 GB Speicher kauft, dann müsst ihr auch immer den Platz für das Betriebssystem abziehen. Ist und war bisher doch noch nie anders...

  9. von Martin Maurer via facebook am 30.01.2013 (11:22Uhr)

    Ist bei Android auch so.

  10. von Andreas Bf via facebook am 30.01.2013 (11:31Uhr)

    Ich frag mich gerade, ob das von t3n Magazin ein Tippfehler ist: wo bitte sollen die 41GB hin sein??? M$ wird doch kein TabletOS gebaut haben, das ganze 41GB groß ist? das wären rein rechnerisch mehr als alle OS's zusammen die sie je programmiert haben - oder ist das Windows (RT) ein "Best Of" von allen Systemen die es bisher gab? Um obige Frage trotzdem zu antworten: Für mich stellt ein mobiles Windows absolut keine Alternative dar, auch nicht wenn es das einzige wäre das geben würde. Weder auf dem handy noch auf nem Tablet!

  11. von Dan am 30.01.2013 (11:31Uhr)

    Nach Windows8 für den Desktop und das Surface generell, nun der nächste Knaller :)

    Nutzung der Cloud hin oder her, man kann es sich natürlich schön reden. Kaufe ich 128GB erwarte ich auch annähernde Kapazität. Wofür sonst das viele Geld?

    Trotzdem einen fetten Respekt an Microsoft, der Untergang zieht sich nur sehr langsam raus.... das schafft kein Anderer:)

  12. von Jeanot Bruchmann via facebook am 30.01.2013 (11:34Uhr)

    Und @Dustin Klein und @Martin Maurer? Wir reden hier von 41 GByte! 41! Nicht von 4, sondern 41! Effiziente Programmierung geht anders und da ist es vollkommen furzegal, ob der Hobel nun via microSD, USB, Dönerbrötchen, Kitkat, gutem Willen, Glauben an Gott erweiterbar ist. Schlicht und ergreifend bleiben von den schnell ansprechbarem Flashspeicher lächerliche Tröpfchen über, weil das fette Betriebssystem sich auf den Chips breit macht.

  13. von Dennis Stelloh via facebook am 30.01.2013 (11:47Uhr)

    Wer hier einen Tippfehler vermutet, hat offensichtlich den Beitrag nicht gelesen. Es geht ums Betriebssystem UND einer Backup Partition. Immer noch ne Menge Zeug, aber dafür handelt es sich auch um kein Mobil OS. Das kommt nunmal dabei heraus, wenn man die eierlegende Wollmilchsau programmieren will: Mobil zu groß, am Desktop schlecht zu bedienen. Immerhin lassen sich alle Programme nutzen. Ein vollwertiges Photoshop auf nem Tablet (wenn noch Platz für die Installation wäre).

  14. von EpicBundle am 30.01.2013 (12:23Uhr)

    Wer schreibt überhaupt diese News? Heise, Golem usw haben alle die gleichen News?

    1. Windows 8 Pro ist ein Betriebssystem auf dem Surface, das einfach durch ein anderes ersetzt werden kann.
    2. Ohne Betriebssystem habt Ihr die volle Kapazität der SSD , oder übersehe ich etwas?
    3. Wann habt ihr ein Ultrabook/Notebook/Netbook gekauft und auf sowas geachtet? Wie groß das Betriebssystem ist und wieviel Platz auf der Festplatte nutzt war doch immer egal, oder?
    4. Das Suface hat (wahrscheinlich) den Preis eines vergleichbaren Ultrabooks.
    5. Das Surface ist durch eine Speicherkarte erweiterbar!
    6. Das Surface hat USB!

    Ok, berichtigt mich bitte, wenn ich total falsch liege! :-D

  15. von Andreas Katrakis via facebook am 30.01.2013 (13:09Uhr)

    Ja klar. Frechheit, dass da eine Recovery Partition angelegt ist. Und dass die auch Speicherplatz braucht. Niemand besitzt externe Speichermedien, um das auszulagern. Und 50€ für 64GB Micro SD hat ja auch niemand übrig, der ein Gerät für 1000,- Euro kauft. Last but not least sind Tablets ja prädestiniert dafür, dass ich da meine gesamte Multimediasammlung drauf archiviere. Am besten Microsoft schenkt euch das Gerät, denn alles andere ist indiskutabel. *kopfschüttel*

  16. von Stephan Jäckel via facebook am 30.01.2013 (14:20Uhr)

    Ich fühle mich gerade schuldig, weil ich einst mit einem Rechenspeicher von 3,6 kB zufrieden war, in dem das ganze Programm stattfand, weil dialogisches Nachladen von Kasette nicht möglich war. :-(

  17. von Gates am 30.01.2013 (15:08Uhr)

    Es ist und bleibt unfassbar was aus Microsoft geworden ist. Ein einst so großer Konzern macht sich zum Lacher-Nummer-Eins in der Technikwelt. Traurig mit anzusehen...

    Man rennt an jedem Trend vorbei und versucht im nachhinein mit halbherzigen Sachen noch die Kurve zu kriegen. Danke für ein so besch**** Windows 8. Halt, ist ja nicht mehr plural, denn was einst Windows groß gemacht hat wurde entfernt. Ist ja nun ein Window 8. Klar kann man das Surface erweitern, macht ja auch Sinn eine externe USB 3 Platte mitzuschleppen. Ich kann mir die Platte um den Hals hängen, unterm Arm habe ich schon Tastatur, Maus & Monitor!

    Aber hey, ich kann jetzt auf meinen Surface Anwendungen ausführen, die gar nicht für mobile Touchgeräte optimiert wurden! Na dann lohnt sich ja der Aufwand! :)

  18. von Jobs am 30.01.2013 (15:24Uhr)

    @ Gates
    Kann es sein, dass du überhaupt keine Ahnung hast, wovon du sprichst? Was haben denn andere Windows Versionen für Funktionen, die Windows 8 nicht hat? Hast du es mal benutzt oder basiert deine Erkenntnis aus Hater-Kommentaren und Rumwischen im Media Markt?
    Wieso soll man eine USB-Platte mitschleppen? Was ist das für ein Käse? Was soll das mit Tastatur und Monitor? Bist du verwirrt? Kann man dir helfen?
    Du kannst ein Surface mit 64GB SSD oder 128 GB SSD kaufen und mit 64GB micro SD erweitern. Damit hast du 128 bzw. 184 GB Speicher, abzüglich des OS und der Recovery Partition (falls du sie drauf lässt) also ca. 80-120 GB zur freien Verfügung.
    Und ja, du kannst Touch-Anwendungen und Non-Touch Anwendungen darauf nutzen. Ist das schlimm für dich?
    Einfach mal entspannt durch die Hose atmen...

  19. von Ich am 31.01.2013 (21:31Uhr)

    Na klar, und was soll die Alternative sein? Ein total beschränktes Schrottpad mit Apfel drauf? Da wo ich nix erweitern kann, und das auch maximal nur 64 GB kann? Interkonnektivität mit anderen Geräten nur über iTunes? Hahaha.
    Oder ein Android Tab, das irgendwie total verfrickelt wirkt und teilweise mit billigster Haptik und Optik daherkommt? Wo jeder Hersteller sein eigenes Süppchen köchelt? Ich lache mich tot.

    Ne Leute, dann ist ein Windows Surface doch noch das beste aller Übel.

  20. von Gates am 01.02.2013 (10:56Uhr)

    @Jobs

    Man merkt das dein Kleinhirn nicht fähig ist mit gekonnter Ironie umzugehen... Leider ist es Fakt das Windows 8 als auch Surface ein kleiner Reinfall sind :) Wird schon seinen Grund haben warum im Sommer das nächste Windows erscheint ;)

    Wenn du dich mal RICHTIG Informiert hättest bevor du hier einen auf dickste Hose machst, wüsstest du WAS sich in Windows 8 geändert hat. Keine Lust drauf einzugehen, wenigstens google benutzen solltest du können?! Nein? Auch egal... :)

    Ich nutze keinerlei Apple-Produkte. Ich nutze Windows 7 / Xubuntu. Windows 7 ist auch eine super Sache, keine Frage. Bei Windows 8 halt ichs wie bei Windows Vista... Finger weg!

    Aber wie scharfsinnig er gleich auf den Namen Jobs gekommen ist! Schön das du dich gleich als Apple-Hater geoutet hast :) Haha!

  21. von Acer Iconia W3: 8-Zoll-Tablet mit Window… am 23.04.2013 (11:32Uhr)

    [...] Dual-Core, 1,8 GHz). Ihm stehen 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. In Anbetracht der immensen Größe des Betriebssystems erscheint eine minimale Speicherausstattung von 32 GByte sehr [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Tablets
Surface Pro: Microsoft-Tablet ab heute in Deutschland erhältlich
Surface Pro: Microsoft-Tablet ab heute in Deutschland erhältlich

Neben dem Online-Handel wird das Surface Pro, Redmonds erstes echtes Windows-8-Tablet, auch in den Regalen der großen deutschen Elektronikketten zu finden sein. Touch- beziehungsweise Type-Cover... » weiterlesen

Microsoft Surface Pro 2 im Test: Das produktivste Tablet aller Zeiten, das eigentlich keins ist
Microsoft Surface Pro 2 im Test: Das produktivste Tablet aller Zeiten, das eigentlich keins ist

Microsoft geht mit seinen Surface-Tablets in die nächste Runde. Obwohl das Gerät optisch unverändert daherkommt, soll das Surface Pro 2 das „produktivste Tablet aller Zeiten“ sein.... » weiterlesen

iPad gegen Gutschein: Microsoft will Surface-Verkäufe ankurbeln
iPad gegen Gutschein: Microsoft will Surface-Verkäufe ankurbeln

Kunden in den USA und Kanada können ihr altes iPad gegen einen 200-US-Dollar-Gutschein bei Microsoft eintauschen. Es scheint als wolle man den Abverkauf der Surface-Tablets damit weiter beschleunigen ... » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen