t3n News Software

Neustart mit Windows 10: Microsoft verschenkt neues Betriebssystem

Neustart mit Windows 10: Microsoft verschenkt neues Betriebssystem

hat offiziell vorgestellt. Das Upgrade wird es ein Jahr lang kostenlos für alle Nutzer von , Windows RT, und geben.

Neustart mit Windows 10: Microsoft verschenkt neues Betriebssystem

Windows 10. (Foto: Microsoft)

Windows 10: Microsoft stellt neues Betriebssystem vor

Gestern am 21. Januar 2015 hat Microsoft auf einem Presse-Event neue Details zu Windows 10 vorgestellt. Dort zeigten Konzernsprecher nicht nur neue Features für die Desktop- und die Smartphone-Variante von Windows 10, sondern gaben auch Details zur Preisgestaltung bekannt. Das neue Betriebssystem wird für ein Jahr nach der Veröffentlichung kostenlos für alle Nutzer von Windows 8.1, Windows RT, Windows 7 und Windows Phone 8.1 sein. Damit stellt Microsoft nicht nur unzufriedene Windows-8-Nutzer zufrieden, sondern dürfte auch für eine schnelle Verbreitung des Betriebssystems sorgen.

Windows 10 soll auf allen Geräteklassen zu Hause sein. (Grafik: Microsoft)
Windows 10 soll auf allen Geräteklassen zu Hause sein. (Grafik: Microsoft)

Wir wussten bereits seit längerem, dass Microsoft das Startmenü wieder einführen würde. Das soll es jetzt auch in einem optionalen Vollbild-Modus geben. Der könnte den Umstieg von Windows 8 erleichtern und soll außerdem automatisch genutzt werden, wenn Windows 10 auf einem Convertible im Tablet-Modus betrieben wird. Auch das Benachrichtigungszentrum wurde noch einmal überarbeitet. Es bietet schnellen Zugriff auf verschiedene Funktionen und soll auch Benachrichtigungen von Drittanbieter-Apps anzeigen können.

Windows 10: Sprachassistent Cortana soll den Desktop erobern

Der Sprachassistent Cortana wird erstmals auch auf dem Desktop integriert. Über ihn lassen sich unterschiedliche Aufgaben wie die Suche nach Dateien oder sogar das Verfassen von E-Mails per Sprachbefehl durchführen. Wer lieber nicht mit seinem Computer spricht, soll auch per Texteingabe auf die Funktionen zugreifen können.

Im Gegensatz zu Windows 8 sollen bei Microsofts nächstem Betriebssystem wieder alle Einstellungen in einer einheitliche Systemsteuerung zu finden sein. Damit entfällt ein häufiges Ärgernis für Windows-8-Nutzer. Die Windows-Phone-Marke soll mit der Einführung von Windows 10 verschwinden. Smartphones, Tablets und Desktops sollen dann unter dem einheitlichen Namen Windows 10 betrieben werden.

Außerdem werden Benachrichtigungen zwischen allen Windows-10-Geräten eines Nutzers synchron gehalten. Lest ihr eine Mitteilung auf dem Smartphone, verschwindet sie automatisch auch auf dem Desktop. Und ihr könnt direkt aus Benachrichtigungen heraus eine Antwort verfassen.

Windows 10: Universal-Apps laufen auf allen Geräteklassen

Mit den Universal-Apps will Microsoft das Nutzungserlebnis auf Desktop, Tablet und Smartphones vereinheitlichen. Das Unternehmen zeigte beispielsweise eine Office-Version für Smartphones, die ebenfalls auf kleinen Tablets läuft. Zwar passen sich die Apps an die jeweilige Display-Größe an, die Bedienung bleibt allerdings einheitlich. Die Universal-Apps laufen auf Geräten mit ARM- wie auch mit x86-Prozessoren. In den kommenden Wochen soll eine neue Preview-Version von Windows 10 für den Desktop erscheinen. Eine Vorschau-Version für Smartphones und kleine Tablets soll es dann ab Februar 2015 geben.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
12 Antworten
  1. von Sascha am 22.01.2015 (16:01 Uhr)

    Ein Jahr lang kostenlos? Muss man danach die Lizenz erwerben oder kann man in dem einen Jahr Win10 laden und dann ganz normal "für immer" nutzen?

    Antworten Teilen
    • von Yorgi am 22.01.2015 (16:31 Uhr)

      Du kannst Dir, falls du Windows 7, 8 oder 8.1 Nutzer bist, ein Jahr lang das kostenlose Upgrade auf Windows 10 holen und es gehört Dir.

      Und wenn Du dir erst nach diesem Zeitraum von einem Jahr Windows 10 holen möchtest dann musst halt dafür zahlen wie jetzt auch schon für Windows 7 & 8 usw.

      So eine ähnlich Aktion gab aus auch bei Einführung von Windows 8, da haben alle die sich zuvor Windows 7 direkt gekauft hatten, das Upgrade von 7 auf 8 für 14.95€ bekommen.

      Antworten Teilen
      • von E. am 22.01.2015 (18:15 Uhr)

        Jap damit habe im mir damals mein PC "kaputt" gemacht. Nach dem von Microsoft angebotenen "kostengünstigen" Upgrate von 7 auf 8 ging er immer langsamer und nach einem Update garnicht mehr. Musste komplett neu installiert werden *ächts*. Würde deshalb nicht einmal mehr gegen Bares ein Upgrade auf einem funktionierendem System machen ;)

        Teilen
      • von Andreas am 23.01.2015 (00:13 Uhr)

        Und wenn ich meinen PC in 2 Jahren platt machen will? Kann ich dann wieder Windows 10 installieren? Bekomme ich 'nen Lizenzschlüssel oder sowas wenn ich das Upgrade auf 10 kostenlos lade im ersten Jahr?

        Teilen
      • von Yorgi am 23.01.2015 (01:11 Uhr)

        @E.
        Ich hatte damals auch ein Upgrade durchgeführt obwohl ich nicht für ein Upgrade bin da man immer Altlasten mit sich rumschleppt, ich muss aber sagen, dass es wirklich gut und ohne Probleme geklappt hat.

        @Andreas
        Es wird wohl so wie beim Upgrade auf Windows 8 laufen, du gibst deinen gültigen Key ein und bekommst für Windows 10, wenn dein Key berechtigt ist das Upgrade kostenlos zu beziehen, einen neuen.
        Der alte Windows Key ist noch gültig aber darf nicht mehr benutzt werden, jedenfalls war es bis jetzt so.

        Teilen
  2. von konstantin am 22.01.2015 (19:13 Uhr)

    @t3n, eure Galerie ist so ein Mist ...

    Antworten Teilen
  3. von E. am 22.01.2015 (23:41 Uhr)

    Warum?

    Antworten Teilen
    • von Yorgi am 23.01.2015 (01:15 Uhr)

      Wahrscheinlich weil sie sich im gleichen Fenster öffnet und nicht in einer Lightbox oder als Inline-Widget und man jedesmal zurück muss.

      Antworten Teilen
      • von Christian am 23.01.2015 (07:58 Uhr)

        Ja, eine Lightbox wäre echt was feines. Dann könnten die Bilder auch mal größer dargestellt werden.

        Teilen
      • von Nico am 23.01.2015 (08:32 Uhr)

        Eine Lightbox gibt es schon seit 2 Jahren nicht, wenn ich mich recht entsinne. Ich habe keinen Schimmer, warum dies nie gefixt wird - mich würde echt interessieren warum, denn mir fallen keine Gründe ein - lasse mich aber auch gern vom Gegenteil überzeugen!

        Teilen
      • von Chris am 23.01.2015 (09:13 Uhr)

        Grund 1 - mehr Seiten, mehr Seitenaufrufe, mehr Kohle für die Anzeigen.
        Nutzerfreundlich ist es nicht.

        Teilen
      • von riegeo am 23.01.2015 (10:56 Uhr)

        Amen!
        Die nervt mich schon ewig. Hat wahrscheinlich was mit den Werbeeinblendungen zu tun.

        Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Windows 10
Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus
Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus

Microsoft will all seinen Kunden das Update auf Windows 10 schenken – auch jenen, die es nicht sofort wollen, so scheint es: Denn das Schließen des Fensters des Windows-10-Download-Tools GWX per … » weiterlesen

Eine Milliarde Windows-10-Geräte bis 2018: Microsoft gibt sein ambitioniertes Ziel schon jetzt auf
Eine Milliarde Windows-10-Geräte bis 2018: Microsoft gibt sein ambitioniertes Ziel schon jetzt auf

Bis 2018 wollte Microsoft das neueste Betriebssystem Windows 10 auf einer Milliarde Geräte installiert haben. Von diesem Plan verabschiedet sich der Software-Hersteller jetzt offiziell. » weiterlesen

Mehr ist weniger: Microsoft wirbt per Bluescreen für Windows-10-Update
Mehr ist weniger: Microsoft wirbt per Bluescreen für Windows-10-Update

Statt weniger aufdringlich zu werben, verstärkt Microsoft kurz vor Verstreichen der Frist für das Gratis-Update auf Windows 10 noch einmal seine Marketingmaßnahmen: Ein Bluescreen soll jetzt … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?