t3n News Karriere

Vom Tellerwäscher zum Millionär: Das war der erste Job von bekannten, erfolgreichen Leuten

Vom Tellerwäscher zum Millionär: Das war der erste Job von bekannten, erfolgreichen Leuten

Die Redewendung „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ bezeichnet den sozialen und finanziellen Aufstieg. Es muss nicht unbedingt ein Job als Tellerwäscher sein, von dem aus es ganz nach oben geht, wie die Beispiele dieser erfolgreichen Leute zeigen.

Vom Tellerwäscher zum Millionär: Das war der erste Job von bekannten, erfolgreichen Leuten

Alexa von Tobel. (Bild: von Tobel/Twitter.com)

Vom Airbnb-Gründer Brian Chesky etwa ist bekannt, dass er vor dem Erfolg seiner Plattform und dem Aufstieg zum Milliardär als Designer für Toilettensitze gearbeitet hat. Doch der Startpunkt für die Karriere kann von einem noch niedrigeren Level aus erfolgen. Die Plattform BusinessInsider hat den jeweils ersten Job und die entsprechende Bezahlung von elf mittlerweile erfolgreichen und millionenschweren CEOs, Bestseller-Autoren und Self-Made-Millionären zusammengetragen.

Bestseller-Autor: Erster Job brachte 80 Cent Stundenlohn

Der Bestseller-Autor und Gründer von FinishRich Media, David Bach, etwa hat vor dem Durchbruch und der millionenschweren Auflage seiner Erfolgsratgeberbücher als Immobilienverkäufer begonnen. Das entspricht nicht wirklich der Vorstellung von einem Tellerwäscher-Job, aber Bach zufolge gab es im ersten Jahr einen Stundenlohn von 80 US-Cent.

John Paul DeJoria und seine Frau Eloise: Erst Job als Zeitungsjunge, dann Milliardär. (Bild: Charlie Llewellin/flickr.com)
John Paul DeJoria und seine Frau Eloise: Erst Job als Zeitungsjunge, dann Milliardär. (Bild: Charlie Llewellin/flickr.com)

Noch weniger verdient haben dürfte John Paul DeJoria in seinen jungen Jahren. Bevor er zum Mitgründer des milliardenschweren Haarpflegeunternehmens John Paul Mitchell Systems wurde, lebte er zwischenzeitlich als Obdachloser auf der Straße. Als Kind musste er seine Eltern mit mehreren kleinen Jobs finanziell unterstützen. So verkaufte er Blumenkästen und trug Zeitungen aus. Als Elfjähriger verdiente er so 33 US-Dollar im Monat dazu. Für ihn war es eine Ehre, einen Job zu haben und seiner Familie helfen zu können.

CEO und Bestsellerautorin: Job finanziert erfolgreiche Zukunft

Die Bestsellerautorin Alexa von Tobel („Financially Fearless“), die auch Gründerin und CEO von LearnVest.com ist, hat ihre Karriere als Arzthelferin begonnen und für diese Arbeit zehn US-Dollar in der Stunde verdient. Das Geld legte sie auf ein Sparbuch, um ihre Zukunft zu finanzieren. Schon sehr früh unternehmerisch tätig war Jennie Enterprise, Gründerin von Manhattans Elite-Einrichtung CORE-Club. Als sie 13 Jahre alt war, borgte sie sich 100 US-Dollar, mit denen sie ein Tennis-Camp für Kinder aufzog. 90 Tage später hatte sie ihre ersten 10.000 US-Dollar verdient.

Weitere spannende Geschichten von der Job-Karriere bekannter und heute erfolgreicher Menschen finden sich in der Übersicht bei BusinessInsider.

Stellenanzeige auf t3n Jobs schalten

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Tellerwäscher oder Konzernchefin? Wie die Kindheit eure Karriere beeinflusst
Tellerwäscher oder Konzernchefin? Wie die Kindheit eure Karriere beeinflusst

Welche Faktoren in der eigenen Kindheit Einfluss auf die Karriere haben und wie Eltern mit ihrem Verhalten helfen können, ihrem Kind eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen? Wir verraten es euch ... » weiterlesen

Dieser Chef macht seine Mitarbeiter zu Millionären
Dieser Chef macht seine Mitarbeiter zu Millionären

Einst kam er als kurdischer Einwanderer nach New York. Mit griechischem Joghurt wurde er zum Milliardär. Jetzt verschenkt Hamdi Ulukaya einen Teil seines Unternehmens. Einige seiner Mitarbeiter … » weiterlesen

400.000 Besucher in den ersten 6 Monaten? Die Geheimnisse eines erfolgreichen Unternehmensblogs
400.000 Besucher in den ersten 6 Monaten? Die Geheimnisse eines erfolgreichen Unternehmensblogs

In nur sechs Monaten erreichte der deutsche Softwarehersteller Ashampoo mit einem neuen Unternehmensblog über 400.000 Besucher. Wir haben mit den Oldenburgern über ihr Erfolgsprojekt gesprochen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?