t3n News Startups

200 Millionen für Kreditech – Hamburger Startup erhält Gelder von US-Investor

200 Millionen für Kreditech – Hamburger Startup erhält Gelder von US-Investor

Victory Park Capital investiert 200 Millionen US-Dollar in das Hamburger Banking-Startup Kreditech. Das 220 Mann starke Unternehmen könne sein Wachstum dank dieser Investition auf „weit mehr als 500 Prozent pro Jahr“ beschleunigen, erklärt CFO René Griemens. Ein ausgewählter Beitrag im Rahmen der Themenwoche „Die Zukunft des Geldes“.

200 Millionen für Kreditech – Hamburger Startup erhält Gelder von US-Investor

(Foto: Kreditech)

Eine schnelle Kreditvergabe durch Bonitätsprüfungen per Algorithmus, das bietet Kreditech. Das 220 Mitarbeiter starke Unternehmen unter Leitung von Gründer Sebastian Diemer überzeugte schon in der Vergangenheit durch rasantes Wachstum und regelmäßige Investments. Erst im Juni 2014 erhielt das Hamburger Startup rund 40 Millionen US-Dollar von internationalen Geldgebern.

Kreditech plant mit rasantem Wachstum

Kreditech-CFO René Griemens. (Foto: Kreditech)
Kreditech-CFO René Griemens. (Foto: Kreditech)

Die vom US-Investor Victory Park Capital erhaltenen 200 Millionen US-Dollar sollen Kreditech zu weiterem Wachstum verhelfen. Gegenüber dem manager magazin erklärte CFO René Griemens, er rechne mit „mehr als 500 Prozent pro Jahr“. Das Unternehmen wolle sich hierfür auch in Zukunft auf Länder konzentrieren, in denen es keine etablierten Systeme zur Bonitätsprüfung gibt.

Kreditech setzt auf Kleinkredite, unter anderem in Russland, Spanien und Australien. Die Bonität der Kreditnehmer ermittelt das Startup innerhalb von Sekunden aus hunderten Datenpunkten. Schon wenig später erhalten Kunden das geliehene Geld. Einziges Manko: Zinsen in Höhe von 15 bis 30 Prozent.

Umstritten, aber erfolgreich: Kreditech

Kreditech war in der Vergangenheit nicht nur wegen des außerordentlichen Wachstums in der Presse, sondern auch aufgrund des umstrittenen Geschäftsmodells und internen Streitigkeiten. Ein ausführliches Bild des aufstrebenden zeichnet das t3n-Porträt „Zwischen Himmel und Hölle: Zu Besuch beim Banking-Startup Kreditech“. Weitere Informationen über den Startuptrend FinTech liefert die Analyse „Wie die Kleinen den großen Banken Konkurrenz machen“.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Contextoo am 22.01.2015 (13:29 Uhr)

    Die Idee, im Netz hinterlassene Daten nicht nur zu Identikation als Terrorist, sondern auch zur Bonitätseinstufung zu nutzen ist sehr clever.
    In Deutschland gilt jeder Kreditkgeschäft, dessen Zinssatz über dem doppelten des üblichen Marktwertes liegt als Wucher und somit als rechtswidrig. Wie schafft es Kredittech trotz BaFin da sein Geschäft auszubauen? Oder findet die Kreditvergabe nur in anderen Ländern statt?

    Antworten Teilen
    • von ligatur am 22.01.2015 (14:50 Uhr)

      Kurz gesagt: Ja.

      Antworten Teilen
    • von Adrian am 25.01.2015 (21:47 Uhr)

      Kredite werden nur im Ausland vergeben. Allerdings muss Kreditech trotzdem alle Operations in Deutschland beenden, da auch dagegen die Bafin mittlerweile etwas einzuwenden hat. Das bedeutet für alle Country Manager, dass sie von Hamburg nach Dom Rep und Konsorten zurück müssen.

      Antworten Teilen
  2. von Kai am 23.01.2015 (08:46 Uhr)

    Hmm... bald gibt es für jede Gaunerei ein "Startup".

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Die große t3n-Themenwoche zur Zukunft des Geldes
Die große t3n-Themenwoche zur Zukunft des Geldes

In wenigen Tagen erscheint Ausgabe 41 des t3n Magazins – Schwerpunkt der Ausgabe: „Bargeld nervt! Wie Startups und Kryptowährungen das Kapital befreien. Den Release am 26. August begleiten wir … » weiterlesen

AngelList-Jahresbilanz vorgestellt: So viel Geld wurde 2015 in Startups investiert
AngelList-Jahresbilanz vorgestellt: So viel Geld wurde 2015 in Startups investiert

Über AngelList wurden 2015 mehr als 160 Millionen US-Dollar in Startups investiert. Das entspricht einer Steigerung von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. » weiterlesen

Insolvenz: Gleich 3 deutschen Startups geht das Geld aus [Startup-News]
Insolvenz: Gleich 3 deutschen Startups geht das Geld aus [Startup-News]

Mit Carzapp, CloudControl und Mobile Event Guide haben gleich drei deutsche Startups Zahlungsunfähigkeit angemeldet. Außerdem in den Startup-News: OnPage ist die heißeste Neugründung in Bayern. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?