Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Minecraft-Entwickler zeigen ihr Design-Office im Mafia-Stil [Galerie]

Die Minecraft-Macher von Mojang haben anlässlich eines Architektur-Wettbewerbs ihr neues Büro in Stockholm gezeigt. Markus Persson (Notch) und seine rund 30 Mitarbeiter arbeiten in einem ganz besonderen Loft-Büro, dass durch besonders edle Ausstattung im Retro-Stil überzeugt.

Minecraft-Entwickler zeigen ihr Design-Office im Mafia-Stil [Galerie]
Mojang lokaler - Carl Manneh (vd), Markus Persson (grundare), Jakob Porsér (grundare)

Lukratives Geschäft mit Minecraft und Co.

Kaum ein Spiel hat die Gaming-Szene in den letzten Jahren so verändert wie Minecraft. Im Jahr 2011 verbauchte die schwedische Betreiberfirma Mojang einen Gewinn von rund 50 Millionen Dollar. Einen Teil davon steckte die Firma auch in neue Büroräume in der schwedischen Hauptstadt Stockholm. Anlässlich eines Wettbewerbs um das schönste Büro in Schweden zeigt Mojang nun eindrucksvolle Bilder aus dem Luxusbüro.

Einrichtung im Mafia-Stil

Die Einrichtung des Büros ist alles andere als so modern, wie man es von einer IT-Firma erwarten könnte. Vielmehr überzeugen die Räume gerade durch den Charme vergangener Jahrzehnte. Lederne Ohrensessel, Schirmlampen und eine relativ dunkle Beleuchtung sorgen für eine Atmosphäre wie in einem Mafia-Film. Die Bilder zeigen vorallem einen allgemeinen Aufenthalts- und Freizeiträume sowie einen Meetingraum mit oppulenter Bestuhlung. Einzelne Arbeitsplätze sind leider nicht zu sehen. Die Abstimmung für den Wettbewerb "Sveriges snyggaste kontor 2012" läuft noch den gesamten Oktober.

Weiterführende Links:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von droc777 am 03.10.2012 (20:43Uhr)

    Geniales Office vorallem der Besprechungsraum mit der großen Frontscheibe :)

    Antworten Teilen
  2. von Benny Lava am 04.10.2012 (07:31Uhr)

    Ich hätte mir das Büro etwas blockiger und pixeliger vorgestellt. Auf keinen Fall irgendwas rundes drin.

    Antworten Teilen
  3. von Vincent am 04.10.2012 (16:21Uhr)

    Hmm. Nicht wirklich besonders, nicht relevant und langweilig

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Entwicklung & Design
Material Design: Google enthüllt neue Designsprache für Android, Chrome und das Web
Material Design: Google enthüllt neue Designsprache für Android, Chrome und das Web

Google hat auf seiner Entwicklerkonferenz eine neue, produktübergreifende Designsprache namens „Material Design“ vorgestellt, die zukünftig auf alle Produkte (Android, Chrome und Googles … » weiterlesen

Buffer für OS X: Erste Version des Social-Media-Tools geizt mit Features
Buffer für OS X: Erste Version des Social-Media-Tools geizt mit Features

Buffer, das beliebte Tool zur Verwaltung von Social-Media-Konten, gibt es jetzt auch als OS-X-App. Nutzer können damit zwar schnell und unkompliziert Inhalte teilen, auf einen Großteil der … » weiterlesen

Von Google lernen: So funktionieren Design-Sprints
Von Google lernen: So funktionieren Design-Sprints

Gute Planung ist das A und O für die Entwicklung neuer Produkte. Es muss aber nicht immer Wochen dauern. Design-Sprints sollen gute, aber auch messbare Ergebnisse innerhalb von fünf Tagen möglich … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen