t3n News Software

Microsoft schnappt sich Minecraft-Entwickler für 2,5 Milliarden Dollar

Microsoft schnappt sich Minecraft-Entwickler für 2,5 Milliarden Dollar

Der Software-Konzern will die Übernahme des Spiele-Entwicklers Mojang am Montag bestätigen. Durch den Deal erhofft sich , dass Minecraft die Windows-Phone-Verkäufe ankurbelt.

Microsoft schnappt sich Minecraft-Entwickler für 2,5 Milliarden Dollar

Verkaufshit auf Android und iOS

Microsoft schnappt sich  Mojang, das schwedische Unternehmen hinter dem Spiele-Hit Minecraft. Diese Gerüchte verdichten sich seit vergangener Woche, am Montag wird die Bestätigung durch den neuen Eigentümer erwartet. Den Deal könnte sich der Konzern 2,5 Milliarden US-Dollar kosten lassen, heißt es.

Der vier Jahre alte Spiele-Hersteller hat von Minecraft bisher 54 Millionen Einheiten verkauft. Der Titel ist einer der Bestseller für die Xbox 360 und zählt sowohl bei als auch bei zu den Top Bezahl-Apps. Auf den mobilen Plattformen erreicht Minecraft rund 100 Millionen Spieler.

Minecraft: Das Indie-Spiel soll von Warner Brothers verfilmt werden. (Screenshot:  post-apocalyptic research institute / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)
Microsoft will Minecraft auf das Windows Phone bringen - und so die Verkäufe der Smartphones ankurbeln. (Screenshot: post-apocalyptic research institute / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

Minecraft-Fans skeptisch

Diese Reichweite will sich Microsoft zunutze machen. Das Spiel soll für die Fans ein Anreiz sein, um auf zu wechseln. Bisher hat Mojang keine Version für das mobile Betriebssystem des Software-Konzerns entwickelt. Mit 40 Mitarbeitern hätte man dafür nicht die Ressourcen, hieß es von Seiten des jungen Unternehmens vor einigen Monaten. Schon vor einigen Jahren kritisierten die Entwickler das Betriebssystem Windows 8.

Dieser Umstand könnte sich mit einem neuen Eigentümer bald ändern. Minecraft auf die eigenen Plattformen zu bringen, wäre wohl der erste Schritt von Microsoft. Anhänger des Spiels sehen den Deal übrigens skeptisch. Sie fürchten, dass Minecraft seinen Indie-Spirit verlieren könnte.

via www.reuters.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von Marc am 15.09.2014 (10:41 Uhr)

    Microsoft hat wohl nicht bedacht, dass die Pocket Edition von Minecraft für mobile Geräte gar nicht von Mojang entwickelt wurde

    Antworten Teilen
  2. von Tim am 15.09.2014 (13:11 Uhr)

    ... und ich hatte nicht bedacht, dass t3n mittlerweile zur Bild-Zeitung gehört. Meint ihr nicht, dass die Überschrift viel mehr verspricht als der Artikel hält? Nach einem Gerücht klingt die Überschrift nicht! Schade, dass so etwas in letzter Zeit öfter passiert...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Microsoft
Weltweite Marktanteile: Android frisst iOS und Windows Phone auf
Weltweite Marktanteile: Android frisst iOS und Windows Phone auf

Nach Angaben von Tim Cook wechseln immer mehr Smartphone-Nutzer von Android zu iOS. Den Zahlen von Kantar Worldpanel zufolge, legte Android allerdings weltweit zu und schnappte sich Marktanteile von … » weiterlesen

Windows-Notebooks: Gefährliche Sicherheitslücken in vorinstallierter Hersteller-Software
Windows-Notebooks: Gefährliche Sicherheitslücken in vorinstallierter Hersteller-Software

Windows-Rechner aller großen Hersteller haben sie an Bord: „Testversionen“ diverser Softwareanbieter, auch als Bloatware bekannt, und angepasste Update-Programme, mit denen OEMs mehr Kontrolle … » weiterlesen

Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus
Windows 10: Microsoft trickst unwillige Updater aus

Microsoft will all seinen Kunden das Update auf Windows 10 schenken – auch jenen, die es nicht sofort wollen, so scheint es: Denn das Schließen des Fensters des Windows-10-Download-Tools GWX per … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?