t3n News Software

Deal bestätigt: Minecraft-Erfinder steigen nach Microsoft-Übernahme aus

Deal bestätigt: Minecraft-Erfinder steigen nach Microsoft-Übernahme aus

Der Spiele-Entwickler wird für 2,5 Milliarden US-Dollar Teil des Software-Konzerns. In einem persönlichen Schreiben erklärt Minecraft-Erfinder Markus Persson, warum er trotzdem nicht an Bord bleibt.

Deal bestätigt: Minecraft-Erfinder steigen nach Microsoft-Übernahme aus
Mojang wird bis Ende 2014 in Microsoft eingegliedert, die Minecraft-Erfinder steigen…

Zukunft noch unklar

Es ist offiziell: Microsoft übernimmt Mojang, die Entwickler des Spiels Minecraft, für 2,5 Milliarden US-Dollar. Beide kommunizierten den Deal wie erwartet am Montag. Die Akquisition soll noch dieses Jahr abgeschlossen werden und bis Juni 2015 will der neue Eigentümer den Break-Even des Kaufpreises erreicht haben.

Dass die Übernahme die Anhänger des Spiels verärgern könnte, weiß das schwedische Unternehmen und klärt in einem Blogpost die offenen Fragen. Es gebe keinen Grund, warum Minecraft nicht weiterhin für alle Plattformen verfügbar sein soll, allerdings habe man darüber jetzt keine Kontrolle mehr. Was mit den anderen, weniger bekannten Games von Mojang passiert, ist noch unklar. Minecraft werde jedenfalls weiterentwickelt und die Mitarbeiter großteils zu wechseln. Mit dem Konzern habe man seit 2012 gut zusammengearbeitet. Die drei Gründer und Manager steigen allerdings aus.

Mojang wird bis Ende 2014 in Microsoft eingegliedert, die Minecraft-Erfinder steigen jedoch aus. (Bild: Mojang)
Mojang wird bis Ende 2014 in Microsoft eingegliedert, die Minecraft-Erfinder steigen jedoch aus. (Bild: Mojang)

Warum der Minecraft-Erfinder geht

Mark „Notch“ Persson, einer der Gründer, geht in seinem persönlichen Blog näher darauf ein, warum er nicht mehr Teil von Mojang sein will. Er habe sich nie als richtiger Spiele-Entwickler gesehen und die operativen Agenden bereits vor längerer Zeit abgegeben. Zudem gibt der Erfinder zu, kein CEO zu sein, sondern ein „nerdiger Programmierer, der Meinungen auf Twitter hat“.

Dass Minecraft so groß geworden ist, sei nie seine Absicht gewesen: „Ich versuche nicht, die Welt zu verändern.“ In Zukunft will Persson an kleinen Web-Projekten arbeiten. Sollte eines davon populär werden, werde er es wahrscheinlich schnell wieder einstellen.

Xbox-Chef Phil Spencer betont in seiner Stellungnahme übrigens, dass Minecraft weiterhin für alle Portale verfügbar sein wird. Ob das Game bald auch eine Phone-Version erhalten wird, kommunizierte der neue Eigentümer noch nicht.

via mojang.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Insomnia88 am 16.09.2014 (12:52 Uhr)

    Eigentlich ist Notch ja schon vor einer ganzen Weile gegangen, weshalb ich etwas über diesen Artikel schmunzeln musste. Er hatte zwar Mojang nie offiziell verlassen aber mit Minecraft hatte er so direkt schon lange nichts mehr tun, fans bzw. Spieler wissen das aber eigentlich auch..

    http://notch.tumblr.com/post/13633493969/och-med-dom-orden-sa-passar-jag-micken

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Software
„Jeder sollte JavaScript lernen“: Microsoft-Entwickler Scott Hanselman im Interview
„Jeder sollte JavaScript lernen“: Microsoft-Entwickler Scott Hanselman im Interview

JavaScript, ursprünglich für dynamisches HTML in Webbrowsern entwickelt, soll die neue Assembly-Language für das Internet der Zukunft werden. Dieser Meinung ist zumindest der Amerikaner Scott … » weiterlesen

Software-, Web-, Frontend-, Mobile-, PHP-Entwickler oder UX-Designer: hardwrk, Sixt, plentymarkets, Otto, FitX, Spark5 und viele mehr haben noch Plätze frei
Software-, Web-, Frontend-, Mobile-, PHP-Entwickler oder UX-Designer: hardwrk, Sixt, plentymarkets, Otto, FitX, Spark5 und viele mehr haben noch Plätze frei

Zweimal pro Woche verweisen wir hier auf aktuelle und interessante Jobangebote aus unserer Stellenbörse „t3n Jobs“. Heute können wir euch 24 Angebote aus den Bereichen „Entwicklung“ und … » weiterlesen

Surface Book: Microsofts erstes Notebook aus eigener Entwicklung kommt nach Deutschland
Surface Book: Microsofts erstes Notebook aus eigener Entwicklung kommt nach Deutschland

Microsoft hat es gestern auf seinem Windows-Hardware-Event in New York mächtig krachen lassen: Neben neuen Smartphones der Lumia-Familie – Lumia 950 und 950 XL – und dem neuen Surface-4-Pro-Table … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?