Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Mobile Advertising boomt 2013 [Studie]

Mobile Produktsuche, mobile Käufe und mobile Produktempfehlungen sind mittlerweile fester Bestandteil unseres Alltags. Auch Mobile Advertising wird immer wichtiger. Für das laufende Jahr prognostiziert der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) ein schwindelerregendes Wachstum dieses Marketingkanals. Insgesamt geht der BVDW von einem Brutto-Werbeerlös von 105 Millionen Euro aus.

Mobile Advertising boomt 2013 [Studie]

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft geht davon aus, dass der Bereich für mobile Werbung in 2013 um 70 Prozent wächst. 2012 hatten die Brutto-Investitionen insgesamt 62 Millionen Euro ausgemacht. Im laufenden Jahr sollen die Investitionen auf 105 Millionen Euro steigen.

Für 2013 geht der BVDW von einem Wachstum von 70 Prozent für den Bereich Mobile Advertising aus.

Mobile Advertising als wichtiger Wettbewerbsfaktor

Dass Mobile Advertising immer wichtiger wird, zeigen nicht nur wie die des BVDW, sondern vermehrt auch Geschäftsberichte großer Unternehmen. So belegen beispielsweise die Geschäftszahlen von Facebook, dass 2012 fast ein Viertel der Werbeeinkünfte über mobile Endgeräte eingespielt wurde.

Laut dem „MAC Mobile-Report 2013/01“ des BVDW zählten 2012 die Automobilbranche, die Telekommunikationsbranche und der Dienstleistungssektor zu den investitionsstärksten Wirtschaftsbereichen beim Thema Mobile Advertising. Die Automobilbranche investierte im vergangenen Jahr 11,7 Millionen Euro in mobile Werbung - ein Anteil von 18,9 Prozent am Gesamtinvestitionsvolumen in Mobile Advertising. Dahinter folgen die Telekommunikationsbranche mit 10,8 Millionen Euro (17,5 Prozent) und Dienstleistungen mit 7,6 Millionen Euro (12,3 Prozent). Medien investierten 5,4 Millionen Euro in mobile Werbung.

Mobile Advertising besonders zum Jahresende stark

Die werbetreibenden Unternehmen haben im Jahr 2012 ihre Mobile Werbekampagnen besonders intensiv in den Monaten Juni, November und Dezember geschaltet. Am Jahresende wurde laut BVDW bis dato erstmals der Spitzenwert von 9,4 Millionen Euro erzielt. Die Ausgaben für Januar 2013 liegen traditionsgemäß deutlich unter den Dezemberumsätzen. Dennoch zeigt der Vergleich mit dem Vorjahr, dass allein für diesen Monat eine Steigerung um 111,1 Prozent besteht.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Studie
Engagement? Fehlanzeige! 70 Prozent der Deutschen machen nur Dienst nach Vorschrift
Engagement? Fehlanzeige! 70 Prozent der Deutschen machen nur Dienst nach Vorschrift

Laut einer aktuellen Gallup-Studie verrichten 70 Prozent der deutschen Arbeitnehmer lediglich Dienst nach Vorschrift. Immerhin geht aber die Zahl derer zurück, die bereits innerlich gekündigt haben. » weiterlesen

Geschäftliche Mails nach Feierabend? Bitte nur in angemessenem Ton
Geschäftliche Mails nach Feierabend? Bitte nur in angemessenem Ton

Der Einfluss von Arbeits-E-Mails nach Feierabend wirkt sich stark auf unser Wohlbefinden aus – meistens negativ. Das zeigt eine aktuelle Studie der University of Texas.  » weiterlesen

Studie: Facebooks neue Datenschutzrichtlinien verstoßen gegen EU-Recht
Studie: Facebooks neue Datenschutzrichtlinien verstoßen gegen EU-Recht

Einer Studie im Auftrag der belgischen Datenschutzkommission zufolge verstößt Facebook mit seinen neuen Datenschutzrichtlinien gegen europäisches Verbraucherrecht. Der Nutzer werde überfordert, … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 39 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen