Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Mobile Frameworks: jQuery Mobile oder Sencha Touch

und sind zwei JavaScript-Bibliotheken für die Entwicklung von mobilen, Touch-optimierten Anwendungen. Inwiefern sich die beiden unterscheiden, stellt ein Artikel bei Miamicoder.com vor. Wir fassen den Artikel kurz für euch zusammen.

Mobile Frameworks: jQuery Mobile oder Sencha Touch
Sencha Touch Framework für mobile Touch-basierte Anwendungen

All-In-On-Bibliothek oder mehr Flexibilität

In seinem Artikel zu jQuery Mobile und Sencha Touch gibt Jorge Ramon einen guten Überblick zu den wichtigsten Unterschieden zwischen den beiden JavaScript-Bibliotheken für die Erstellung von Bedienelementen in mobilen, Touch-basierten Webapps.

jQuery Mobile ist eine Bibliothek die vom jQuery-Team entwickelt wird und auf jQuery UI für DOM-Manipulation basiert. jQuery Mobile ist einfacher in andere mobile Frameworks integrierbar und wird von mehr Endgeräten unterstützt als Sencha Touch. Da jQuery Mobile keine Coding-Struktur vorgibt, ist es zwar flexibel, aber die Anwendungen können auf lange Sicht auch schwerer pflegbar sein und etwas unübersichtlich werden. Aufgrund des überschaubaren Objektmodells ist jQuery Mobile schneller und einfacher zu lernen als Sencha Touch – insbesondere wenn man sich schon mit jQuery auskennt. Einfache Anwendungen können mit jQuery Mobile über reines HTML ganz ohne JavaScript erstellt werden. Bereits erstellte Bedienelemente in HTML können einfach wiederverwendet werden.

jQuery Framework für mobile Touch-basierte Anwendungen

Sencha Touch ist eine All-In-One JavaScript-Bibliothek für Bedienelemente, Dom-Manipulation und weitere Ajax-Tools. Sencha Touch bietet mehr Funktionsumfang und ein größeres Objektmodell als jQuery Mobile, benötigt daher aber auch mehr Einarbeitungsaufwand. Sencha Touch gibt eine Coding-Struktur vor, die zwar mehr Disziplin erfordert als jQuery Mobile, aber auch zu besser organisiertem Quellcode führt. CRUD-Operationen (Create, Read, Update, Delete) mit relationalen Datenbanken sind über integrierte Server- und Speicher-Abstraktion komfortabler mit Sencha Touch. jQuery Mobile unterstützt mehr Endgeräte als Sencha Touch.

Mit Sencha Touch Charts erstellen

Wenn ihr noch mehr zu jQuery Mobile und Sencha Touch wissen wollt, gibt es bei Miamicoder.com gute weiterführende Tutorials.

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von andreas am 14.02.2012 (18:14 Uhr)

    Gerade in Bezug auf die "-webkit-"-Prefix-Diskussion sollte sencha zumindest mit dem Hinweis bedacht werden, dass es (derzeit) nur Safari und Chrome als Browser aktiv unterstützt.

    Antworten Teilen
  2. von Simon Sprankel am 14.02.2012 (23:06 Uhr)

    Auf meinem HTC Sensation laufen weder mit jQuery Mobile noch mit Sencha Touch Animationen flüssig (vor allem einfaches Scrollen von Listen, aber auch Sliding Animationen) .
    An die Sencha Touch / Ext JS Sprachkonstrukte kann ich mich persönlich nicht gewöhnen. Ich finde die Definition von GUIs damit äußerst umständlich und aufwendig. Da bleibe ich lieber bei HTML/CSS...

    Antworten Teilen
  3. von g.jjoe64 am 21.08.2012 (11:16 Uhr)

    Schlicht weg ein eher schlechter Artikel. Viel zu oberflächig: es wird gar nicht in die Besonderheiten der Frameworks eingegangen.

    Der Satz "Sencha Touch gibt eine Coding-Struktur vor, die zwar mehr Disziplin erfordert als jQuery Mobile, aber auch zu besser organisiertem Quellcode führt." sollte komplett gestrichen werden, da ist einfach falsch.
    Bei Sencha Touch bracht man nicht mehr Diziplin, da die Coding Struktur vorgegeben wird. jQuery mobile ist sehr viel flexibler und lässt sich mit anderen (MVC) Frameworks kombinieren. Somit kann man sich selbst die Coding struktur wählen.

    Man sollte auch nicht die Community, die hinter jQuery mobile steht, unerwähnt lassen.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Frameworks
Hat $.animate() ausgedient? So nutzt du den Performance-Boost von velocity.js
Hat $.animate() ausgedient? So nutzt du den Performance-Boost von velocity.js

Performance von Bibliotheken ist alles. Sie beeinflusst nicht nur direkt das Anwendererlebnis, sondern auch, wie der Entwickler mit der Bibliothek arbeiten kann. jQuery ist wohl die beliebteste … » weiterlesen

Leitfaden für Material Design: Google veröffentlicht Style-Guide für Android-Apps
Leitfaden für Material Design: Google veröffentlicht Style-Guide für Android-Apps

Die eigenen Apps hat Google schon weitestgehend an das neue Material Design angepasst. Damit App-Entwickler ihre Apps künftig anpassen können, hat Google einen Leitfaden erstellt. » weiterlesen

UI-Kits, Frameworks, Tools und mehr: So legt ihr mit Googles Material Design los
UI-Kits, Frameworks, Tools und mehr: So legt ihr mit Googles Material Design los

Von UI-Kits über Icons bis hin zu Frameworks und Tools: Wir liefern euch alle Ressourcen, die ihr braucht, um eigene Apps in Googles neuer Designsprache Material Design zu erstellen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen