Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Google-Suche zeigt ab sofort an, ob eine Seite für Mobile optimiert ist

    Google-Suche zeigt ab sofort an, ob eine Seite für Mobile optimiert ist

Mobile Google-Suche. (Foto: © Noctiluxx – iStock.com)

Google zeigt ab sofort in den Suchergebnissen an, ob eine Website für mobile Nutzer optimiert ist. In Zukunft könnte die „Mobile Friendliness“ sogar zum Ranking-Faktor avancieren.

Noch immer gibt es auf dieser schönen Erde Menschen, die nichts von der Seiten-Optimierung für mobile Endgeräte wissen wollen – zwar werden es weniger, dafür klammern sich die Übriggebliebenen meist besonders hartnäckig an ihr Mantra: „Das brauchen wir nicht!“. Nun gibt es ein weiteres gewichtiges Argument, um sie vom Gegenteil zu überzeugen. Denn Google zeigt ab sofort in den Suchergebnissen an, ob eine Seite mobiloptimiert ist oder nicht.

„Mobile-Friendly“: Neue Kennzeichnung für Seiten in den Google-Suchergebnissen

Die Anzeige erscheint nur für diejenigen Nutzer, die über mobile Endgeräte auf die Google-Suche zugreifen und enthält den Hinweis „Mobile-friendly“ direkt unterhalb der Seiten-URL. Das sieht in der Praxis wie folgt aus:

google-mobile-friendly

Mit diesem Schritt will Google es mobilen Internetnutzern einfacher machen, schnell und ohne unnötigen Usability-Ärger an die benötigten Informationen zu gelangen. Im Google-Webmaster-Blog erklärt das Unternehmen auch, welche Kriterien eine Seite erfüllen muss, um als „Mobile-friendly“ eingestuft und entsprechend markiert zu werden:

  1. Verzicht auf Software, die auf mobilen Endgeräten unüblich ist, etwa Flash
  2. Verwendung von Texten, die ohne Zoom lesbar sind
  3. Anpassung der Inhalte an die Screen-Größe, so dass Nutzer nicht in die Breite scrollen oder zoomen müssen
  4. Platzierung von Hyperlinks in genügend Abstand zueinander, so dass man keine Probleme hat, einen bestimmten anzuklicken

Google: Experimente mit der Mobile-Optimierung als Ranking-Faktor laufen bereits

Google weist explizit darauf hin, dass es damit experimentiert, diese Kriterien auch als Ranking-Faktor für die Anzeige in der Suchergebnisliste einzusetzen. In Zukunft könnte dies bedeuten, dass mobiloptimierte Seiten im Suchergebnis-Ranking höher platziert werden als solche, die die Google-Roboter nicht als „mobile-friendly“ einstufen. Einen Zeithorizont für diese Maßnahme hat Google allerdings nicht genannt.

Für Seitenbetreiber, die jetzt aktiv werden wollen, stellt Google die folgenden Ressourcen zur Verfügung:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

13 Reaktionen
web4business
web4business

Langes Scrollen und Zoomen auf nicht mobiloptimierten Webseiten ist wirklich umständlich, wenn man diese mit einem Smartphone aufruft. Auch Google möchten seinen Nutzern das bestmöglichste Ergebnis liefern, deshalb ist dieser Schritt nachvollziehbar.
Dass die Anpassungen von Webseiten an mobile Geräte nicht immer teuer sein muss und auch nicht mit viel Aufwand für den Webseitenbetreiber verbunden sein muss zeigt web4business – ein Homepagebaukasten mit vielen modernen Designs, die sich automatisiert an die Größe des Ausgabegerätes anpassen und der Website ein modernes Aussehen verleihen. Web4business ist speziell auf kleine Unternehmen, wie Ärzte, Anwälte oder Handwerker ausgerichtet und stellt einen umfangreichen Support zur Verfügung. Schaut mal rein: http://www.web4business.de

Antworten
WebdesignDoerrer
WebdesignDoerrer

Bei mir wird derzeit kein Symbol angezeigt, kann mich aber erinnern das ich mal eins gesehen habe.

Antworten
Frank

Danke für den Tool-Link, den kannte ich noch nicht. Gleich mal ausprobiert. :)

Antworten
Killah_Chinchillah
Killah_Chinchillah

Ich sehe die Sache eher zwiespältig. Eine Site zu erstellen für normal und mobil bedeutet mehr Aufwand und mehr Aufwand bedeutet mehr Kosten. Nicht alle Kunden werden bereit sein dies zu akzeptieren. Gewinner sind dabei die Agenturen, die schon jetzt durch CMS + vorgefertigte Themes ihren Arbeitsaufwand gering halten - "Individualisten" dagegen werden es schwerer haben.

Überhaupt: von einer Suchmaschine erwarte ich, daß sie mir die Inhalte präsentiert die meine Anfrage am Genauesten beantwortet. "Texte ohne Zoom lesbar", "(...) so dass Nutzer nicht in die Breite scrollen oder zoomen müssen"...

Wollen wir wirklich, daß uns Suchergebnisse demnächst nach solchen Kriterien angezeigt werden?

Scrollen (und mit Smartphones eben auch zoomen) sollte für jemanden der sich im Internet bewegt eigentlich keine Hürde darstellen.
Aber so ist vielleicht die Zeit: Hauptsache alles einfach und möglichst schnell.

Wer weiß, vielleicht gibt's in Bücher Rezensionen ja auch bald 'nen Zusatzstern dafür, daß man möglichst wenig blättern muß...

Frank Hübner
Senior Programmer
http://www.binary-garden.com

Antworten
Slava

Du bringst es auf den Punkt, nahezu alle neuen Themes von WordPress sind responsive und kosten kaum was. Andererseits kommt es auf die Kundschaft und Komplexität der Anforderungen an. Ein vorgefertigtes CMS stößt früher oder später an seine Grenzen. Und bei größeren Projekten rechnet der Kunde eh mit größerem Aufwand. Also kommt man um die "Individualisten" kaum herum, keine Sorge :)

Antworten
Philip
Philip

Naja aber so richtig scheint das noch nicht zu laufen. Wir haben diverse Kundenwebsites, die Responsive sind und laut dem hier verlinkten "Mobile-Friendly-Tester" auch entprechend eingestuft werden.
Trotzdem fehlt der Hinweis bei der Suche, habe es auf Google Chrome im Smartphone versucht.

Antworten
gery
gery

Ich kann nur mutmaßen dass Google - wie zumeist - die Funktion zuerst in den USA einführt und dann auf andere Länder ausdehnt...

Antworten
Sven

Stimmt und wir haben letzte Woche schon stichprobenartig ein paar Fallbeispiele gefunden bei denen es zwischen Desktop und Mobil Rankingunterschiede gibt und das festgehalten. Alles im Artikel "Google und die Mobile User Experience als Rankingfaktor":
http://sem.sandstein.de/google-und-die-mobile-user-experience/

Danke für den Artikel an die T3N-Redaktion.

Antworten
Slava

Aber ist nicht Mobile längst für's Ranking relevant, Stichwort PageSpeed? Dort wird ja geprüft, wie schnell die Seite auch auf Mobile lädt, und wehe, du bist zu langsam bzw. bietest schlechte UX. Wer jetzt immer noch sagt, Mobile sei irrelevant, der ist irgendwie in der falschen Branche.

Antworten
Insomnia88
Insomnia88

Auf der anderen Seite aber auch krass sowas einfach festzulegen. Es gibt genug Webseiten, wo es einfach nichts bringt diese für mobile Geräte zu optimieren, weil es nicht dem Ziel der Seite entspricht. Das wäre als würde man komplett Photoshop auf nem Tablet portieren. Das funktioniert so nicht (außer in dieser ultra abgespeckten light version die nichts mit dem eigentlichen Photoshop und den Massen an Möglichkeiten zu tun hat).
Solche Webseiten haben dann die A-Karte gezogen und werden in eine Sparte "gedrängt", die Ressourcen verschlingt obwohl sie eigentlich garnicht dort hin müssten.

Antworten
Mike
Mike

Google halt. Kennen wir doch schon.

Antworten
Iris

Ein sehr schöner Ansatz um etwas mehr Bewegung in die trägen Website-Betreiber lokaler Dienste zu bringen. Schließlich sind es hauptsächlich lokalansässige Anbieter, die man mobil sucht. Doch meistens stößt man auf eben Mobile-Unfriendly Website und kann werde Wegbeschreibung geschweige denn die Telefonnummer finden.

Antworten
bilddichweiter
bilddichweiter

Vielen lieben Dank für den interessanten Beitrag! Ich bin auch der Meinung, dass es sehr wichtig ist Webseiten so nutzerfreundlich wie nur möglich zu machen und dazu gehört eben auch die Optimierung für mobile Geräte.

Liebe Grüße!
https://www.ihrschutz24.de/Smart-Home-Systeme/

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen