Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Mobile Linux: Ubuntu kommt für Smartphones, Tablets und Smart TVs

Canonical will nun auch als Mobile Linux für , und auch Smart TVs herausbringen. Ubuntu soll damit zu einem ernsthaften Konkurrenten für Android, iOS und Phone werden, denn die Zukunft sei mobil, erklärt Canonical-Gründer Mark Shuttleworth im Vorfeld des heute beginnenden Ubuntu Developer Summit.

Mobile Linux: Ubuntu kommt für Smartphones, Tablets und Smart TVs

Mobile Linux: Nächster Evolutionsschritt für Ubuntu

Mobile Linux: Mark Shuttleworth kündigt eine Ubuntu-Version für Smartphones, Tablets und Smart TVs an. (Foto: Stopped. / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

„Es ist eine natürliche Ausweitung unser Idee von Ubuntu als ein Linux für Menschen“, erklärte der Canonical-Chef und Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth in einem Interview vor der eigenen Ubuntu-Entwicklerkonferenz in Orlando. Die Nutzer verabschieden sich mehr und mehr von den herkömmlichen Desktop-PCs und nutzen stattdessen neue Geräte wie Smartphones und Tablets. Daher sei es auch für Ubuntu sehr wichtig diesen Trend aufzugreifen und Ubuntu zu einem Mobile Linux zu machen.

Unity und uTouch erste Vorboten eines Mobile Linux

Die Arbeitsoberfläche Unity sorgte bei Ubuntu-Nutzern bei der Einführung nicht für ungeteilte Freude. Der Grund dafür lag unter anderem in der Optimierung für kleinere Bildschirmgrößen, womit zunächst der Netbook-Markt adressiert wurde. Mit der neuen Aussicht auf eine mobile Version von Ubuntu für Smartphones, Tablets und Smart TVs, macht die Einführung schon mehr Sinn.

Dazu kommt noch das schon im letzten Jahr vorgestellte Touch-Framework für Ubuntu. Das uTouch genannte Framework ist seit der Ubuntu-Version „Maverick Meerkat“ Bestandteil der Linux-Distribution und sorgt für die systemweite Unterstützung von Multitouchfunktionen und -gesten. Zusammen betrachtet hat Canonical damit schon die Weichen für eine mobile Zukunft gestellt, die nun abgerufen werden soll.

Ubuntu greift vor allem Android an

Bei Ubuntu handelt es sich bekanntlich um ein kostenfreies Open Source Betriebssystem und so dürfte das Mobile Linux vor allem ein direkter Konkurrent für das ebenfalls als Open Source System entwickelte Android werden. Genauso sieht das zumindest Mark Shuttleworth. Für ihn war die Übernahme von Motorola Mobility durch Google kein gutes Signal für die Hardware-Hersteller. Der eine oder andere sei geschockt, denn Google wurde so über Nacht selbst zum Hardware-Hersteller für Android-Smartphones und zum Konkurrent für die anderen Anbieter von Android-Hardware. Diesen Herstellern wolle man nun eine Alternative anbieten.

Im Unterschied zu anderen Versuchen wie WebOS oder MeeGoo habe Ubuntu bereits eine starke Community und viele Entwickler und Anwender. Es gäbe auch bereits erste Interessenten bei bestehenden Partnern, die konkrete Wünsche in Richtung einer Tablet-Version von Ubuntu geäußert hätten, erklärt Shuttleworth. Für die Hersteller sei Canonical als Ubuntu-Entwickler auch deshalb interessant, weil das Unternehmen aufgrund seiner Größe sehr viel flexibler auf die Wünsche seiner Partner eingehen könne, als es Google oder Microsoft könnten. Und mit der Desktop-Version habe Ubuntu seine Reife bereits bewiesen, denn Ubuntu sei innovativ und trotzdem termingetreu. Vor allem pünktliche Auslieferungen könnten die Smartphone-Hersteller von Ubuntu überzeugen.

Was meint ihr zu einem Mobile Linux? Kann Ubuntu die vierte Kraft auf dem Markt werden und Android ernsthaft gefährden?

Weiterführende Links zum Thema Mobile Linux und Ubuntu:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Bob am 31.10.2011 (10:44 Uhr)

    Super! Da kann man ja wieder eine neue Bedienoberfläche erfinden. Diesmal eine, die auf Smartphones Sinn macht. Und wenn diese so halb gut funktioniert schmeißt man diese dann auch auf die Desktop-Version und behauptet es wäre praktisch.

    Antworten Teilen
  2. von Klaus am 31.10.2011 (11:25 Uhr)

    Wieso trägt der eigentlich ein KDE T-Shirt auf dem Foto?
    Ich sehe da grössere Chancen für Plasma Active.

    Antworten Teilen
  3. von sdtbluethink am 31.10.2011 (12:44 Uhr)

    Gute Idee, in zwei oder drei Jahren werden wir sehen, was aus dem Projekt geworden ist.
    Bei mit läuft Ubuntu jetzt seit 10.04 und wird mit jeder neuen Version besser. Seit 11.10 sind auch alle für mich wichtigen Treiber richtig integriert. Meine Webcam war zuvor auf dem Kopf, Wifi musste gepatcht werden und die Energiesteuerung läuft auch endlich super.

    Antworten Teilen
  4. von Georg am 07.01.2012 (17:04 Uhr)

    Ich finde das eine sehr gute Nachricht. Dann wäre man endlich nicht mehr von den Datenkraken abhängig!

    Antworten Teilen
  5. von Xingtaou am 14.01.2012 (00:41 Uhr)

    Wünsche mir schon seit langen ein echtes Linux auf dem Smartphone und Tablet. Das Kooperations-Projekt von Intel und Nokia ging ja leider baden ...jetzt das Tizen https://www.tizen.org worauf ich noch hoffen könnte.

    Mit Ubuntu auf Tablets und Smartphones nimmt Canonical dieses Theme sehr erst - Unity war der erste Baustein in diese Richtung - und ich wünsche und hoffe das es ein voller Erfolg wird. Denn so hätte ich überall das selbe System laufen auf dem Desktop, Smartphone und Tablet.

    Antworten Teilen
  6. von HiPath300 am 21.02.2012 (09:11 Uhr)

    i nehme gleich zwei - solange sie sich nicht zu einem datensammler wie google und apple entwickeln.
    es geht keinen was an wo ich bin oder was ich mache - opensorce for open/free people - so verstehe ich die idee hinter linux.
    es wird zeit für richtige alternativen!!!

    Antworten Teilen
  7. von makinario809 am 01.09.2013 (23:52 Uhr)

    Linux Es Excelente

    Antworten Teilen
  8. von makinario809 am 02.09.2013 (00:01 Uhr)

    Linux para teléfonos inteligentes, tabletas eso seria genial asi podre ver mi pagina favorita mejor http://www.makinario809.info/

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Ubuntu
Sprachsteuerung an Handy und PC öffnet Hackern Tür und Tor
Sprachsteuerung an Handy und PC öffnet Hackern Tür und Tor

US-Forschern zufolge könnten potenzielle Angreifer über die Sprachsteuerung von Smartphones und Computern einen leichteren Zugang zu sensiblen Daten erhalten. Die Lücken in den Technologien lassen … » weiterlesen

Schickes Dashboard: Mit linux-dash den Server überwachen
Schickes Dashboard: Mit linux-dash den Server überwachen

Mit linux-dash gibt es ein schickes Web-Dashboard für Linux-Server. Das responsive Interface lässt sich mittels Widgets genau an die eigenen Vorlieben anpassen. » weiterlesen

Analytics für Android, iOS, Windows Phone & Co.: Das kann die Open-Source-Lösung Countly
Analytics für Android, iOS, Windows Phone & Co.: Das kann die Open-Source-Lösung Countly

Countly ist eine quelloffene Analytics-Lösung für Mobile-Apps. Mit ihr lassen sich Daten von Android, iOS, Windows Phone, Blackberry und anderen Plattformen sammeln und in Echtzeit auswerten. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen