Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Mozilla und Epic bringen Unreal-Engine in den Browser

und die Spielschmiede Epic zeigen mit der Unreal-Engine im , was mit heutigen Webtechnologien möglich ist – wenn man sie weiter optimiert. Momentan kommt nur der Nightly damit zurecht. Andere Browser könnten aber problemlos nachziehen.

Mozilla und Epic bringen Unreal-Engine in den Browser

Die Unreal-Engine im Browser ermöglicht 3D-Spiele, wie man sie sonst nur als native Applikation kennt. Vorher war die Unreal-Engine bereits für Flash portiert worden. Nun wird Flash hierfür nicht mehr benötigt und auch kein anderes Plugin, denn alles wurde mit vorhandenen Technologien umgesetzt. Konkret setzt der Port auf WebGL und das auf Geschwindigkeit optimierte JavaScript-Subset asm.js. Über Emscripten wurde C++ in JavaScript überführt.

Die folgende Demo vermittelt einen Eindruck:

Theoretisch könnten damit aufwändige 3D-Spiele plattformunabhängig via Browser möglich werden. Andere Browser müssten dafür zunächst entsprechend optimiert werden, was beispielsweise innerhalb des Chromium-Projekts bereits diskutiert wird. Der Firefox soll die verbesserte JavaScript-Performance in der Version 22 mitbringen. Auf mobilen Plattformen muss da noch mehr passieren, denn Unterstützung für WebGL ist hier noch nicht sehr verbreitet.

Ein anderes Problem der 3D-Spiele im Browser könnte dabei die schiere Datenmenge sein. Man müsse wohl mit Ladezeiten von Stunden rechnen und nicht Minuten, um die Grafiken von einem Server zum Gerät zu streamen, heißt es im Blog Webmonkey.

Mozilla arbeitet nach eigenen Worten mit Spiele-Publishern wie Disney, EA und ZeptoLab zusammen, um die neuen Möglichkeiten auszuloten. Mehr Informationen findet ihr dazu im offiziellen Mozilla-Blog.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von huettenzauber am 01.04.2013 (09:24 Uhr)

    wayne interessierts

    Antworten Teilen
  2. von Niklas am 02.04.2013 (13:45 Uhr)

    Es soll ja durchaus Technologien geben, die performanter als JavaScript sind.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Mozilla
Coden in Firefox: Mozilla stellt Entwicklungsumgebung WebIDE vor
Coden in Firefox: Mozilla stellt Entwicklungsumgebung WebIDE vor

Firefox enthält jetzt im Nightly Build eine eigene Entwicklungsumgebung namens WebIDE. Damit können Entwickler direkt im Mozilla-Browser Web-Anwendungen entwickeln, bearbeiten und testen. » weiterlesen

Kommt die jetzt wahre Plattformunabhängigkeit? Mozilla bringt Firefox-OS-Apps ins Google-Universum
Kommt die jetzt wahre Plattformunabhängigkeit? Mozilla bringt Firefox-OS-Apps ins Google-Universum

Firefox für Android 29 erlaubt die Ausführung von Web-Apps für Firefox OS wie native Android-Apps. Damit öffnet Mozilla das eigene Ökosystem auch für Nutzer des Google-Betriebssystems. » weiterlesen

Unter Protest: Firefox bekommt DRM-Unterstützung
Unter Protest: Firefox bekommt DRM-Unterstützung

Mozilla sieht sich gezwungen, in zukünftigen Versionen des Firefox-Browsers die Encrypted Media Extensions (EME) des W3C zu unterstützen. Damit schafft es die umstrittene digitale Rechteverwaltung … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen