t3n News Software

10 Jahre Firefox: Geburtstags-Browser kommt in zwei neuen Versionen

10 Jahre Firefox: Geburtstags-Browser kommt in zwei neuen Versionen

Gestern vor genau zehn Jahren erschien 1.0. feiert die Geburt des freien Browsers mit der Veröffentlichung von Firefox 33.1 und der neuen Developer-Edition.

10 Jahre Firefox: Geburtstags-Browser kommt in zwei neuen Versionen

Mozilla Firefox. (Foto: Arturo Martinez / Flickr Lizenz: CC BY 2.0)

Mozilla veröffentlicht Firefox 33.1 zum zehnten Geburtstag des Browsers. (Screenshot: Firefox 33.1)
Mozilla veröffentlicht Firefox 33.1 zum zehnten Geburtstag des Browsers. (Screenshot: Firefox 33.1)

Zehn Jahre Firefox: Mozilla veröffentlicht neue Browser-Version

Unter dem Codenamen Phoenix veröffentlichte Mozilla am neunten November 2004 die erste Version des Firefox-Browsers, die für den produktiven Einsatz empfohlen war. Das Web hat sich in den darauffolgenden zehn Jahren deutlich verändert. Eine Veränderung, an der auch die gemeinnützige Mozilla-Foundation ihren Anteil hat. Um das zehnjährige Jubiläum gebührend zu feiern, wurde heute Firefox 33.1 veröffentlicht.

Das außer der Reihe veröffentlichte Update setzt vor allem auf den Datenschutz. Wer möchte, kann jetzt die Google-Alternative DuckDuckGo als Standard-Suchmaschine nutzen. Außerdem gibt es den neuen „Vergessen-Button“. Ein Klick auf den Button und Firefox schließt alle Tabs und löscht alle Cookies und Einträge im Browserverlauf, die innerhalb eines festgelegten Zeitraums entstanden sind. Hier könnt ihr auswählen, ob der Zeitraum fünf Minuten, zwei Stunden oder 24 Stunden umfassen soll. Die neue Version könnt ihr wie gewohnt auf der offiziellen Firefox-Download-Seite herunterladen.

Mozilla Firefox Developer Edition ersetzt Aurora

Bisher gab es neben der jeweils aktuellen Firefox-Version noch drei weitere Versionen: Nightly, Aurora und Beta. Aurora wird es zukünftig nicht mehr geben. Sie wird durch die sogenannte Developer Edition ersetzt. An dem Release-Zyklus soll sich allerdings nicht ändern. Verändert wurde aber die Optik: Die Entwickleredition kommt standardmäßig in einem dunklen Theme, der dem Look der integrierten Entwicklerwerkzeuge entspricht. Praktischer Nebeneffekt: Die Symbolleisten nehmen weniger Platz weg.

Die neue Developer Edition lässt sich dank getrennter Nutzerprofile auch parallel zu anderen Versionen des Browsers nutzen. Außerdem bringt die Entwicklerversion auch die Valence-Erweiterung mit. Damit könnt ihr auch Webseiten in für den Desktop und Android oder Safari für iOS über Mozillas WebIDE debuggen.

via www.soeren-hentzschel.at

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Firefox
Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab
Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab

Der Software-Anbieter gibt sein mobiles Betriebssystem auf. In Zukunft will sich Mozilla stärker auf Lösungen für das Internet of Things konzentrieren. » weiterlesen

Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker
Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker

Der Browser Brave blendet Werbung von Ad-Servern, die Nutzerdaten tracken, aus und ersetzt sie durch eigenes Werbeinventar. Der ehemalige Mozilla-CEO will Publisher und Agenturen von seinem Ansatz … » weiterlesen

Virtual Reality im Browser: Mozilla stellt Open-Source-Framework für VR-Websites vor
Virtual Reality im Browser: Mozilla stellt Open-Source-Framework für VR-Websites vor

Mozillas A-Frame soll es deutlich einfacher machen, Virtual-Reality-Websites für den Desktop, Smartphones und VR-Brillen zu entwickeln. Wir werfen einen ersten Blick auf das Open-Source-Framework. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?