t3n News Software

Firefox-Redesign: So sieht die neue Australis-Oberfläche des Browsers aus

Firefox-Redesign: So sieht die neue Australis-Oberfläche des Browsers aus

Im aktuellen Nightly-Build des Firefox-Browsers findet sich erstmals die neue Australis-Oberfläche. Wir haben einen Blick darauf geworfen und zeigen euch, was sich ändern wird.

Firefox-Redesign: So sieht die neue Australis-Oberfläche des Browsers aus
Mozilla Firefox. (Bild: Mozilla)
Mozilla Firefox: Die neue Australis-Oberfläche auf verschiedenen Plattformen. (Bild: Mozilla Firefox)
Mozilla Firefox: Die neue Australis-Oberfläche auf verschiedenen Plattformen. (Bild: Mozilla Firefox)

Firefox erstrahlt dank Australis im neuen Gewand

Das Mozilla-UX-Team nennt die neue Australis-Oberfläche das schönste Firefox-Design aller Zeiten. Während Schönheit im Auge des Betrachters liegt, wurden einige Veränderungen vorgenommen, welche die Arbeit mit durchaus erleichtern könnten. Noch ist Australis nicht fertig, wir erklären euch trotzdem schon mal die größten Änderungen.

Das Team bei Mozilla versucht mit Australis, die Oberfläche sauberer zu gestalten, was auch gelingt. Inaktive Tabs verlieren ihre Umrandung, wodurch der aktive Tab hervorgehoben wird. Generell sind Tabs jetzt abgerundet und wirken nicht mehr so eckig wie in vorherigen Firefox-Versionen. Die Tabs sitzen jetzt auch höher in der Titelleiste, um mehr Platz für den eigentlichen Inhalt der besuchten Seite zu bieten.

Mozilla Firefox: Australis-Oberfläche kann an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden

Das Menü am rechten Rand der Menüleiste zeigt jetzt die für den Nutzer wichtigsten Funktionen an. Welche Elemente das sind, bestimmt ihr zukünftig selbst. Die Anpassung wird kinderleicht per Drag & Drop vorgenommen. Im Anpassungsmenü bestimmt ihr auch, welche Buttons in der Menüleiste vorhanden sein sollen.

Die neue Oberfläche soll auf allen Plattformen in etwa gleich aussehen. Außerdem sollen Erweiterungen mehr wie integrale Bestandteile des Browsers wirken. Der Zugriff auf Lesezeichen und ihre Erstellung wurde ebenfalls vereinfacht. Alles in allem dürfte das Firefox-Redesign als gelungen gelten, obwohl Mozilla die Arbeit daran noch nicht abgeschlossen hat.

Wer schon einen Blick auf die Australis-Oberfläche werfen will, kann sich den Firefox-Nightly-Build runterladen. Alternativ dazu gibt es ein interaktives Mockup der Oberfläche.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von kl3tte am 19.11.2013 (13:24 Uhr)

    Ich habe mir die Sachen schon mal vor einiger Zeit angeschaut und eigentlich sieht Firefox jetzt genauso aus wie Chrome. Finde ich persönlich nicht so toll.

    Antworten Teilen
  2. von Tobias am 19.11.2013 (14:06 Uhr)

    Ich habe die Nightly installiert, von Australis ist aber nichts zu sehen. Ist sonst noch was zu tun um sie zu aktivieren?

    Antworten Teilen
  3. von videl-solutions am 19.11.2013 (15:28 Uhr)

    Finde das neue Design top.

    Ich hoffe, dass die Entwickler auch an der Geschwindigkeit entwickelt haben.

    Antworten Teilen
  4. von Hauke am 20.11.2013 (09:12 Uhr)

    Unter Windows 7 waren die Taps bisher komplett in der Titelleiste. Dort verbrauchen diese in dem neuen Design mehr Platz. Also dort eine Verschlimmbesserung der aktuellen Situation.

    http://people.mozilla.org/~shorlander/mockups-interactive/australis-interactive-mockups/windows7.html

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Firefox
Browser-Test: Edge schlägt Chrome, Firefox und Opera bei der Akkulaufzeit
Browser-Test: Edge schlägt Chrome, Firefox und Opera bei der Akkulaufzeit

Microsoft will über einen Test nachgewiesen haben, dass sein Edge-Browser eine deutlich längere Akkulaufzeit am Laptop ermöglicht als die Konkurrenz. Besonders eklatant ist demnach der Unterschied … » weiterlesen

Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab
Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab

Der Software-Anbieter gibt sein mobiles Betriebssystem auf. In Zukunft will sich Mozilla stärker auf Lösungen für das Internet of Things konzentrieren. » weiterlesen

Mozilla Firefox: Wie Profil-Container eure Privatsphäre schützen sollen
Mozilla Firefox: Wie Profil-Container eure Privatsphäre schützen sollen

Ein interner Vorschlag zeigt, wie Mozilla für mehr Datenschutz bei Nutzern von Firefox sorgen könnte. Im Kern dieser Überlegungen stehen kontextbezogene Profile oder Container. Wir verraten euch, … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?