t3n News Marketing

Werbung auf jedem neuen Tab: Mozilla erklärt die neuen Anzeigen in Firefox

Werbung auf jedem neuen Tab: Mozilla erklärt die neuen Anzeigen in Firefox

versucht mit dem neuen Anzeigenformat für den Firefox-Browser, ein sinnvolles Produkt für Unternehmen anzubieten, ohne dabei die eigene Nutzerbasis zu verärgern. Wie das gehen soll, verraten wir euch in unserem Artikel.

Werbung auf jedem neuen Tab: Mozilla erklärt die neuen Anzeigen in Firefox

Werbung in Firefox. (Screenshot: Mozilla Firefox)

Anzeigen in Firefox: Was Mozilla seinen Werbekunden bieten will

Die Mozilla Foundation will neue Einnahmequellen erschließen. Nachdem die Browser-Macher schon im Februar angekündigt hatten, in Firefox anzuzeigen, ist es jetzt so weit: Wenn Nutzer einen neuen Tab öffnen, sehen sie eine Reihe von Kacheln. Zwischen den sogenannten Enhanced-Tiles lassen sich ab jetzt auch Werbeanzeigen finden. Die sind mit einem kleinen Hinweis versehen, damit sie auch als solche zu erkennen sind.

„Anzeigen werden zwischen den Enhanced-Tiles platziert.“

Während neue Nutzer allgemeine Anzeigen sehen, sollen diese später anhand des Browserverlaufs ausgewählt werden. Damit sollen Websites beispielsweise auf neuen Content hinweisen. Die Idee: Nutzer, die eine Seite schon früher besucht haben, dürften tendenziell auch eher an ihren Inhalten oder Produkten interessiert sein. Die einzelnen Anzeigen lassen sich zur späteren Sichtung abspeichern oder auch einfach mit einem Klick entfernen. Das System stehe allerdings noch ganz am Anfang, so Mozilla.

Zu einem späteren Zeitpunkt könne es beispielsweise auch Möglichkeiten für die Nutzer geben, gezielt Angaben darüber zu machen, welche Arten von Werbung sie gerne sehen würden und welche nicht. Im Moment gibt es ein solches System allerdings noch nicht.

Mozilla: Auf neuen Tabs zeigt Firefox jetzt auch Werbeanzeigen an. (Screenshot: Mozilla Firefox)
Mozilla: Auf neuen Tabs zeigt Firefox jetzt auch Werbeanzeigen an. (Screenshot: Mozilla Firefox)

Firefox-Werbung: Mozilla verspricht, die Daten der Nutzer zu schützen

Mozilla zeichnet die Ad-Impressions und Clicks auf. Außerdem wird gespeichert, wie viele Anzeigen ein Nutzer für später markiert und weggeklickt hat. Auch die Werbepartner sollen diese Informationen erhalten. Mozilla verspricht, dass die Werbetreibenden keine persönlichen Informationen über die Nutzer erhalten werden, und verweist dabei auch auf die quelloffene Natur des Browsers. Wer der Aussage nicht traue, könne sie anhand des Quellcodes verifizieren.

„Tracking über die Firefox-Anzeigen soll es zum Schutz der Nutzer nicht geben.“

Bis auf weiteres werden auch Nutzer von Werbeblockern diese Anzeigen sehen. Allerdings geht auch Mozilla davon aus, dass die Entwickler dieser Erweiterungen mittelfristig entsprechende Funktionen zur Ausblendung der Anzeigen bereitstellen werden. Immerhin dürften diese Nutzer sowieso kaum mit Anzeigen interagieren. Tracking über die Firefox-Anzeigen soll es zum Schutz der Nutzer nicht geben. Wer möchte, kann die Enhanced-Tiles aber auch jederzeit deaktivieren und wird dann von Werbung verschont.

Generell möchte Mozilla die neue Werbefunktion auch als Beweis dafür verstanden wissen, dass es möglich ist, im Web zu werben und gleichzeitig das Bedürfnis der Nutzer nach Datenschutz zu respektieren. Auf der anderen Seite ist die Maßnahme natürlich auch eine Möglichkeit, um von Google unabhängiger zu werden. Bislang stammt ein Großteil des Budgets der gemeinnützigen Mozilla Foundation von dem Suchgiganten, der damit sicherstellt, dass Google die Standardsuchmaschine in bleibt.

via www.adexchanger.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Thomas am 14.11.2014 (17:10 Uhr)

    Ich find`s gut, ein kleines Stück mehr Unabhängigkeit von Google. Firefox hat in den letzten Monaten aus meiner Sicht wieder stark aufgeholt. Firebug habe ich inzwischen komplett gegen die FF eigene Konsole ersetzt, einfach toll geworden.

    Da "ertrage" ich gerne die Werbung. Weiter so (:

    Antworten Teilen
  2. von m. am 14.11.2014 (17:48 Uhr)

    @Thomas: Full ack! Ich finds als Firefox-Nutzer in Ordnung.

    Wer weiß, ob Google ohnehin den Vertrag mit Mozilla noch verlängern wird, da sich inzwischen doch mehrere Kompetenzen überschneiden. Darauf scheint man sich wahrscheinlich vorbereitet zu haben.

    Antworten Teilen
  3. von Nikolaus am 14.11.2014 (19:46 Uhr)

    Naja, besonders erfreut bin ich nicht ...

    Antworten Teilen
  4. von Voxs am 14.11.2014 (22:30 Uhr)

    „Wer möchte, kann die Enhanced-Tiles aber auch jederzeit deaktivieren und wird dann von Werbung verschont.“ ;-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Firefox
Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker
Alternative Werbung: Der Mozilla-Mitgründer launcht einen Browser mit integriertem Ad-Blocker

Der Browser Brave blendet Werbung von Ad-Servern, die Nutzerdaten tracken, aus und ersetzt sie durch eigenes Werbeinventar. Der ehemalige Mozilla-CEO will Publisher und Agenturen von seinem Ansatz … » weiterlesen

Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab
Internet of Things statt Smartphone: Mozilla dreht Firefox OS endgültig ab

Der Software-Anbieter gibt sein mobiles Betriebssystem auf. In Zukunft will sich Mozilla stärker auf Lösungen für das Internet of Things konzentrieren. » weiterlesen

Virtual Reality im Browser: Mozilla stellt Open-Source-Framework für VR-Websites vor
Virtual Reality im Browser: Mozilla stellt Open-Source-Framework für VR-Websites vor

Mozillas A-Frame soll es deutlich einfacher machen, Virtual-Reality-Websites für den Desktop, Smartphones und VR-Brillen zu entwickeln. Wir werfen einen ersten Blick auf das Open-Source-Framework. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?