t3n News Startups

Munich Startup Pitch 2010: 11 spannende deutsche Startups vorgestellt

Munich Startup Pitch 2010: 11 spannende deutsche Startups vorgestellt

Das Medien- und Technikzentrum b-neun veranstaltete im Rahmen der Münchner „Medientage“ einen „Munich Startup Pitch“. In je sieben Minuten stellten sich junge deutsche Startups vor, um die Jury von ihrer Vision zu überzeugen. Bewertung und Siegerehrung erfolgten durch Mike Butcher von TechCrunch Europe. Als interessantestes Startup kürte er das Team von „timdoo“, die mit ihrem Foto-Browser für den nachhaltigsten Eindruck hinterließen. Wir stellen euch 11 Teilnehmer mitsamt ihrer Ideen vor. Das zwölfte Startup „sportinvent“ bietet leider keine Online-Information an und kann deshalb nicht vorgestellt werden.

Munich Startup Pitch 2010: 11 spannende deutsche Startups vorgestellt
Mike Butcher von TechCrunch. Foto: leafar. Lizenz: CC BY-SA 2.0

Ähnlich des Anfang Oktober in Berlin ausgetragenen betapitch, kamen auch in Unterföring bei München viele junge zusammen, um ihre Businesspläne überzeugend zu präsentieren. Der Juror und Host der Veranstaltung, Mike Butcher, machte seine Eindrücke des Events auch bereits bei TechCrunch und Twitter publik. Wer sich schon jetzt, ob als Teilnehmer oder Zuschauer, auch für mehrphasige und längerfristige Wettbewerbe interessiert, wird bei den 11 vorgestellten Businessplan-Wettbewerben fündig.

Hier nun die 11 Startups. Die Teilnehmer waren:

Shobbits (Shopping-Netzwerk)

Shobbits will interaktive Shoppingtouren erlebbar machen. Durch ein individuelles Profil lassen sich angebotene Produkte mit Freunden teilen und können im Shobbits-Chat in Echtzeit diskutiert werden. Die integrierte Preisvergleichsfunktion soll dabei die Shoppingtour so günstig wie möglich gestalten. Kurz gesagt: Marktplatz trifft Soziales Netzwerk.

Zur Website von Shobbits

miniCASTER (Online Video Encoder)

Die von den TV1.EU-Gründern angebotene Hardware miniCASTER ist ein mobiler Encoder, der Videostreaming in hoher SD- und HD-Qualität für unterwegs ermöglicht. Innerhalb von Sekunden ist er mit dem Content Delivery Network von TV1.EU verbunden.

Zur Website des miniCASTER

timdoo (Facebook Foto Browser)

Per Slider- und 3D-Feature will timdoo eine gänzlich neue Betrachtungsvariante der bei Facebook hochgeladenen Bilder ermöglichen. Die noch in der Beta befindliche App wurde von Mike Butcher zur interessantesten Idee gekürt. Ein erster Test begeisterte uns allerdings nicht so sehr: Es funktionierte schlichtweg nicht. Aber dafür ist es ja auch noch eine Beta.

Zur Facebook-Fanpage von timdoo

MedAble (Healthcare & IT)

MedAble ist ein umgebungsbasiertes Such-, Informations- und Terminkoordinierungstool, das die Interaktion zwischen Arzt und Patient erleichtern soll. Der Fokus liegt auf der Verbesserung der Arzt-Patient-Beziehung. Wie das ganz genau geschehen soll, verraten die Macher auf ihrer Website derzeit noch nicht.

Zur Website von MedAble

Halalati (Online-Wettbewerbe)

Im „Vier-Schritte-Prozess“ kann man mit Halalati Online-Wettbewerbe schnell und unkompliziert veranstalten. Das Angebot umfasst Hosting, virales Marketing, kontrollierte Anbieter-Teilnehmer-Interaktivität und messbare Statistiken durch Analysetools.

Zur Website von Halalati

clipviral (Videomarketing-Service)

Mit Clipviral wird man offenbar Videos verbreiten können und entsprechende Statistiken bekommen. Dahinter stehen die Macher von clipflakes.tv.

Zum Twitter-Account von clipviral

Songpier (Musik-App)

Basierend auf HTML5 sollen Musiker mit Songpier eine eigene App bauen können, um die neuen Möglichkeiten des Mobile Web für sich zu nutzen. Musiker werden darüber beispielsweise ihre Fans zu neuen Events und Songs informieren können. Das mobile Internet sei die ideale Plattform, um neue Musik zu verbreiten und auf sich aufmerksam zu machen, sind die Macher überzeugt.

Zur Website von Songpier

Debitos (Marktplatz)

Debitos ist der erste Marktplatz in Europa, auf dem man sogenannte „Factoring-Geschäfte“, den Handel mit Geldforderungen, in Echtzeit und mit verschiedenen Teilnehmern abwickeln kann. Debitos finanziert sich durch Transaktionsgebühren und Dienstleistungen.

Zur Website von Debitos

Numenus (3D-Visualisierung)

Mit der RenderGin-Software will das Team von Numenus die 3D-Visualisierung schneller und einfacher machen. Einen ersten Eindruck kann man in der Galerie gewinnen.

Zur Website von Numenus

kinkon (Sicheres Surfen)

Für alle besorgten Eltern will der kinkon-Client das Internet kindersicher machen. Über einen Account lassen sich Webseiten durch einen im Hintergrund laufenden Filter für den eingerichteten Login des Kindes sperren oder freigeben. Für Erwachsene ist der Filter jederzeit deaktivierbar.

Zur Website von kinkon

gaxsys (E-Commerce)

Das entwickelte g.a.x.-System („global article exchange“) will Produzenten hochwertiger Waren, Fachhändler und Konsumenten online verbinden und die Funktion einer Artikel-Börse einnehmen, die Kommunikations- und Distributionswege verkürzen soll.

Zur Website von gaxsys

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Andreas Lenz am 14.10.2010 (13:44 Uhr)

    hat jemand timdoo schon zum laufen bekommen?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
t3n-Daily-Kickoff: Facebook zwingt User zum Messenger, Nachrichten mobil nicht mehr über Browser abrufbar
t3n-Daily-Kickoff: Facebook zwingt User zum Messenger, Nachrichten mobil nicht mehr über Browser abrufbar

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Facebook-Test: So soll der neue In-App-Browser aussehen
Facebook-Test: So soll der neue In-App-Browser aussehen

Facebook testet offenbar derzeit ein neues Feature, um seine Nutzer noch enger an die eigene Plattform zu binden: Ein britischer Tech-Journalist hat per Screenshot festgehalten, wie Facebooks neuer … » weiterlesen

Startups: Fachkräftemangel bereitet Gründern Kopfschmerzen
Startups: Fachkräftemangel bereitet Gründern Kopfschmerzen

Sie sind jung, cool und angesagt: Auf viele Startups dürfte diese Beschreibung zutreffen – und doch tun sich diese jungen Unternehmen oft schwer mit der Rekrutierung neuer Mitarbeiter. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?