Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

MWC 2014: Nokia X im Hands-On – Android-Phones von Nokia für unter 100 Euro

    MWC 2014: Nokia X im Hands-On – Android-Phones von Nokia für unter 100 Euro

Mit dem Nokia X bringen die Finnen ihr erstes Android-Phone auf den Markt. (Quelle: Nokia)

Nokia stellt auf dem Mobile World Congress 2014 gleich drei Android-Smartphones vor. Die Geräte mit den Namen Nokia X, Nokia X+ und Nokia XL sind in Sachen Preis und Leistung zwischen der Lumia- und der Asha-Reihe angesiedelt. Wir haben in Barcelona einen Blick auf die Smartphones geworfen.

Nokia X: Finnen bringen Android-Smartphone auf den Markt

Dass Nokia unter der Bezeichnung Normandy oder Nokia X ein eigenes Android-Smartphone vorstellen soll, geisterte bereits seit geraumer Zeit durch die Presse. Jetzt hat der finnische Konzern Nägel mit Köpfen gemacht, und im Rahmen des Mobile World Congress 2014 gleich drei Smartphones auf Basis des Google-Betriebssystems vorgestellt. Klar ist dabei vor allem, dass Nokia mit den Geräten nicht gegen die Flaggschiff-Modelle von Samsung oder HTC antreten möchte. Dazu setzt der Hersteller nach wie vor auf die Windows-Phone-Plattform und seine Lumia-Smartphone-Familie.

Nokia XL und Nokia X(+): Mit diesen beiden Modellen möchte Nokia die Lücke zwischen Asha- und Lumia-Modellen schließen – mit Android als Betriebssystem. (Foto: t3n)
Nokia XL und Nokia X(+): Mit diesen beiden Modellen möchte Nokia die Lücke zwischen Asha- und Lumia-Modellen schließen – mit Android als Betriebssystem. (Foto: t3n)

Stattdessen gibt es mit dem X, dem X+ und dem XL drei Android-Smartphones für den Einstiegsbereich. Alle drei Smartphones werden von einem Dual-Core-Snapdragon-Prozessor angetrieben, der auf ein Gigahertz getaktet wurde. Die beiden kleineren Varianten kommen mit einem vier Zoll großen IPS-Display mit einer Auflösung von 800 mal 480 Pixeln auf den Markt. Das größere Nokia XL bietet ein fünf Zoll großes Display mit der gleichen Auflösung.

Auch in Sachen Kamera sticht das Nokia XL heraus. Das Smartphone bietet eine Frontkamera mit einer Auflösung von zwei Megapixeln. Rückseitig findet sich auf dem XL ein Fünf-Megapixel-Kamera mit Blitzlicht. Die beiden kleineren Modelle der X-Serie verfügen nicht über eine Frontkamera, sondern nur über eine drei Megapixel starke Kamera auf der Rückseite, die außerdem auch ohne Blitzlicht auskommen muss.

Das Nokia X soll vor allem durch seine gute Preis-Leistung gefallen und kommt in sechs verschiedenen Farben daher. (Quelle: Nokia)
Das Nokia X soll vor allem durch seine gute Preis-Leistung gefallen und kommt in sechs verschiedenen Farben daher. (Quelle: Nokia)
Anzeige

Nokia X-Reihe: Einsteiger-Smartphones mit angepasster Android-Oberfläche und ohne Google-Apps

Nokia X+ und Nokia XL kommen mit 768 Megabyte Arbeitsspeicher. Das Nokia X verfügt lediglich über 512 Megabyte Arbeitsspeicher. Zum Speichern eigener Inhalte können MicroSD-Karten mit bis zu 32 Gigabyte verwendet werden. Nokia X+ und XL sollen mit einer vier Gigabyte großen Karte ausgeliefert werden. Alle drei Smartphones sollen in den Farben Grün, Schwarz, Weiß, Gelb und Türkis erhältlich sein. Nokia X und X+ wird es außerdem in Rot geben, während das XL auch in Orange verkauft wird.

1 von 10

Neben den mittelmäßigen technischen Daten könnten Android-Fans auch von der extrem angepassten Oberfläche enttäuscht sein. Nokia hat die Oberfläche stark an der von Windows Phone orientiert. Auch gibt es keinen Zugriff auf Googles Play-Store. Die Apps werden stattdessen über einen eigenen App-Store von Nokia heruntergeladen. Auch alle anderen Google-Apps wie Gmail, Chrome oder Maps fehlen auf den Geräten. Stattdessen bietet Nokia eigene Alternativen, wie die Navigations-App Nokia Here. Von Nokias Asha-Reihe wurde die sogenannte Fastlane übernommen. Auf diesem Bildschirm seht ihr eure letzten Aktivitäten und neusten Benachrichtigungen.

Wer ein Spitzen-Android-Smartphone mit Nokias beeindruckender PureView-Kameratechnologie erwartet hat, dürfte von der X-Reihe enttäuscht sein. Allerdings erscheint ein solches Produkt nach dem Kauf durch Microsoft auch mehr als unwahrscheinlich. Dafür gibt es nun drei Einsteiger-Smartphones im Windows-Phone-Look aber mit einer potenziell deutlich größeren Auswahl an Apps. Eines der stärksten Argumente für die neuen Geräte dürfte aber der günstige Preis sein: Das Nokia X soll 89 Euro kosten, während Nokia X+ und XL mit 99 respektive 109 Euro zu Buche schlagen.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot