Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Von Buzzwords und Nokia-Revival: Die Highlights des MWC 2017

Das neue Nokia 3310 – ab sofort auch in Deutschland erhältlich. (Foto: t3n)

Der MWC 2017 ist vorüber und anstelle von Cloud spricht nahezu jeder Hersteller von der 5G-Revolution, die aber noch Jahre auf sich warten lässt. Aber was sind die Highlights, die zeitnah kommen?

MWC 2017: Viele Hersteller mit neuen Produkten – von Blackberry bis Huawei und Samsung

Der Mobile World Congress 2017 (MWC) wurde von vielen Hersteller genutzt, um neue Produkte aus der Taufe zu heben. In den letzten Jahren hatte Branchenprimus Samsung seine Smartphone-Flaggschiffe von Galaxy S5 bis Galaxy S7 in Barcelona vorgestellt – aus Gründen nimmt das Unternehmen sich in diesem Jahr eine Auszeit, um sein Galaxy S8 erst am 29. März zu zeigen.

Der MWC 2017 fand zwischen dem 27.Februar und dem 2. März statt. (Foto: t3n)
Der MWC 2017 fand zwischen dem 27.Februar und dem 2. März statt. (Foto: t3n)

Die Konkurrenz schläft aber derweil  nicht und nutzt die Gunst der Stunde, die neuen Smartphone-Flaggschiffe und andere Produkte in Barcelona zu präsentieren. Einige von ihnen sind einen Blick wert – wir fassen zusammen.

Anzeige

Nokia ist zurück! Mit drei neuen Android-Smartphones und Update-Garantie

Wie erwartet, hat Nokia auf dem MWC 2017 sein Comeback gefeiert. Allerdings steckt hinter der Marke Nokia jetzt die Foxconn-Tochter HMD Global mit Hauptsitz in Finnland. Die ersten Android-Smartphones des Unternehmens können sich absolut sehen lassen – vor allem dürfte das Preis-/Leistungsverhältnis der Geräte andere Hersteller vor Schreck erblassen lassen.

Nokia 6. (Foto: t3n)

1 von 15

Vor allem das 229-Euro-Modell Nokia 6, das schon einige Wochen zuvor in China gelauncht wurde, würde bei anderen Herstellern sicherlich mindestens 150 Euro mehr kosten. Alle Geräte, vom Nokia 3 über das Nokia 5 bis hin zum 6, bei dem das 3er nur 139 und das 5er 199 Euro kosten wird, bestechen durch Metallgehäuse und nahezu pures Android. Der Hersteller verspricht außerdem für alle Modelle monatliche Sicherheitspatches, die von Google bereitgestellt werden, und Software-Updates für einen Zeitraum von zwei Jahren.

Nokia bringt das 3310 zurück

Das Nokia 6 in Fotos
Das neue Nokia 3310. (Foto: t3n)

1 von 12

Die drei erschwinglichen Android-Smartphones sind aber nur ein Teil dessen, was das Unternehmen auf dem MWC gezeigt hat: Denn HMD hat auch den „Klassiker“ Nokia 3310 von den Toten auferstehen lassen. Das Gerät ist wirklich nur ein 49-Euro-Handy, dennoch scheint das Feature- oder Dumb-Phone, das nicht einmal Whatsapp unterstützt, eines der größten Highlights des MWC 2017 zu sein.

Nokia 3310: Das Kulthandy ist zurück – mit Snake und 25 Tagen Laufzeit

LG G6: Wenig Rahmen, abgerundetes Display, wasserdicht

Mit dem G6 stellt LG sich gegen das Samsung Galaxy S8 auf. (Foto: t3n)
Mit dem G6 stellt LG sich gegen das Samsung Galaxy S8 auf. (Foto: t3n)

Nach dem modularen LG G5, das grandios floppte, soll es das LG G6 nun richten. Das neue Topmodell der Südkoreaner zeichnet sich durch ein eigenwilliges Design und ein 18:9-Display mit abgerundeten Ecken aus. Die Front des Smartphones wird ähnlich wie beim Xiaomis Mi Mix vom Display dominiert, ist aber dank seines 5,7-Zoll-Displays weit kompakter als das 6,4-Zoll-Monster – das G6 ist sogar kleiner als LGs Vorgänger G5, das allerdings nur einen 5,3-Zoll-Bildschirm verbaut hat.

Kritik wird am G6 dennoch laut, denn als Prozessor setzt das Unternehmen Qualcomms 2016er Snapdragon 821 ein, der in Kürze vom neuen Snapdragon 835 abgelöst wird. Das Problem: Samsung ist Produktionspartner Qualcomms für die neuen Chips. Insidern zufolge wird das Samsung Galaxy S8 daher das erste Modell mit dem Prozessor sein, andere Unternehmen dürfen erst mit vier Wochen Verspätung ihre Produkte mit dem neuen Chip launchen. LG hatte also keine andere Wahl, auf den älteren, aber dennoch guten Prozessor zu setzen, um mit dem G6 vor Samsungs S8 an den Start zu gehen.

Das LG G6 in Fotos
Das LG G6 wird in den Farben Mystic White (Weiß), Astro Black (Schwarz) und Ice Platinum (Silber) erhältlich sein. (Bild: LG)

1 von 18

Weitere Kritik am G6 ist die in Deutschland fehlende kabellose Ladefunktion – in den USA wird das Gerät mit einer entsprechenden Funktion verkauft. Alle weiteren Informationen zum G6:

LG G6 ist offiziell: Das neue Topmodell ist fast rahmenlos und wasserdicht

Huawei P10: Solide Modellpflege

Huawei hatte seine Top-Smartphones in den letzten Jahren erst im April oder Mai vorgestellt. Um Samsung in diesem Jahr zuvorzukommen, nutzte das Unternehmen zum ersten Mal seit der Enthüllung des Ascend P2 den MWC 2017 für die Ankündigung seiner neuen Flaggschiffe Huawei P10 und P10 Plus.

Das Huawei P10 in verschiedenen Farben. (Foto: t3n)

Bei den beiden P10-Modellen haben wir es mit einer soliden Modellpflege zu tun. Böse Zungen beschreiben die neuen Geräte als eine Mischung aus P9 (Test) und dem iPhone 7 – ganz unrecht haben die zwar nicht, da die Antennenkonstruktion mit der des Apple-Phones nahezu identisch ist, allerdings sind die Möglichkeiten der Anbringung der Antennen – vor allem bei Geräten mit Metallgehäusen – begrenzt.

Hinzu kommt allerdings, dass der Fingerabdrucksensor nunmehr auf die Vorderseite gewandert ist. Diese Entscheidung hat das Unternehmen damit begründet, dass viele Nutzer sich den Scanner auf der Front gewünscht hätten. Bei Modellen, die größer als 5,5 Zoll sind, soll der Scanner weiterhin hinten verbaut sein. Interessant: Der Homebutton kann mit einer Gestensteuerung versehen werden, welche die On-Screen-Navigation komplett ersetzt.

Das Huawei P10 in Bildern
Der Homebutton des Huawei P10 (Plus) befindet sich jetzt auf der Vorderseite und ist durch Gorilla Glas 5 geschützt. (Foto: t3n)

1 von 14

Weitere Details zur Ausstattung findet ihr in unserer Vorstellung des P10 (Plus):

Huawei P10 und P10 Plus sind offiziell: Das sind die neuen Topmodelle mit Leica-Kamera 

Was noch? Samsung mit Tablets und Blackberrys Keyone

Galaxy Book. (Bild: Samsung)

Samsung hat sein Galaxy S8 zwar nicht im Gepäck gehabt, dafür aber eine Reihe neuer Oberklasse-Tablets. Das Galaxy Tab S3 löst das Tab S2 ab und besitzt viele Features, die bisher nur in Smartphones zu finden waren. Von den beiden neuen Windows-10-Tablets – den Galaxy Books – ist vor allem das größere Modell interessant, da es eine äußerst attraktive Ausstattung besitzt, allerdings nicht sonderlich billig wird. Weitere Details über die neuen Tablets findet ihr in unserem Vorstellungs-Artikel „Galaxy Book, Tab S3 und mehr: Das hat Samsung auf dem MWC präsentiert“.

Blackberry hatte wie erwartet sein Smartphone mit QWERTZ-Keyboard vorgestellt. Das Keyone wurde schon auf der CES als Mercury angeteasert und  ist jetzt offiziell und bald erhältlich. Die Ausstattung entspricht einem Smartphone der oberen Mittelklasse, der Preis von 599 Euro (UVP) ist daher etwas hoch angesetzt.

Blackberry Keyone. (Foto: t3n)

1 von 12

Sony-Highlight: Xperia Touch & XZ Premium

Sony Xperia XZ Premium und Xperia XZs in Bildern
Sony Xperia XZ Premium. (Foto: t3n)

1 von 26

Sony hatte zwar auch ein neues Smartphone-Flaggschiff vorgestellt – sogar das erste mit Snapdragon-835-Chip, was jedoch wenig bedeutet, denn das erste Gerät, das mit diesem Chip auf den Markt kommt, ist wie bereits erwähnt das Galaxy S8. Der Rest der Ausstattung des Smartphones kann sich auch sehen lassen: Die 19-Megapixel-Hauptkamera kann Zeitlupenaufnahmen mit 960 Bildern pro Sekunde aufnehmen, und das 5,5-Zoll-Display besitzt eine 4K-HDR-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel). In puncto Design hebt es sich wenig vom Design seiner Vorgänger ab und orientiert sich mit seinem Hochglanzfinish am 2015er Xperia Z Premium, auf dem jeder Fingerabdruck zu sehen ist. Das Gerät sieht edel aus, keine Frage – aber im Grunde nur dann, wenn man es nicht berührt. Obendrein ärgerlich ist die Tatsache, dass das Gerät erst in sage und schreibe vier Monaten auf den Markt kommen wird und ab 749 Euro kosten soll.

1 von 14

Spannend, aber noch teurer ist Sonys Beamer Xperia Touch. Der Projektor besitzt drei Funktionen: Er verwandelt jede ebene Fläche in einen bis zu 23 Zoll großen HD-Touchscreen mit Tablet-Nutzeroberfläche, auf dem der User mit seinen Fingern interagieren kann. Die SXRD-Display-Projektionstechnologie ermöglicht eine horizontale und vertikale Projektion, sodass der Beamer auch Videos und Filme an die Wand werfen kann. Der Preis des Android-Beamers hat es in sich: Er soll laut Hersteller um die 1.400 Euro kosten.

MWC 2017: 5G löst die Cloud als neues Buzzword ab

Das ZTE Gigabit Phone ist noch lange nicht marktreif. (Foto: t3n)

Lange Jahre war die Cloud das Buzzword auf den Tech-Messen dieser Welt – auf dem MWC 2015 wurde es von einem neuen Trendthema abgelöst, das aber noch Jahre von der Marktreife entfernt ist: 5G. Der Nachfolger des aktuell schnellsten Mobilfunknetzwerks 4G oder LTE ist in der Tat wichtig, da es als Grundlage der vollvernetzten Welt dienen wird – da ist sich die Branche sicher.

Gut geschützt hinter Plexiglas: das ZTE Gigabit Phone. (Foto: t3n)

Nichtsdestotrotz werden noch drei oder vier Jahre vergehen, bis das superschnelle und latenzfreie mobile Internet Realität wird. Einige Hersteller – allen voran der Netzausrüster ZTE – wünschen sich die 5G-Revolution schneller herbei als möglich. Daher hat das Unternehmen sogar schon das erste „Gigabit Phone“ der Welt angekündigt. Mit dem Gerät sollen Datenübertragungs-Geschwindigkeiten von bis zu einem Gigabit pro Sekunde erzielt werden können, sodass beispielsweise der Download eines MP3-Albums nur eine Sekunde dauern würde. Laut ZTE können außerdem 360-Grad-Panorama-VR-Videos ohne Verzögerungen übertragen werden, der Zugriff auf Daten in der Cloud würde ebenso rasch erfolgen.

Bei Qualcomm, Netzausrüstern und -Betreibern drehte sich fast alles um 5G. (Foto: t3n)

So weit so gut. Was ZTE aber in seiner Pressemitteilung zu erwähnen versäumte, ist die Tatsache, dass das Smartphone noch weit davon entfernt ist, marktreif zu sein. Auf dem ZTE-Stand wurden zwei Prototypen, geschützt von einem Plexiglas-Käfig, ausgestellt. Die beiden Geräte hatten indes nur die Form von Smartphones mit Display und Homebutton – aus dem Gehäuse ragten noch diverse Kabel und Antennen. Anfassen oder ausprobieren: Fehlanzeige. Das Gerät kann entsprechend eher als ein Proof-of-Concept und Marketingschachzug verstanden werden, um auf die Zukunft der Vernetzung aufmerksam zu machen.

Kurzum: 5G kommt. Irgendwann. Und wird uns bis dahin sicherlich einige Jahre als neues Buzzword begleiten, bis es zu unserem Alltag gehört wie mittlerweile LTE (leider auch immer noch nicht flächendeckend).

Eindrücke weiterer neuer Produkte, die auf dem MWC vorgestellt wurden:

Moto G5 und G5 Plus in Bildern
Moto G5 Plus neben Moto G5 (links). (Foto: t3n)

1 von 24

Eindrücke von der Huawei Watch 2

1 von 17

Welches ist euer MWC-Highlight?

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot