t3n News Startups

mySherpas – Das Startup für die Unterstützung kreativer, innovativer oder sozialer Projekte

mySherpas – Das Startup für die Unterstützung kreativer, innovativer oder sozialer Projekte

ist fraglos ein Wort des Jahres 2010. In den USA ist das Konzept der Projekt-Finanzierung seit geraumer Zeit etabliert und begründet sich auch in der dort üblichen und flexiblen Unternehmerkultur, die zahlreiche Investitionsformen kennt. Ob und wie sich die Methode der Startup-, Venture- oder einfach Ideenfinanzierung in Europa im Großen – und in Deutschland im Speziellen – durchsetzten wird, darf mit Spannung verfolgt werden. Das noch blutjunge mySherpas will nun seit diesem Oktober eine Bresche schlagen und das Finanzierungsmodell auf Crowd-Basis bekannt und durchsetzungsfähig machen.

mySherpas – Das Startup für die Unterstützung kreativer, innovativer oder sozialer Projekte

Phänomen Crowdsponsoring

Startup Vorstellung: mySherpas Crowdsponsoring
mySherpas setzt auf Crowdsponsoring um Projekte und Ideen finaziell zu unterstützen. Bild: www.facebook.com/mysherpas.

Crowdsponsoring ist ein Bestandteil der Crowdfunding-Kultur, die auch Konzepte wie Crowdsourcing und Crowdfundraising umfasst. Die Crowd, also die Ansammlung, die Masse, seid ihr. Ihr, die aktiv das Internet gestalten. Ihr, das Web 2.0. Projekte und Ideen werden von euch initiert und gefördert; mit einem Mehrwert für die Macher und die Unterstützer, denn Crowdfunding arbeitet in zwei Richtungen. Wer durch einen Spendenbetrag ein Projekt unterstützt, wird im Gegenzug stets mit Prämien, Dienstleistungen, Sachpreisen und natürlich dem Gefühl des „Dabei-seins“ belohnt. Durch dieses Prinzip werden Anreize geschaffen, die die Idee hinter diesem Konzept der „Crowd“ erst tragfähig und attraktiv machen.

Auch mySherpas greift auf diese Idee zurück, die ihre Wurzeln in den Traditionen des amerikanischen Unternehmertums hat – und dass schon zu Offline-Zeiten: „Get together and make it happen!“ Dieses kulturelle Phänomen soll nun auch in der Kreativ-Szene Deutschlands, Österreichs und der Schweiz (und bald auch in weiteren Ländern Europas) tragfähig werden. Das Startup mySherpas bietet deshalb einen Raum für Künstler, Musiker, Filmemacher, Designer, Fotografen, Autoren, Journalisten, kreative Menschen welcher Art auch immer, Idealisten, sozial Engagierten, Visionären oder einfach nur Verrückten. Geschäftsführer Tim Busse über seine Idee:

Was in den USA schon längst Teil der Kultur ist, bringen nun auch sechs Münchener Köpfe auf den deutschen, österreichischen und schweizerischen Markt. Mit der Plattform www.mysherpas.com bietet sich seit dem 21. Oktober jedem ambitionierten Gipfelstürmer die Möglichkeit, seine Idee zu verwirklichen, obwohl es an den finanziellen Mitteln zur Umsetzung fehlt.

Die Unterstützung wird sich, zumindest in der Anfangszeit, in anderen Dimensionen abspielen, als es in den USA der Fall ist. Dort können schnell mehrere hundertausende US-Dollar für einzelne Projekte gesammelt werden. In Europa ist es optimistisch, für besonders attraktive Projekte höchstens Zehntausende zu erwarten. Auf mySherpas stehen bereits Projekte mit Finanzierungsanfragen in den Tausenden. Euro versteht sich. Aber warum sollte sich das nicht ändern? Gab es vor Monaten keine fünf europäische Crowdfunding-Plattformen, existieren mittlerweile über fünfzehn Angebote, so die Macher von mySherpas. Crowdfunding ist definitiv ein zu beachtender Trend für die Zukunft.

mySherpas: Plattform für Crowdsponsoring

Startup Vorstellung: mySherpas Webseite
mySherpas ermöglicht die Projektunterstützung verschiedenster Ideen. Bild: www.mysherpas.com.

Wie arbeiten die guten Hirten des deutschsprachigen Crowdfunding? Zunächst bietet mySherpas eine Plattform, auf der sich eine Community versammelt. Aus dieser Community gehen Ideen hervor, die wiederum von der Community unterstützt und gefördert werden. Der Name ist dabei treffsicher gewählt: Im Himalaya Gebirge weist der Sherpa den richtigen Weg und hilft ambitionierten Bergsteigern den Gipfel sicher zu erklimmen. Das Startup richtet sich deshalb an diese Gipfelstürmer, die interessante Projekte ersonnen haben, aber auf die Hilfe eines Sherpas angewiesen sind. Auf der Plattform ist der Kontakt zu diesen Sherpas oder zu anderen Gipfelstürmern schnell hergestellt. Als Anbieter refinanziert sich die Plattform nach einer erfolgreichen Crowdsponsoring-Aktion mit einem kleinen Prozentanteil – ähnlich bekannter Online-Auktionshäuser. Wer also einen guten Hirten an seiner Seite braucht, der sollte sein Augenmerk auf Crowdfunding und die Plattform von mySherpas richten:

mySherpas ist eine Crowdsponsoring-Plattform auf der kreative, innovative oder soziale Projekte unterstützt werden können. Als Gegenleistung erhalten die Unterstützer keine Anteile oder Geld, sondern Prämien, die mit dem Projekt verbunden sind und sich dadurch weiter mit dem Projekt identifizieren [...] mySherpas verbindet die Themen Crowdfunding und Fundraising auf einer Plattform und bietet dadurch beiden Zielgruppen die Möglichkeit das Cross-Sponsorings. mySherpas bietet unterschiedliche Zahlungsmöglichkeiten an - PayPal und Überweisung - und bietet so die größtmögliche Akzeptanz bei Sponsoren.

Bisher laufen acht Projekte und erfreuen sich lebhafter Unterstützung. SQUATTERTOWN, ein sogenannter „Dim Sum Western“, ist sogar bereits bei 106 prozentiger Unterstützung und konnte sich durch mySherpas finanzieren. Andere Projekte, die sich um eine Finanzierung bemühen, kommen aus den Breichen Musik (Handgemachte Musik direkt vom Künstler), Film (The Good Life, Alles an mir (Remake) & Sie nannten ihn Spencer), Multimedia (Support of Social Movement) oder Hilfsorganisation (Uns fehlt ein Dach über dem Kopf!). Besonders der allererste Dokumentationsfilm über den Schauspieler Bud Spencer und das Kinderhilfsprojekt für Sri Lanka sehen hoch interessant aus.

t3n-Links zum Thema Crowdfunding

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Risiko zu hoch? PayPal streicht Käuferschutz für Crowdfunding-Kampagnen
Risiko zu hoch? PayPal streicht Käuferschutz für Crowdfunding-Kampagnen

Ab Ende Juni will PayPal nicht mehr die Risiken für Crowdfunding-Kampagnen übernehmen – das Risiko ist dem Bezahldienstleister offenbar zu hoch. Der Käuferschutz für Kickstarter und Co. » weiterlesen

Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient

Aus einer Befragung von über 3.300 Menschen hat jobspotting.com den nach eigenen Angaben ersten repräsentativen Startup-Gehaltsreport für Berlin erstellt. t3n veröffentlicht die wichtigsten … » weiterlesen

Crowdfunding: Warum Frauen erfolgreicher sind – und wie Männer gleichziehen können
Crowdfunding: Warum Frauen erfolgreicher sind – und wie Männer gleichziehen können

Frauen sind erfolgreicher beim Crowdfunding – das hat eine neue US-Studie herausgefunden. Was genau sie besser machen als die Männer? Das verraten wir euch im Artikel. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?