Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Neue Amazon-Tower sollen Stadtbild von Seattle prägen [Galerie]

plant einen neuen Campus. Erste Zeichnungen sind jetzt an die Öffentlichkeit gelangt und zeigen ein auffällig farbenfrohes Design, das in Zukunft das Stadtbild Seattles prägen soll.

Neue Amazon-Tower sollen Stadtbild von Seattle prägen [Galerie]

Amazon plant den Bau eines neuen Campus im Stadtzentrum Seattles. Drei etwa 150 Meter hohe Hochhäuser sollen in Zukunft das Stadtbild prägen – vor allem durch die auffällige Farbgebung. Je nach Blickwinkel erscheinen sie in einem grünen, gelben oder roten Farbton. Damit geht Amazon im Vergleich zu anderen US-Technologieunternehmen einen Sonderweg: Apple und Google etwa haben eher in die Breite als in die Höhe gebaut und sich abseits des Stadtzentrums (von San Francisco) niedergelassen.

Amazon-Tower: Auffällig und eindrucksvoll

Der neue Amazon-Campus wird das Stadtbild Seattles prägen, schreibt GeekWire. Bevor die Bauarbeiten beginnen, muss das Design aber noch eine Prüfung der Stadt durchlaufen. Sollte das fünfte und wahrscheinlich letzte Meeting der zwei Parteien am 25. September erfolgreich enden, fehlt nur noch die finale Baugenehmigung. Die Arbeiten am neuen Amazon-Campus sollen dann im nächsten Jahr beginnen, heißt es in einem Blogpost der Seattle Times.

Besonders auffällig ist die Farbgebung der Amazon-Tower.

Weniger auffällig und eindrucksvoll, aber ebenso prägend für das Stadtbild ist der Jentower (ehemals Intershop Tower) in Jena. Wer die Stadt schon einmal besucht hat, wird das 130-Meter-Hochhaus kennen. Für ähnlich viel Aufmerksamkeit in einer deutlich größeren Stadt soll jetzt offenbar der neue Amazon-Campus sorgen. Anhand der ersten öffentlich gewordenen Zeichnungen lässt sich bereits erahnen, dass dies durchaus möglich ist.

Wie gefällt euch das Design des neuen Amazon-Campus?

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 556

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Stefan Wienströer am 20.09.2012 (15:43 Uhr)

    Wenn die einen auf Google machen möchten, müssen die Rutschen von oben nach unten machen. Muss man im Brandfall nicht auf die Treppe zurückgreifen ;-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Amazon
Amazon's neuer Marktplatz: Alle Infos zum Etsy- und Dawanda-Konkurrenten in der Übersicht
Amazon's neuer Marktplatz: Alle Infos zum Etsy- und Dawanda-Konkurrenten in der Übersicht

Amazon greift Etsy und DaWanda an und eröffnet einen Marktplatz für Handgearbeitetes. Alle Informationen zum Marktplatz und den Händler-Bedingungen und -Konditionen bei Amazon. » weiterlesen

„Choice“: Amazon lässt Kunden über „Echo“-Lautsprecher bestellen
„Choice“: Amazon lässt Kunden über „Echo“-Lautsprecher bestellen

Amazon hat mit „Choice“ ein neues Feature vorgestellt, mit dem sich über den Lautsprecher „Echo“ durch Zuruf Produkte bei dem E-Commerce-Riesen bestellen lassen sollen. » weiterlesen

Hybride App-Entwicklung: 7,5 Frameworks, die du kennen solltest
Hybride App-Entwicklung: 7,5 Frameworks, die du kennen solltest

Entwickler, die nativen Code pro Endgerät schreiben, lieben natürlich ihren Code. Aber was ist, wenn die App auch auf anderen Plattformen laufen soll? Richtig, die selbe App muss dann nochmal für … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 40 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen