Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Diese App macht dein Smartphone zum 3D-Scanner

Eine namens Moedls ermöglicht es, 3D-Modelle mit dem einzuscannen – so können 3D-Begeisterte auf teure 3D-Scanner verzichten. Etwas Zubehör wird allerdings schon benötigt, etwa 300 US-Dollar kosten die Einzelteile.

Diese App macht dein Smartphone zum 3D-Scanner

Das Smartphone ersetzt teure 3D-Scanner

John Fehr, verantwortlich für eine ganze Reihe von Kickstarter-Projekten, hat eine App namens Moedls entwickelt, mit der sich 3D-Modelle per iPhone, iPad oder Android-Smartphone scannen lassen. Damit wird das 3D-Druckgeschäft einmal mehr in die Hände der Konsumenten gegeben. Etwas mehr als ein Smartphone braucht es dann aber doch: Zum erforderlichen Zubehör gehören ein Laser, eine Drehscheibe und eine kleine Box, wie Mashable berichtet. Und natürlich ein 3D-Drucker.

Und so funktioniert das Einscannen von 3D-Modellen: Nutzer befestigen ihr Smartphone auf einem Stativ und platzieren das Objekt, das sie einscannen wollen, auf der Drehscheibe. Ein Laser wird auf das Objekt gerichtet und beleuchtet einen feinen Streifen, der von der Kamera abfotografiert wird. Nun dreht sich die Scheibe um 360°, das Objekt wird in zahlreichen Einzelfotos aufgenommen und von der Software zu einem 3D-Modell zusammengefügt.

Die App wartet aktuell noch auf Apples Genehmigung, um in den Apple Store zu gelangen. Eine Version für Android-Smartphones ist noch nicht ganz fertig gestellt, soll aber demnächst herauskommen. Das Video (s. oben) gibt vorab einen guten Einblick, wie das Verfahren funktioniert. Engadget zufolge kostet das Set etwa 300 US-Dollar. Die App ist im Rahmen des von Engadget ausgerufenen „Insert Coin“-Wettbewerbs entstanden, bei dem die Veranstalter Do-it-yourself-Projekte unterstüten.

Weiterführende Links

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!

t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartphone
Kaum eine Banking-App kann überzeugen: Nur 7 von 38 bekommen ein „gut“ von Stiftung Warentest
Kaum eine Banking-App kann überzeugen: Nur 7 von 38 bekommen ein „gut“ von Stiftung Warentest

Geht es nach der Stiftung Warentest, besteht im Bereich der Banking-Apps noch einiges an Nachholbedarf. Nur sieben von 38 getesteten Apps bekamen ein „gut“ als Bewertung. » weiterlesen

Smartphone wird zum Desktop-PC: So funktioniert Microsofts Continuum
Smartphone wird zum Desktop-PC: So funktioniert Microsofts Continuum

Microsoft zeigt auf der Build-Konferenz, wie ein Smartphone mit Windows 10 einen Desktop-Rechner ersetzen kann. Wir verraten euch, wie die Continuum genannte Funktion arbeitet. » weiterlesen

Software-Paket: Microsoft-Apps sollen bald auf vielen Android-Geräten vorinstalliert sein
Software-Paket: Microsoft-Apps sollen bald auf vielen Android-Geräten vorinstalliert sein

Microsoft hat Vereinbarungen mit Samsung, Dell und neun weiteren Herstellern getroffen, nach denen auf deren Android-Smartphones und -Tablets eine Reihe von Microsoft-Apps und -Software … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen