t3n News Software

Neue LinkedIn-App soll den Austausch zwischen Arbeitskollegen verbessern

Neue LinkedIn-App soll den Austausch zwischen Arbeitskollegen verbessern

möchte auch innerhalb von Unternehmen unverzichtbar werden. Dazu will das Karrierenetzwerk mehrere neue Tools und eine neue entwickeln.

LinkedIn will zukünftig auch in Unternehmen eine größere Rolle spielen. (Screenshot: LinkedIn)
LinkedIn will zukünftig auch in Unternehmen eine größere Rolle spielen. (Screenshot: LinkedIn)

LinkedIn: Neu App und Tools sollen die Arbeit in Unternehmen erleichtern

LinkedIn eignet sich vor allem, um mit Menschen aus anderen Unternehmen in Kontakt zu treten. Zukünftig will das Netzwerk aber auch eine wichtige Rolle bei der firmeninternen Kommunikationen spielen. Das geht aus einem Bericht von re/code hervor. Dazu soll LinkedIn mehrere neue Tools und eine neue App entwickeln.

Als erste Neuerung soll es demnächst möglich sein, Nachrichten über LinkedIn an Arbeitskollegen zu versenden, mit denen ihr nicht über das Netzwerk verbunden seid. Außerdem soll es Mitarbeiter dazu motivieren, ihre Kontaktdaten in eine Firmendatenbank einzutragen. Die soll jedem Mitarbeiter zugänglich sein. Eine erste Testphase dieser Funktion soll schon in wenigen Wochen starten.

LinkedIn: Neue Tools und App zum Teilen von firmenrelevanten Informationen

Eine zweite neue Funktion soll ende des ersten Quartals 2015 getestet werden. Damit sollen Firmen Inhalte mit ausgewählten Gruppen von Mitarbeitern teilen können. Außerdem soll es eine neue App geben, mit der Firmen unterschiedliche Gruppen für ihre verschiedenen Mitarbeiter erstellen können. Ein Firmen-Admin soll dann beispielsweise relevante Informationen an alle Mitarbeiter der Entwicklungsabteilung senden können.

Nachdem LinkedIn sich bereits erfolgreich als Karrierenetzwerk etabliert hat, will das Unternehmen jetzt offensichtlich auch in der firmeninternen Kommunikation eine größere Rolle spielen. Ob das gelingt, hängt letztlich natürlich von der Qualität der neuen Funktionen und der Bereitschaft von Unternehmen ab, Teile ihrer Kommunikation über das Netzwerk abzuwickeln.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Apps
Von Tumblr bis LinkedIn: Kriminelle verkaufen 617 Millionen Passwörter
Von Tumblr bis LinkedIn: Kriminelle verkaufen 617 Millionen Passwörter

Nachdem erst kürzlich 167 Millionen LinkedIn-Passwörter im Netz aufgetaucht sind, verkauft derselbe Händler jetzt weitere umfangreiche Passwortsätze von Tumblr, MySpace und der Dating-Website Fling. » weiterlesen

Jetzt arbeitet auch LinkedIn an seiner Version von Facebooks Instant Articles
Jetzt arbeitet auch LinkedIn an seiner Version von Facebooks Instant Articles

Das Karriereportal will dem Trend zum plattformunabhängigen Publishing folgen. LinkedIn ist dafür bereits mit Medienpartnern in Gesprächen. » weiterlesen

Vorbild Facebook: Was Bill Gates zum Microsoft-LinkedIn-Deal sagt
Vorbild Facebook: Was Bill Gates zum Microsoft-LinkedIn-Deal sagt

Der Gründer des Software-Konzerns äußert sich erstmals zur 26-Milliarden-Übernahme von LinkedIn. Das Portal soll so wertvoll wie der Facebook News Feed werden, so der frühere Microsoft-Chef. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?