Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

E-Commerce

Die neue eBay-App bringt frischen Wind auf Smartphones und Tablets

    Die neue eBay-App bringt frischen Wind auf Smartphones und Tablets

(Foto: Shutterstock/MJTH)

Der Onlinemarktplatz eBay setzt seine Verjüngungskur fort und will seinen Kunden in den neuen mobilen Apps mit einem einheitlichen Look & Feel und übergreifenden Funktionen über mehrere Geräte hinweg das Einkaufen leichter und angenehmer gestalten.

Der Onlinemarktplatz eBay hat in jüngster Zeit den optischen Auftritt seines Marktplatzes stark überarbeitet und dabei den statischen Produktkategorien immer mehr dynamische Inhalte gegenübergestellt. Inhalte, die zum Teil mehr und mehr auf Personalisierung setzen und die Einkaufsvorlieben des Kunden berücksichtigen sollen. Jetzt führt der Onlinemarktplatz seine Verjüngungskur fort und spendiert seinen mobilen Apps ein neuen Look & Feel. So soll den Kunden jetzt ein einheitlicheres Einkaufen über alle Kanäle hinweg geboten werden, erklärt eBay.

Neue eBay-Apps: Einheitlicherer Look und bequemere Bedienung über viele Bildschirme hinweg

Zukünftig ist das optische Erscheinungsbild auf allen Apps für alle Betriebssysteme gleich: keine Verwirrung mehr, wenn Kunden zwischen iOS- und Android-Geräten wechseln. Auch das Wechseln zwischen Desktop und mobilen Geräten soll einfacher sein: Die Apps und Anwendungen sind Multiscreen-fähig. Ein Task, den der Kunde am Desktop-Rechner begonnen hat, soll sich nahtlos auf einem mobilen Gerät fortsetzen lassen.

Die neuen Apps sollen für alle Betriebssysteme im Laufe des Tages verfügbar sein.

(Screenshot: eBay)
Die neue eBay-App unterteilt sich in drei Hauptbereiche: Aktivitäten des Kunden, Shoppen und Verkaufen. (Screenshot: eBay)
(Screenshot: eBay)
(Screenshot: eBay)

1 von 5

(Screenshot: eBay)
(Screenshot: eBay)

2 von 5

(Screenshot: eBay)
(Screenshot: eBay)

3 von 5

Mehr Personalisierung und identische Inhalte

Die unterschiedlichen Inhalte, die Kunden auf der Desktop-Site und in den mobilen Geräten präsentiert wurden, sollen auch der Vergangenheit angehören. Eine Werbekampagne, die ein Kunde gerade noch auf der Desktop-Seite angeklickt hat, soll dann auch mobil zur Verfügung stehen – aktuell ist es beispielsweise recht kompliziert, ein Angebot. das ein Kunde gerade noch bei den Wow-Angeboten gesehen hat, mobil wiederzufinden.

  • Persönlicher Feed unter „Ich folge“, dort sind auch gespeicherte Suchen zu finden
  • Selbstlernend: Häufig genutzte Inhalte werden priorisiert dargestellt. Nutzt ein Kunde vermehrt Kollektionen, werden diese ganz oben im Bereich „Shoppen“ angezeigt.

Die selbstlernende Personalisierungsfunktion greift erst nach einigen Tagen oder gar Wochen der Nutzung, da bis dahin noch Daten gesammelt werden müssen, um ein personalisiertes Einkaufserlebnis zu ermöglichen.

Mobile ist Alltag geworden: eBay erwirtschaftet hauptsächlich mobil Umsätze

Eines machen die Zahlen eBay ganz deutlich klar: Die Diskussion um die Bedeutung des Themas „Mobile Commerce“ ist vorbei. Die mobile Generation ist mittlerweile Umsatztreiber. Bei eBay wird in Deutschland bereits mehr als 50 Prozent des Umsatzes mobil erwirtschaftet:

  • 109 Millionen Artikel wurden mobil gekauft
  • 40 Millionen Artikel wurden mobil zum Verkauf eingestellt
  • Android führt seit kurzem bei mobilen Umsätzen mit 46 Millionen Artikeln, iOS auf dem iPhone folgt mit 26 Millionen, die Desktop-Site generiert mobil immer noch 18 Millionen Artikel-Umsatz, die mobile Website 10 Millionen und das iPad rund 9 Millionen Euro

Händler bleiben von den Änderungen unberührt

Händler müssen für die neuen Apps und das neue mobile Erlebnis nichts an ihren Listings verändern, die Umstellung erfolgt automatisch. Die Listings werden von eBay automatisch im Hintergrund konvertiert.

Das interessiert dich vielleicht auch zum Thema eBay: „20 Jahre eBay: Auktionswahnsinn vom Batmobil bis zur Stadt aus „The Walking Dead“.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema E-Commerce, iOS

5 Reaktionen
Warum mobile first ist
Warum mobile first ist
08.09.2015, 20:43 Uhr

Die Webseite ist ja auch spürbar umständlicher zu benutzen als die App wo weniger Bling-Bling vom Shopping-Vorgang ablenkt.
Gleiches gilt bei Amazon.

Antworten

Frank
Frank
10.09.2015, 09:37 Uhr

... nicht nur umständlicher, auch von der Gestaltung her völlig inkonsistent. Scheinbar machen die da nicht mehr viel dran. Leider kommt man als vornehmlich mobiler Nutzer oft trotzdem nicht daran vorbei, weil viele Funktionen mobil nicht verfügbar sind.

Antworten

R.E.
R.E.
10.09.2015, 17:00 Uhr

Hi, das soll ne Verbesserung sein. Umständlicher zu bedienen und schw....lahm. Total überladen und nicht intuitiv bedienbar. Unter Übersichtlichkeit versteh ich was anderes, viel viel blingbling ist halt nicht alles. Was haben die wohl geraucht ? (Oh, alles so schön bunt hier).

Antworten

HK
HK
11.09.2015, 03:34 Uhr

Ja ja, die neue Version, warum EINFACH wenns VERWIRREND GEHT. HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE ZU DEN VIELEN BÜNDEN FARBEN, ICH WAR BISHER DER MEINUNG DAS SILVESTER ERST AM 31 DEZEMBER IST. ICH VERLANGE DIE BISHERIGE VERSION ZURÜCK. BEI DIESER BRAUCHT MAN JA N'' NAVI. BITTE KANNST MIR JEMAND SAGEN WOHER ICH DIE ALTE VERSION BEKOMME. VIELEN DANK IM VORAUS. MFG. H.K.

Antworten

Damien
Damien
13.09.2015, 00:28 Uhr

So kommt man auf Android zurück zum alten Design:

http://www.usp-forum.de/artikel-ratgeber/10500-android-ebay-app-so-stellt-man-alte-design-her.html

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen