Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Hardware

Neues Apple-Patent deaktiviert Smartphone an sensiblen Orten

    Neues Apple-Patent deaktiviert Smartphone an sensiblen Orten
#FLICKR#

Ein neues Apple-Patent könnte die Nutzung der Smartphones nachhaltig ändern. Dabei geht es dieses Mal nicht um eine neues Feature im eigentlichen Sinne, sondern um eine Möglichkeit die Funktionalität von Smartphones an bestimmten Orten zu beeinflussen.

Apple-Patent sorgt für deaktivierte Smartphones an sensiblen Orten

Smartphones haben unseren Alltag im Sturm erobert und sind aus vielen Bereichen nicht mehr wegzudenken. Dennoch ist ihre Nutzung nicht an allen Orten erwünscht oder sogar störend. Ihr sitzt beispielsweise im Kino in einer Prämierenvorstellung und der Typ hinter euch macht ständig Blitzaufnahmen mit seinem Smartphone und diskutiert die Bilder dann mit seinem Kumpel, der leider keine Karte mehr bekommen hatte. Nervt? Ja klar, aber vielleicht nicht mehr lange, denn ein neues Apple-Patent will genau solche Situationen vermeiden helfen.

Sollte das Patent in eine brauchbare Technologie umgesetzt werden, so könnten Blitzlichter und Telefonate via Smartphone im Kino schon bald der Vergangenheit angehören. Dann nämlich könnten alle Kinobesucher ihr Smartphone gleich in der Hosentasche belassen, da weder die Kamera, noch die Telefonie oder Facebook und Twitter im engen Bereich des Kinosaals funktionieren. Die im Apple-Patent beschriebene Technologie könnte Smartphones und andere mobile Geräte auch komplett in den Ruhemodus versetzen.

Solche Schilder sind mit dem neuen Apple-Patent vielleicht bald überflüssig. (Foto: robzand / flickr.com, Lizenz: CC-BY-SA)

iPhone-Vorstellung als mögliches Einsatz-Szenario

Interessant wäre eine solche Technologie für viele Bereiche in denen beispielsweise telefonieren, fotografieren oder die Nutzung von Social Networks nicht erwünscht ist. Apple selbst hat am Mittwoch wieder so ein Szenario. Dann nämlich wird sehr wahrscheinlich das neue iPhone vorgestellt und im Yerba Buena Center in San Francisco sitzen wieder zahlreiche Technikverrückte mit mindestens je einem Mobilgerät. Würden die alle Blitzaufnahmen machen und die Bilder anschließend ins Web laden, könnte das die Show nachhaltig stören. Neben den ständigen Blitzen dürften auch die Mobilfunknetze überlastet werden. Daher dürfte es im Vorfeld wieder heißen: „Bitte schalten Sie nun alle ihre Mobilgeräte aus“.

Als weitere sensible Orte und Situationen weist Apple in der Patentschrift unter anderem auf Kirchen oder Meetings hin.

Wo stören euch die Smartphone-Poweruser denn am meisten?

Weiterführende Links:

11 Reaktionen
Till
Till
10.09.2012, 15:07 Uhr

und auf demos könnten man prima die handys der demonstranten ausschalten ;)

Antworten

term
term
10.09.2012, 15:17 Uhr

Ah ja, Apple wieder, Sachen aufgreifen die es schon ewig gibt (Location Profiles, NFC Dongles etc.), die Freiheit des Benutzers einschränken und es Patentieren...
Nichts anderes mach ich schon seit Jahren mit meinem Smartphone. Sobald ich Zuhause bin wird WLAN automatisch aktiviert, je nach Uhrzeit die Lautstärke der Klingeltöne angepasst, Synchronisation aktiviert usw. beim Verlassen des Gebiets wirds wieder deaktiviert, auf Arbeit dann andere Sachen aktiviert/deaktiviert. Bis jetzt hatte aber ich die Freiheit zu entscheiden, was mein Smartphone wann machen soll und was nicht und nicht irgend ein Kinobetreiber.

Antworten

Limli
Limli
10.09.2012, 15:25 Uhr

Schonmal an das Hausrecht gedacht und das Recht in den eigenen 4 Wänden? Wenn man keine Handys in solchen eigenen Umgebungen haben möchte, dann sind entsprechende Vorschriften und Maßnahmen auch zu respektieren! Es geht hier nicht darum was Apple euch vorschreiben will, es geht darum was die Personen wollen wo ihr euch aufhaltet, wenn es nicht eure eigenen 4 Wände sind!

Antworten

Maren
Maren
10.09.2012, 15:34 Uhr

@Limli: Lies genau, was ich oben geschrieben habe. Der Inhaber des Hausrechtes darf mich gern auf die Straße setzen, wenn er dieses Hausrecht durchsetzen will. Damit habe ich kein Problem. Allerdings mit Vorverdächtigungen und Gängelungen erwachsener Menschen.

Antworten

Korrektor
Korrektor
10.09.2012, 16:03 Uhr

Prämierenvorstellung??? Wo ist die deutsche Sprache bloß angekommen...

Antworten

Lukas Koch
Lukas Koch
10.09.2012, 16:50 Uhr

Ist eigentlich eine recht geschickte Idee. Allerdings befürchte ich, dass Diejenige die es treffen soll, mit einem einfachen Jailbreak diese Einschränkung umgehen werden.

Sollte es dennoch einwandfrei funktionieren, wäre es Tatsächlich ein Hoffnungsschimmer für Lehrer. Sobald die Schüler das Klassenzimmer betreten, ist Schluss mit Fotos machen.

Ich persönliche hätte gerne die Funktion um z.B. zu Hause, im Auto oder im Büro die Funktionen und Einstellungen meines Smartphones automatisch ändern zu können.

Antworten

Erik
Erik
10.09.2012, 21:37 Uhr

T3N ist einfach ein höheres Organ der Apple-Sekte. Da kann man in Punkto Neutralität der Berichterstattung nicht so viel erwarten.

Welcher Idiot möchte so ein Telefon haben?

Antworten

Holger
Holger
11.09.2012, 04:55 Uhr

Ich fürchte das dumme Volk würde das sogar mitmachen. Nach dem Motto:"Ich bin ein braver Vollidiot".
Auch wenn ignorante Menschen im Kino nerven, wäre diese Kontrolle pervers.

Stop watching TV, read books!

Antworten

mixxnix
mixxnix
11.09.2012, 07:59 Uhr

Hallo? Patent? Neu?

Die Technik nennt sich RFID. Gibt es schon seid Jahren. Zufälligerweise hat einer guter Freund eine Firma und vertreibt genau solche Dinge.

Da geht es dann nicht nur darum Funktionen abzuschalten, sondern auch darum z.B. das WLAN daheim automatisch anzuschalten. Oder den Wecker auf eine bestimmte Zeit zu stellen, wenn man das Smartphone auf den Nachttisch legt.

Naja. Apple halt.

Antworten

iw
iw
11.09.2012, 16:30 Uhr

Auch wenn ich sonst gegen derartige Ideen bin, genau SO ETWAS sollte endlich mal gesetzlich vorgeschrieben werden. Es nervt einfach nur, wenn man sich im Krankenhaus das Handygedüdel anhören muss, im Kino plötzlich Angry Bird-Musik den halben Raum füllt, oder, was ich bisher am schlimmsten fand, im Hotell um 3 Uhr(!!!!) Morgens ein Handy im anderen Zimmer vor sich hinmusiziert. Ansonsten noch Klassiker wie Handygedüdel in der Kirche, Bus, Bahn, Messen mit Handy- und Kameraverbot, usw...

"Endlich mal ein Patent, dass Apple gern behalten darf. Dann bleibt mein Android Gerät an, während die iPhones ihren Dienst versagen."
Dann bist du aber derjenige, der, der je nachdem, wo du dein Handy an hattest, entweder im Gefängnis landet (Industriespionage, fahrlässige Tötung/Körperverletzung, etc...) oder ein Bußgeld bekommt.

"wann ich mein mobilgerät ausschalte, möchte ich dann doch noch selbst entscheiden. wenn ich es an einem ort, wo der betrieb nicht erwünscht ist, dennoch aktiviert lasse, muss ich gegebenenfalls die konsequenzen tragen - dann fliege ich eben z. b. aus dem kinosaal oder dem konferenzraum."
Erstens: Hört sich so an wie:
"Wann und wo ich meine Waffe benutze, möchte ich dann doch noch selbst entscheiden. Wenn ich sie an einem Ort, wo der Betrieb nicht erwünscht ist, dennoch verwende, muss ich gegebenenfalls die Konsequenzen tragen - dann fliege ich eben z. b. aus dem Kinosaal oder dem Konferenzraum."
Zweitens: Wenn du nicht damit einverstanden bist, dein Mobiltelefon auszuschalten, dann darfst du den Bereich, in dem es ausgeschaltet sein MUSS, eben nicht betreten. So einfach ist das.

Antworten

Holger
Holger
13.09.2012, 02:59 Uhr

... wenns soweit kommt, dann kaufe ich mir anstelle eines neuen iPhone so ein Sleepmode-Aktivierer und lege alle iPhones in meinem Umfeld lahm. Geile Sache :)

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen