Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Neverware: Diese Software soll aus jeder alten Mühle ein Chromebook machen

    Neverware: Diese Software soll aus jeder alten Mühle ein Chromebook machen

(Foto: Neverware)

Neverwares „CloudReady“ ist ein Chromium-OS-Fork für alte PC und Macs. Wer einen älteren Rechner fit für das Web machen will, sollte sich das Betriebssystem mal anschauen.

Neverware: CloudReady wurde für Schulen entwickelt

Viele von uns haben noch ein altes Notebook oder einen alten Desktop-PC rumstehen, der für einfache Web-Anwendungen eigentlich noch gut genug wäre. Eine Möglichkeit, so eine Kiste wieder flott zu machen, wäre es, eine leichtgewichtige Linux-Distribution darauf zu installieren. Sofern ihr aber sowieso nur im Web surfen wollt, gibt es mit „CloudReady“ von Neverware auch eine andere Möglichkeit.

CloudReady ist ein Fork von Chromium OS. Der Entwickler Neverware hat die Software ursprünglich für Schulen entwickelt, die häufig ältere PCs im Einsatz haben und nicht zuletzt aus finanziellen Gründen eine Möglichkeit brauchen, um ihre PC-Flotte möglichst einfach zu verwalten. Hier bietet sich Googles Chrome OS an, allerdings vertreibt der Suchgigant das Browser-fokussierte Betriebssystem nur in Verbindung mit Chromebook-Hardware. Neverware umgeht das Problem mit seinem eigenen Fork, der sich bequem von einem USB-Stick installieren lässt.

Neverware: Zum Surfen dürften viele alte Rechner noch ausreichen. (Foto: Neverware)
Neverware: Zum Surfen dürften viele alte Rechner noch ausreichen. (Foto: Neverware)

Neverware CloudReady: So kommt ihr an den Chromium-OS-Fork

Für Privatpersonen ist CloudReady kostenlos. Allerdings solltet ihr vor der Installation wissen, dass der Hersteller keinen technischen Support auf Privatinstallationen gibt. Immerhin gibt es aber ein Forum, in dem ihr die Antworten auf die wichtigsten Fragen finden dürftet.

Über die Neverware-Website könnt ihr euch CloudReady direkt runterladen. Auf der Seite findet ihr außerdem eine Anleitung im PDF-Format, die euch erklärt, wie ihr aus der runtergeladenen Datei unter Windows oder OS X einen bootfähigen USB-Stick erstellen könnt. Wenn auf eurem alten Rechner Windows 7 oder höher läuft, könnt ihr euch auch optional dafür entscheiden, CloudReady parallel zu installieren. Bei anderen Betriebssystemen gibt es offiziell allerdings keine Dual-Boot-Unterstützung.

Zwar kann auch Neverware eure alte Mühle nicht in eine Rakete verwandeln, wer aber beispielsweise noch einen alten Windows-XP-Rechner zum Surfen einsetzt, sollte schon aus Sicherheitsgründen über einen Betriebssystemwechsel nachdenken.

Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang ist unser Artikel „Windows-XP-Alternative: Diese 8 Linux-Distributionen sind einen Blick wert“.

via bgr.com

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Gute Idee
Gute Idee

In Betrieben kann man nicht so mal eben zum Spaß Rechner upgraden.
Mal davon abgesehen das viele 32-GB-SD-Karten größer sein dürften als die 20GB-Festplatten. Daher wären Live-CDs/Live-Sticks wie sie seit Knoppix oder Desinfe'ct üblich sind, recht sinnvoll. Ansonsten aber eine sinnige Idee.
Schade das Ubuntu seine Möglichkeiten nicht diesbezüglich nutzt.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen