Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Nexus 4 in seine Einzelteile zerlegt – LTE-Modul entdeckt

Der Reparatur-Service iFixIt hat sich das seit wenigen Tagen erhältliche Google-Phone geschnappt und es nach aller Kunst in seine Einzelteile zerlegt. Zwischen all den erwarteten elektronischen Bauteilen entdecken sie sogar ein LTE-Modul.

Nexus 4 in seine Einzelteile zerlegt – LTE-Modul entdeckt

Nexus 4 zerlegt – leicht zu reparieren

Die Spezialisten von iFixIt sind bekannt für ihre Zerlegungsorgien: So können sie es nicht lassen, so ziemlich jedes  angesagte Smartphone zu zerlegen und den Prozess zu dokumentierten. Das ist einerseits für Technikbegeisterte interessant, andererseits sehr hilfreich für jene, die ihr Phone selbst reparieren wollen. Der Zerlegungsprozess wird im Laufe dessen nicht nur fotografisch festgehalten, sondern auch wie leicht sich die Smartphones reparieren lassen. Das Nexus 4 ist in diesem Aspekt gleichauf mit dem iPhone 5: Beide Geräte haben eine sieben auf der Bewertungsskala erhalten, was bedeutet, dass sie recht leicht zu reparieren sind – eine 10 wäre die Bestnote.

Die Bastler von iFixIt haben das Nexus 4 zerlegt (Bild: iFixIt)

Nach der Lockerung einer Handvoll Schrauben ließ sich die Rückseite mithilfe von Spateln recht leicht abnehmen. Auch Logicboard, Lautsprecher sowie einige weitere Bauteile ließen sich rasch ausbauen. Als etwas hartnäckig hat sich der Akku erwiesen. Denn LG hat den Energiespeicher mit recht starkem Klebstoff im Gehäuse befestigt. Diese Unart scheint sich als Standard herauszukristallisieren, auch Apple scheint mittlerweile bei vielen seiner Geräte so zu verfahren.

Im Laufe der Zerlegung konnte iFixIt auf dem Logicboard des günstigen Highend-Phones ein LTE-Modul entdecken, was doch sehr überraschte. Denn offiziell kann das Nexus 4 lediglich im 3G-Netz mit maximal 42Mbit/s funken. Eine Erklärung für den entdeckten LTE-Chip ist, dass LG und das Optimus G als Vorlage für das Nexus-Gerät genommen haben. Dieses ist standardmäßig mit ausgerüstet. Aus Kostengründen hat man vermutlich den gleichen Qualcomm WTR1605L-Chip verbaut. Ob sich die LTE-Funktion softwareseitig nachträglich aktivieren lässt, ist zurzeit noch nicht vollkommen geklärt. Allerdings wird nicht nur ein entsprechendes Modul zur Nutzung von LTE benötigt, sondern weitere Bauteile wie eine kompatible Antenne und ein sogenannter „LTE Power Amplifier“ – beides hat das Nexus 4 leider nicht an Bord. Somit ist also vorerst der Traum von einem Nexus 4 mit Turbointernet zerschlagen, selbst wenn die aktive Android-Communty es schaffen sollte, passende Treiber zu entwickeln.

Eine vollständige Übersicht der verbauten Einzelteile sowie eine Zerlegungsanleitung findet ihr auf iFixIt

Weiterführende Links:

Bildnachweis für die Newsübersicht: iFixIt

 

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Atilla W. am 19.11.2012 (12:35 Uhr)

    Habe ich das jetzt richtig verstanden, dass Google in das Telefon ein LTE-Modul, das mutmaßlich teuer ist als kein LTE-Modul, eingesetzt hat , sich dann aber gedacht hat, doch lieber auf Power Amplifier und Antenne zu verzichten?

    Blöd gefragt: Wäre eine Lösung ohne LTE-Modul nicht günstiger gewesen?

    Antworten Teilen
  2. von N4 am 19.11.2012 (12:43 Uhr)

    Nexus 4 FTW!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Nexus 4
Nexus 9: Neuer iPad-Killer von HTC vorgestellt
Nexus 9: Neuer iPad-Killer von HTC vorgestellt

Einen Tag vor Apples Präsentation neuer iPad-Modelle hat Google neben dem Motorola Nexus 6 und Nexus Player das neue HTC-Tablet Nexus 9 präsentiert. Es soll ab 3. November in Deutschland … » weiterlesen

Motorola Nexus 6: Das ist Googles neues Monster-Smartphone
Motorola Nexus 6: Das ist Googles neues Monster-Smartphone

Google hat sein neustes Smartphone-Flaggschiff mit dem Namen „Nexus 6“ enthüllt. Das neue Nexus-Smartphone kommt zum ersten Mal von Motorola und verfügt über ein riesiges 6-Zoll-Quad-HD-Display … » weiterlesen

Nexus 6: Google nennt deutsche Preise
Nexus 6: Google nennt deutsche Preise

Google hat sich offiziell zu den Preisen des Nexus 6 geäußert. In Deutschland soll der Android-Bolide demnach 649 Euro (32 GB) beziehungsweise 699 Euro (64 GB) kosten. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen