Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Nexus 6P & 5X: Das sagt die US-Presse zu den neuen Google-Phones – 5X ab sofort erhältlich [Update]

    Nexus 6P & 5X: Das sagt die US-Presse zu den neuen Google-Phones – 5X ab sofort erhältlich [Update]

Nexus 6P und Nexus 5X (Bild: Google)

Seit heute sind das Nexus 6P und das Nexus 5X in den USA und einigen weiteren Ländern erhältlich – Deutschland ist jedoch noch außen vor. Passend zum Marktstart ist das Presse-Embargo gefallen und die ersten Testberichte der Google-Phones wurden veröffentlicht. Wir fassen zusammen, was die US-Presse von den neuen Geräten hält.

Update vom 2. November 2015: Google hat das Nexus 5X in seinen Google-Store entlassen. Das 5,2 Zoll-Modell kann ab sofort in den Farben Anthrazit, Quarz oder Eisblau mit den Speicheroptionen 16 und 32 Gigabyte gekauft werden. Alle Kunden, die bis zum 8. Dezember ein Gerät bestellen, erhalten einen Chromecast kostenlos dazu. Interessenten raten wird dazu, zum 32 GB-Modell zu greifen, denn das Gerät mit dem kleinen Speicher verfügt nur über eine nutzbare Kapazität von etwa neun Gigabyte – dieser lässt sich nicht via microSD-Karte erweitern.

Das Nexus 5X ist ab sofort verfügbar. (Screenshot: Google)
Das Nexus 5X ist ab sofort verfügbar. (Screenshot: Google)

Ursprünglicher Artikel vom 19. Oktober 2015:

Nexus 5X und 6P: Googles Android 6.0 Marshmallow-Posterboys

nexus-6p-5x-hero
Premiere für Google: In diesem Jahr hat das Unternehmen gleich zwei Nexus-Smartphones vorgestellt. (Bild: Google)

Am 29. September hat Google den Startschuß für seine neueste OS-Version Android-6.0-Marshmallow gegeben. Traditionell hat das Unternehmen mit Hauptsitz in Mountain View neue Hardware zum Besten gegeben: das Nexus 5X und das Nexus 6P sind die neuen Aushängeschilder für das erfolgreiche mobile OS.

Während das Nexus 5X in die Fußstapfen des beliebten 2013er Nexus 5 tritt, ist das Nexus 6P der Nachfolger des Motorola Nexus 6 aus dem vergangenen Jahr. Das neue Phablet mit seinem 5,7 Zoll-WQHD-Display ist zum einen das erste Nexus-Gerät des chinesischen Herstellers Huawei, zum anderen ist es das erste Nexus-Gerät mit Metallschale.

Damit nicht genug: Mit den beiden Geräten will Google den USB-Typ-C, der wechselseitig eingestöselt werden kann, salonfähig machen. Außerdem verfügen die beiden neuen Nexi über einen Fingerabdruckleser auf der Rückseite, der nativ von Android 6.0 Marshmallow unterstützt wird. Wie die neuen Nexus-Modelle in den USA ankommen, fassen wir hier zusammen:

Das neue Huawei Nexus 6P ist in drei Farben ab 649 Euro erhältlich. (Screenshot: youtube.com/google)

1 von 5

Zur Galerie

Nexus 5X: „Googles erfolgreiche Rückkehr zu kleineren, günstigeren Smartphones“

nexus-5x-test-engadget
Von LG produziert: Googles Nexus 5X ist der direkte Nachfolger des 2013er Nexus 5. (Bild: engadget)

Das 5,2-Zoll-Modell, das von LG hergestellt wird, sei ein Smartphone, das insbesondere für User interessant ist, die ein taschenfreundliches und erschwingliches Gerät – zumindest in den USA ist der Preis in Ordnung – suchen. Es ist nach Angaben der Testerin Nicole Lee zwar nicht so hochwertig verarbeitet wie manche Geräte der Mitbewerber, könne aber dennoch in vielen Belangen überzeugen. Das Display sei scharf, der Fingerabdruckscanner funktioniere wie versprochen, die Performance flüssig und die Kamera sei gut. Einer der wenigen Kritikpunkte sei jedoch die mittelmäßige Akkulaufzeit. – engadget

Nexus 6P: Zwar nicht perfekt, aber ziemlich gut

nexus-6p-test-engadget
Das Nexus 6P ist das erste Google-Phone von Huawei. (Bild: engadget)

Auch das Nexus 6P wurde von engagdet getestet. Dem Tester Chris Velazco hat unter anderem die schnelle Performance und der präzise funktionierende Fingerabdruckscanner gefallen, der vermutlich der gleiche ist, der im Huawei Mate S zu finden ist. Ebenso sei die Akkulaufzeit ordentlich. Im Unterschied zum letztjährigen Nexus 6 von Motorola könne man das 6P sogar mit einer Hand benutzen. Das Design des Geräts sei allerdings langweilig, der Powerbutton sei zu weich und – obwohl von Google hochgelobt – könne die Kamera nicht mit der Konkurrenz mithalten. engadget

Nexus 5X und 6P: „Die wahren Flaggschiffe des Android-Ökosystems“

Nexus-family-arstechnica-1
Nexus 6P & Nexus 5X – Android-Experte Ron Amadeo feiert die neuen Nexus-Modelle. (Bild ArsTechnica)

Ron Amadeo von Arstechnica zeigt sich von den beiden Google-Phones merklich angetan. Sowohl das Nexus 5X als auch das Nexus 6P laufen seinen Ausführungen zufolge schnell und zeigten im Alltagsgebrauch keine Schwächen. Er merkt aber an, dass das 6P wärmer wird als das 5X, was mit dem Umstand zu tun hat, dass das Phablet einen Snapdragon-810-Chip verbaut hat, der bekanntermaßen zu Hitzeentwicklung neigt. Außerdem leite das Metallgehäuse leichter Wärme ab als das Polycarbonatgehäuse das 5X.

nexus-5x-6p-akku-arstechnica.0121-980x720
Die beiden Nexus-Modelle machen in Sachen Akkuleistung keine schlechte Figur. Ob synthetische Akkutests jedoch die tatsächliche Alltagsnutzung widerspiegeln, sei dahingestellt. (Bild: Arstechnica)

Die verbaute Kamera – in beiden Modellen kommt der gleiche 12,3-Megapixel-Sensor zum Einsatz – könne überzeugen, die Akkulaufzeit sei „okay“ und der Fingerabdrucksensor sei schnell und funktioniere akkurat. Die großen Bezel ober- und unterhalb des Displays seien in Sachen Smartphone-Design aber ein Rückschritt, außerdem hätte man die beiden Geräte seiner Meinung nach etwas dicker bauen können, um mehr Raum für stärkere Akkus zu bieten. Außerdem fehlen Amadeo Support für Qualcomms Schnellladetechnologie Quick Charge sowie Qi Wireless, also der Möglichkeit die Smartphones kabellos aufladen zu können. Arstechnica

Nexus 6P: „This Is The Android Device That You’ve Been Waiting For“

Drew Olanoff von TechCrunch liebt das Nexus 6P: Es sei schnell und das Display wunderbar hell. Die Kamera löse schnell aus und produziere tolle Fotos – Olanoff meint sogar, die Kamera produziere Bilder auf Profi-Level. Er scheut sich nicht einmal, eine DSLR-Kamera zum Vergleich heranzuziehen. Außerdem sitzt seiner Meinung nach der Fingerabdrucksensor an der „richtigen Stelle“ und funktioniert äußerst schnell. Wer sich im letzten Jahr ein Nexus 6 gekauft hat, wird das neue Modell lieben, Besitzern anderer Android-Geräte oder eines iPhones dürfte das Gerät jedoch zu groß sein. Techcrunch

Nexus 5X: „Googles zweitbestes Flaggschiff“

 

Mit dem Nexus 5X geht Olanoff hart ins Gericht: Es sei zu dick für die Displaydiagonale, und es sei weniger wertig verarbeitet als das 2013er Nexus 5. Das 5,2-Zoll-Full-HD-Display könne zudem nicht mit dem brillanten WQHD-Screen des Nexus 6P mithalten, reiche aber vollkommen aus. In Sachen Performance könne es überzeugen. Das Nexus 5X sei leicht, aber nicht im positiven Sinne. Auch wenn es kein schlechtes Gerät sei, würde Olanoff zum 6P tendieren, da das Gesamtpaket besser sei. TechCrunch

Alles in allem erscheint es so, als dass Huawei das bessere Nexus-Gerät gebaut hat, wobei manch einer mit den Abmessungen nicht glücklich werden dürfte. Das Nexus 5X ist kompakter, lässt aber offenbar kein Premium-Feeling aufkommen, auch wenn die Ausstattung solide ist.

Wie eingangs erwähnt, sind die Geräte in Deutschland noch nicht verfügbar. Sobald sie in den Handel kommen, werden wir uns die beiden neuen Nexus-Modelle genauer unter die Lupe nehmen.

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

8 Reaktionen
Tobias
Tobias

Die Aktion des Chromecasts geht nicht bis zum 9. November sondern bis zum 8. Dezember.

Der 9. November ist das Versanddatum der Geräte.

Antworten
Andreas Floemer

Hoppla, das stimmt natürlich. Ist korrigiert.

Antworten
Anonymous
Anonymous

Der Plural von "Nexus" ist "Nexus".

Antworten
Tobias

Die beiden Geräte sind interessant und vereinen den aktuellen Top Standard im Android Lager, allerdings sehe ich als Nexus 5 Nutzer mit neuem Android 6.0 (Marshmallow) keine Notwendigkeit aufzurüsten bzw. umzusteigen.
Wir sind im Moment im dem Bereich angekommen, da langt ein ~200 Euro Smartphone für alle Aktion völlig aus. (Telefonie, Message, Navigation, Browsing, Social Media, Foto/Video & Audio und Gaming) die Software und App Erfahrung sowie User Experience macht die Geräte erlebbar.
Am meisten fehlt uns allen ein Durchbruch in der Akku Technologie, der endlich das tägliche oder mehrmalige Laden obsolet macht.

Antworten
Anonymous
Anonymous

Ja, in Sachen Akku entsteht akku-ter Handlungsbedarf. ;)
Ne im Ernst, wäre schön, wenn da endlich mal was passieren würde.

Antworten
Twittelatoruser
Twittelatoruser

Ich bemitleide die Chemiker. Ein Bekannter versucht zum Thema Akku zu promovieren. Aber es ist frustrierend nichts zu finden. Ob er die Promotion beenden kann, ist leider fraglich, auch wenn ich es ihm wünsche. Zu fordern, dass dort endlich etwas geschieht, ist gegenüber den Chemikern nicht gerade fair.

Anonymous_2
Anonymous_2

Sorry aber meiner Meinung nach sind sie mittlerweile nur Standard. Das einzige was den hohen Preis irgendwie rechtfertigt ist die aktuellste OS.

z.B. der so viel gepriesene USB-C Anschluss ist reinste Augenwischerei. Warum verbaue ich sowas und beschränke mich dann nur auf USB 2.0? Und dann nutze ich diesen kastrierten Anschluss noch als Grund Qi abzuschaffen.

Antworten
Jon Doe
Jon Doe

Ich hatte mich schon auf einen Nachfolger für mein Nexus 5 gefreut. Aber dadurch das ein Mittelklasse-Smartphone wie das 5x ( ja ist leider kein Knaller mehr wie das n5) auserhalb der USA gleich mal ca. 100€ mehr kostet geht das Preis-Leistungs-Verhältnis ins uferlose.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen