Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Zwei Geräte, ein Design: Erste Fotos der neuen Nexus-Smartphones aufgetaucht [Update]

    Zwei Geräte, ein Design: Erste Fotos der neuen Nexus-Smartphones aufgetaucht [Update]

(Bild: evleaks)

Google und HTC arbeiten zusammen an der nächsten Nexus-Smartphone-Generation. Wir fassen zusammen, was Googles „Sailfish“ und „Marlin“ an Bord haben und wie sie aussehen sollen.

Update vom 15. August 2016: Neues von der Nexus-Front. Seit dem Wochenende kursieren ein paar echte Fotos von Googles noch unveröffentlichten Smartphones. Die Bilder zeigen zwar nur eines der Modelle, aber es gilt als ziemlich sicher, dass beide Geräte das gleiche Design aufweisen und sich lediglich in puncto Displaygröße unterscheiden werden.

So sollen die 2016er Nexus-Smartphones aussehen. (Foto: Android Police)
So sollen die 2016er Nexus-Smartphones aussehen. (Foto: Android Police)

Den umtriebigen Bloggern von Android Police zufolge, denen Bilder des nächsten Nexus-Modells zugespielt wurde, werden sowohl das kleinere als auch das größere Modell ein Metallgehäuse im schlichten Industriedesign besitzen. Auf der Rückseite soll der obere Bereich über ein Glaselement verfügen, hinter dem sowohl die Kamera als auch der Fingerabdrucksensor zu finden sind.

Auf folgendem Foto ist auch eines der neuen Nexus-Smartphones zu sehen. Es wirkt optisch wie eine Mischung aus dem HTC 10 (Test) und dem Nexus 4

Es ist immer noch ungewiss, wann Google seine neuen Geräte mit Android 7.0 Nougat an Bord offiziell enthüllen wird. Angesichts dessen, dass Android 7.0 aber so gut wie fertig ist, könnten wir schon in den nächsten Wochen mit einem Release rechnen, zumal sie schon als G-2PW2100 und G-2PW4100 bei der FCC gesichtet wurden. Die Dokumente bestätigen außerdem, dass sie eindeutig von HTC gefertigt werden.

Update vom 06. Juli 2016: Den Bloggern von Android Police sind detaillierte Informationen zum Design der neuen Nexus-Smartphones zugespielt worden. Anhand derer haben sie ein Renderbild designt, das zeigen soll, wie die beiden 2016er Google-Phones aussehen werden.

So sollen die 2016er Nexus-Smartphones aussehen. (Bild: Android Police)
So sollen die 2016er Nexus-Smartphones aussehen. (Bild: Android Police)

Marlin und Sailfish werden Android Police zufolge ein identisches Design besitzen, sich allerdings in den Abmessungen unterscheiden. Beide werden über einen rückseitigen Fingerabdrucksensor verfügen und weder ein HTC-Logo noch einen Nexus-Schriftzug besitzen. Als Branding soll lediglich ein dezentes Google-Logo auf der Rückseite zu finden sein. Weiter heißt es, dass die Rückseite flach sein wird und die Kamera mit dem restlichen Gehäuse plan abschließt.

Mockup: So könnte das Nexus 5P (2016) in Weiß aussehen. (Bild: <a href="https://www.reddit.com/r/Android/comments/4rtv23/leaked_nexus_in_four_colors/">reddit</a>)
Mockup: So könnte das Nexus 5P (2016) in Weiß aussehen. (Bild: reddit)
Mockup: So könnte das Google Pixel/Nexus in Rot aussehen. (Bild: reddit)

1 von 4

Zur Galerie

Interessant ist das kolportierte Nexus-Design mit Blick auf kürzlich aufgekommene Gerüchte, denen zufolge Google angeblich intern an einem Smartphone arbeitet, das außerhalb der Nexus-Reihe vorgestellt werden soll. Wirft man einen Blick auf das Renderbild, so könnte man vermuten, dass wir es hier schon mit dem mutmaßlichen iPhone-Konkurrenten zu tun haben.

Update vom 01. Juli 2016: Nach der Fünf-Zoll-Variante der nächsten Nexus-Serie sind jetzt erste technische Details über das größere Modell ans Tageslicht gelangt. Der Leak stammt vom Android-Blog Android Police, das über sehr gute Industriekontakte verfügt und als seriöse Quelle einzuordnen ist.Android Police zufolge sollen die beiden diesjährigen Nexus-Modelle designtechnisch beinahe identisch sein und sich in erster Linie anhand der Displays, der Akkus und ihrer Dimensionen unterscheiden – beide Modelle hat Google zusammen mit HTC entwickelt und entworfen. Mit den neuen Nexus-Geräten schlägt Google anscheinend die gleiche Richtung ein wie beispielsweise Apple mit seinen unterschiedlich großen iPhones, ansatzweise verfolgt auch Sony mit seinem Xperia Z5 und Z5 compact ein solches Konzept.

Die neuen Nexus-Modelle könnten auf dem HTC 10 basieren. (Foto: t3n)
Die neuen Nexus-Modelle könnten auf dem HTC 10 basieren. (Foto: t3n)

Das große Nexus-Modell mit dem Codenamen „Marlin“ wird laut Android Police ein 5,5 Zoll in der Diagonale messendes Display mit WQHD-Auflösung sowie einen 3.450 Milliamperestunden-Akku besitzen und wahlweise mit 32 oder 128 Gigabyte großem Speicher angeboten.

Was die weiteren Spezifikationen anbelangt, teilen sich die kommenden Nexus-Geräte viele Eigenschaften – sowohl Kamera, Speicher und RAM als auch der rückseitige Fingerabdrucksensor sollen bei beiden Modellen identisch sein. Es kann als sicher gelten, dass das kleinere Nexus-Gerät etwas günstiger angeboten werden wird als das „Marlin“-Modell, wie groß der Preisunterschied jedoch tatsächlich sein wird, bleibt abzuwarten.

Spezifikationen des Google Pixel und Pixel XL

 
ModellPixel „Sailfish“Pixel XL „Marlin“
HerstellerGoogle (HTC)Google (HTC)
BetriebssystemAndroid 7.1 NougatAndroid 7.1 Nougat
Display5 Zoll Full-HD AMOLED (1.920 x 1.080 Pixel, 441 ppi), Gorilla Glass 45,5 Zoll WQHD AMOLED (2.560 x 1.440 Pixel, 534 ppi), Gorilla Glass 4
ProzessorQuad-Core mit bis zu 2,34 GHz, 64-bit, Snapdragon 821Quad-Core mit bis zu 2,34 GHz, 64-bit, Snapdragon 821
Arbeitspeicher4 GB RAM4 GB RAM
Interner Speicher32 und 128 Gigabyte32 und 128 Gigabyte
Hauptkamera12,3 MP mit 1.55 μm-Sensor, f/2.0 und EIS12,3 MP mit 1.55 μm-Sensor, f/2.0 und EIS
Frontkamera8 MP8 MP
Akkukapazität2.770 mAh3.450 mAh
KonnektivitätLTE Kat. 9, Dualband-WLAN (2,4 G/5 G) 802.11 ac, Bluetooth 4.2, NFCLTE Kat. 9, Dualband-WLAN (2,4 G/5 G) 802.11 ac, Bluetooth 4.2, NFC
Abmessungen143,8 x 69,5 x 8,6 mm154,7 x 75,7 x 8,6 mm
Gewicht143 Gramm168 Gramm
Farben„Quite Black“, „Really Blue“, „Very Silver“„Quite Black“, „Really Blue“, „Very Silver“
SonstigesFingerabdrucksensor auf der Rückseite, kurze Ladezeiten, USB Typ C, IPX53Fingerabdrucksensor auf der Rückseite, kurze Ladezeiten, USB Typ C, IPX53
Preis (UVP)ab 759 Euro (32 GB); 869 Euro (128 GB)899 Euro (32 GB); 1.009 Euro (128 GB)
Update vom 24. Juni 2016: Den gut vernetzten Bloggern von Android Police sind die ersten plausiblen technischen Spezifikationen des Sailfish-Modells zugespielt worden, bei dem es sich allem Anschein nach um eine Neuauflage des Nexus 5 (2013, Test) und Nexus 5X handeln wird. Das Display soll der Quelle zufolge eine Diagonale von fünf Zoll besitzen und mit Full-HD (1.920 x 1.080 Pixeln) auflösen. Der interne Speicher könnte mindestens 32 Gigabyte (hier herrscht noch Unklarheit) messen, der Arbeitsspeicher soll vier Gigabyte groß sein.Auch wenn HTC als Hersteller verpflichtet wurde, soll der integrierte Fingerabdrucksensor rückseitig verbaut sein – im HTC 10 (Test) ist er vorne zu finden. Beim ersten Gerät des Herstellers mit Fingerabdruckscanner, dem HTC One Maxx, war er allerdings auch hinten. Der Akku des nächsten Nexus 5 bleibt mit 2.770 Milliamperestunden knapp bemessen. Unklarheit herrscht noch über den Prozessor – die oben genannte Informationsquelle konnte keine konkreten Aussagen über das genaue Modell treffen. Angesichts dessen, dass die neuen Nexus-Modelle aber mit der VR-Plattform Google Daydream kompatibel sein werden, wird Google sicherlich auf den performanten Snapdragon-820- oder 821-Chip setzen, denn VR erfordert viel Rechenpower.

Nexus-Phones 2016: HTCs S1 und M1 sind offenbar Googles Sailfish und Marlin

Originalartikel vom 28. April 2016: Seit geraumer Zeit wird gemunkelt, dass HTC in diesem Jahr an der Reihe ist, zusammen mit Google die nächsten Nexus-Geräte zu fertigen. Jetzt haben zwei Quellen, die in der Vergangenheit eine äußerst gute Trefferquote bewiesen haben, bestätigt, dass die nächsten beiden Google-Phones die Codenamen Sailfish und Marlin tragen und vom taiwanischen Unternehmen HTC gebaut werden sollen.

Erst hat der notorische Techleaker Evan Blass, auch bekannt als @evleaks, auf Twitter bestätigt, dass HTC an zwei Android-N-Geräten mit den internen Codenamen M1 und S1 arbeitet:

Daraufhin meldete sich David Ruddock vom gut vernetzten Android-Blog Android Police zu Wort. Dieser bestätigte Blass’ Aussage und unterfütterte das Informationshäppchen mit weiteren Details. Den Ruddock vorliegenden Informationen zufolge tragen die Google-Geräte, bei denen es sich wohl um zwei Smartphones handelt, die Namen Sailfish und Marlin. Google benennt seine Nexus-Geräte – zumindest intern – nach Lebewesen aus der Meereswelt. Das von Motorola gefertigte Nexus 6 hieß intern Shamu (Schwertwal), das Nexus 6P (Test) wurde als Angler (Seeteufel) bezeichnet und das Nexus 5X (Test) trug den Namen Bullhead (Katzenwels).

1 von 67

Zur Galerie

Ruddock will verständlicherweise nicht preisgeben, woher er die Informationen über die HTC-Geräte hat, aber er stellt klar, dass es sich um eine vertrauenswürdige Quelle handelt. Ferner ist der Name Marlin schon im AOSP-Gerrit, einem Code-Review-Tool, von einem Qualcomm-Entwickler benutzt worden.

Vom Marlin ist schon im AOSP-Forum die Rede. (Screenshot: Android Police)
Vom Marlin ist schon im AOSP-Forum die Rede. (Screenshot: Android Police)

HTCs M1 Marlin könnte das Google Nexus 6P (2016) sein

Damit nicht genug: Eine weitere Referenz zum Codenamen Marlin ist im Benchmark-Tool Geekbench bei einem  neuen Google Nexus 6P entdeckt worden. Das gelistete Smartphone läuft schon auf Android N und ist mit dem aktuellen Snapdragon-820-Prozessor und vier Gigabyte RAM bestückt – das auf dem Markt befindliche Nexus 6P hat „nur“ einen Snapdragon-810-Chip und drei Gigabyte RAM an Bord.

Ein Lebenszeichen vom „Marlin“ – als Nexus 6P (2016). (Screenshot: GFX-Bench; t3n)
Ein Lebenszeichen vom Marlin – als Nexus 6P (2016). (Screenshot: Geekbench; t3n)

Offizielles von den 2016er Nexus-Modellen aus dem Hause HTC werden wird wohl erst im Spätsommer zu hören bekommen, denn traditionell wird neue Google-Hardware zusammen mit dem großen Android-Update – in diesem Jahr ist es Android-Version 7.0 N – vorgestellt. Ist HTC tatsächlich Nexus-Partner, so dürfte es dem angeschlagenen Unternehmen einen neuen Schub verpassen, sofern die Verarbeitungsqualität der Geräte besser als die des Nexus 9 ist. Wir sind diesbezüglich zuversichtlich, da schon das HTC 10 ein vielversprechendes High-End-Smartphone ist.

HTC 10 Hands-On. (Foto. t3n)

1 von 56

Zur Galerie

Auch lesenswert: Android 7.0 Nougat: Das sind die spannendsten neuen Features der Vorab-Version und Nexus-only: Diese Software-Features bekommen wohl nur die neuen Google-Phones

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Peter
Peter

Das Nexus 6P das beste Nexus aller Zeiten? Da ist euch wohl ein kleiner Fehler unterlaufen. Wenn das 6P so gut ist wie ihr es beschreibt, warum kauft es denn kaum jemand?
Der Preisverfall bei den beiden aktuellen Modellen lässt doch eher den Schluss zu, dass es sich wohl doch nicht um so erfolgreiche Modelle handelt wie einst das Nexus 5 zum Beispiel. Ich behaupte sogar, dass sich das Nexus 6 besser verkaufte. Ich jedenfalls erwarte vom 2016er Modell(e) jedenfalls endlich wieder ein abnehmbares Preis/Leistungsverhältnis.

Antworten
Twittelatoruser
Twittelatoruser

Warum stellst du diese rhetorische Frage, obwohl du mit deiner indirekten Aussage evtl. Unrecht hast? Du hast sie dir im selben Kommentar selbst beantwortet.

Deshalb frage ich, da ich es tatsächlich nicht genau weiß, warum das Nexus 6p nicht das beste Android-Handy aller Zeiten bis jetzt und nahe Zukunft sein? Dass es sich kaum verkauft, weißt du anscheinend selbst warum. Wenn man für den Preis eines iPhones ein Handy haben kann, dass nur in der Auflösung besser ist (laut Datenblatt zwar mehr, aber z.B. die 4 GB RAM entsprechen in prakrischer Nutzung den 2 GB RAM im iPhone), dann wäglt in der Regel lieber ein iPhone für den Preis, weil der Support auch in Garantiefällen hervorragebd ist im Gegensatz bei leider allen Android-Hersteller (anscheinend der Grund, weshalb sie bei vergleichbarer Leistung gegenüber dem iPhone ca. 30€ billiger sind). Wenn man aber den Preis nicht beachtet, weswegen das Nexus 6p selten gekauft wird, warum sollte es kein so gutes Android-Handy sein?

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden