t3n News Hardware

Nexus 7: Google präsentiert Quad-Core-Tablet zum Kampfpreis

Nexus 7: Google präsentiert Quad-Core-Tablet zum Kampfpreis

hat am heutigen Mittwoch sein erstes Android-Tablet der Nexus-Reihe vorgestellt. Das wird, wie im vorhinein vermutet, von gefertigt und verfügt über einen Quad-Core-Prozessor und ein 7-Zoll-Display. Darüber hinaus ist es mit der ebenso frisch vorgestellten Version 4.1 Jelly Bean ausgestattet.

Nexus 7: Google präsentiert Quad-Core-Tablet zum Kampfpreis

Google Nexus 7 – mittelmäßige Ausstattung, top Preis

Das Google Nexus 7 – so sieht es aus (Bild: Google)

Die technischen Spezifikationen des Asus Nexus 7 entsprechen den vor wenigen Tagen Gizmodo Australien zugespielten Daten. So verfügt es über ein 7-Zoll-IPS-Display mit 1280 x 800 Pixeln, einen 1,3GHz-Quad-Core-Prozessor von Nvidia sowie 1GB RAM. Darüber hinaus sind 8GB bzw. 16GB interner Speicher integriert sowie eine 1,2 Megapixel-Frontkamera. Auf eine rückseitige Kamera wurde aus Kostengründen verzichtet, wie auch auf ein Modul für mobile Datenverbindungen.

Als Betriebssystem kommt erstmals die neueste Android-Version 4.1 Jelly Bean zum Einsatz, die ebenfalls im Zuge der heutigen I/O-Keynote vorgestellt wurde. Wie das Samsung Galaxy Nexus, wird das Nexus 7 mit einer puren Android-Version ausgestattet sein, sodass der Update-Prozess direkt über Google vonstatten geht. Der Hersteller – hier Asus – hat nichts mit der Bereitstellung der Software zu tun.

Google Nexus 7 (Bild: Google)

Die technischen Daten des Google-Tablets auf einen Blick: 

  • 7 Zoll IPS-Display (1280 x 800 Pixel, 216 ppi)
  • Jelly Bean
  • 1.3GHz Nvidia Tegra 3 Quad-Core-Prozessor
  • 1GB RAM
  • 8GB bzw. 16GB interner Speicher
  • 1,2 Megapixel-Frontkamera
  • 8 Std. Akkulaufzeit
  • Wi-Fi a/b/g/n
  • NFC
  • 4325 mAh Akku
  • 198,5 x 120 x 10,45mm
  • 340g

Die Ausstattung des Nexus 7 ist im Grunde nichts Revolutionäres, dafür aber der Preis von 199 US-Dollar für das keine Modell und 249 US-Dollar für die 16GB-Variante. Mit dieser Preispolitik unterbietet Google die meisten auf dem Markt befindlichen Android-Tablets. Dafür fehlen dem Gerät aber auch UMTS und eine rückseitige Kamera. Wer ein Top ausgestattetes Tablets möchte, greift tendenziell zu einem von Samsung oder Asus. Das Nexus 7 spielt in der günstigen Kindle-Fire-Liga mit. Ob es auch in Deutschland verfügbar sein wird, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Nexus 7 als Kampfansage gegen Amazon Kindle Fire

Während im Dezember letzten Jahres noch von einem Konkurrenzprodukt zu Apples iPad die Rede war, deutet die aggressive Preisstruktur stark darauf hin, dass Google die Kundschaft von Amazons Kindle Fire im Visier hat. Das Tablet des weltgrößten Onlinehändlers basiert auf Android 2.3, verfügt jedoch über eine eigene Nutzeroberfläche und bietet lediglich Zugriff auf Amazons eigenes Ökosystem. Mit diesem Konzept fährt Amazon allerdings so erfolgreich, dass das Kindle Fire einen Marktanteil unter Android-Tablets von 54,4 Prozent besitzt – weit abgeschlagen kommt Samsung mit 15 Prozent – die anderen Hersteller teilen sich den Rest.

Google beabsichtigt mit diesem preiswerten Tablet-Modell und einem entsprechenden Content-Angebot, dem Erfolg des Kindle Fire einen Riegel vorzuschieben. Ob dem Unternehmen das gelingt bleibt abzuwarten, zumal Amazon gerüchteweise bereits im Juli dieses Jahres den Nachfolger seines Erfolgs-Tablets vorstellen möchte. Angesichts dessen, das Amazons App Store auch bald in Europa verfügbar sein wird, ist davon auszugehen, dass die nächste Kindle-Fire-Generation auch bei uns landen könnte.

Erste Hands-On-Videos mit dem Nexus 7:

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von m1LLo am 27.06.2012 (19:48 Uhr)

    Ich denke ohne Mobile Daten schneidet sich Google selbst ins Fleisch. Was soll ich damit im Zug ohne WLan?

    Antworten Teilen
  2. von andreas.jonderko am 27.06.2012 (23:35 Uhr)

    Cooles teil, schauen wir mal wie es sich anfühlt. Das UMTS Modul fehlt zwar, aber für den Preis kann man wirklich nicht meckern ;)

    Antworten Teilen
  3. von AlexPisarski am 28.06.2012 (01:33 Uhr)

    Wozu gibt es Tethering? Wlan reicht, meiner Meinung nach, vollkommen aus.

    Antworten Teilen
  4. von Tom am 02.07.2012 (15:06 Uhr)

    Hallo,
    ohne UMTS geht ja noch, es gibt ja Tethering, wenn denn WLAN funktioniert. Kann man den Speicher selbst vergrößern??
    Aber dass es keinen USB-Anschluß gibt ist aus meiner Sicht ein absolutes No-Go !!!
    Was geht in den Köpfen von Entwicklern vor .....................

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Nexus 7
Pixel statt Nexus: Google könnte eigenes Android-Tablet mit abnehmbarer Tastatur vorstellen
Pixel statt Nexus: Google könnte eigenes Android-Tablet mit abnehmbarer Tastatur vorstellen

Was bei der Produktpräsentation von Google am Dienstag erwartet wird: Das Unternehmen könnte die Pixel-Reihe mit einem 10 Zoll-Tablet aus dem eigenen Haus erweitern und zwei neue … » weiterlesen

Pixel C: Googles Android-Tablet mit Keyboard soll am 8. Dezember erhältlich sein
Pixel C: Googles Android-Tablet mit Keyboard soll am 8. Dezember erhältlich sein

Google hat mit dem Pixel C erstmals ein Convertible- bzw. Detachable-Gerät aus dem eigenen Haus vorgestellt. Das Gerät ähnelt optisch dem High-End-Chromebook Pixel, kommt aber mit Android 6.0 und … » weiterlesen

Mehr Verschlüsselungsoptionen: Linux-Kernel 4.1 freigegeben
Mehr Verschlüsselungsoptionen: Linux-Kernel 4.1 freigegeben

Linux-Initiator Linus Torvalds hat Version 4.1 des Linux-Kernels freigegeben. Der neue Kernel enthält zahlreiche Verbesserungen in nahezu allen Komponenten, unter denen die Verschlüsselungsoption … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?