t3n News Hardware

Nike HyperAdapt 1.0: Selbstschnürende Schuhe werden serienreif

Nike HyperAdapt 1.0: Selbstschnürende Schuhe werden serienreif

Nike will selbstschnürende Schuhe, wie man sie aus „Zurück in die Zukunft“ kennt, zur Serienreife bringen. Das erste Sneaker-Modell mit elektrischem Schnür-Mechanismus heißt HyperAdapt 1.0.

Nike HyperAdapt 1.0: Selbstschnürende Schuhe werden serienreif

Kann aus einem Science-Fiction-Gag tatsächlich ein sinnvolles Produkt werden?

Diese Frage hat man sich bei Nike wohl auch gestellt. In den letzten Jahren gab es anlässlich des Jubiläums der „Zurück-in-die-Zukunft“-Filmreihe schon eine limitierte Anzahl extrem teurer Schuhe, die über einen automatischen Schnür-Mechanismus verfügten. Dieses Modell „Nike MAG“ war auch optisch exakt dem Science-Fiction-Klassiker „Zurück in die Zukunft II“ nachempfunden. Jetzt will Nike auch ein Produkt von der Stange mit dem Feature anbieten, von dem Filmemacher im Jahr 1985 träumten.

Der neue Nike HyperAdapt 1.0 schnürt sich selber. (Quelle: Nike.com)
Der neue Nike HyperAdapt 1.0 schnürt sich selbst. (Bild: Nike.com)

HyperAdapt 1.0: Sensor in der Ferse löst Schnürung aus

Der neue Schuh wird „HyperAdapt 1.0“ heißen und hat sich optisch zum Glück weit vom Film-Schuh entfernt. Der Sneaker sieht eher aus wie ein klassischer Basketballschuh und ist in mindestens drei Farben erhältlich (Schwarz, Weiß und eine Kombination daraus). Auf den ersten Blick ist seine technische Überlegenheit nicht zu erkennen. Steigt man in den Schuh, registriert das ein Sensor in der Ferse und löst den Schnür-Mechanismus aus. Nike demonstriert das in einem sehr kurzen Video.

Will der Träger den Schuh enger oder weiter schnüren, gibt es zwei zusätzliche Buttons an der Seite des Schuhs, die aber im Video nicht zu entdecken sind. Nike beteuert mehr oder weniger glaubwürdig dass es sich bei dem Mechanismus nicht nur um Spielerei handeln soll, sondern dass der Schuh damit auch viel gleichmäßiger geschnürt werde, um eventuelle Probleme mit der klassischen Schnürung zu beheben. Außerdem heißt es von Nike, dass das Konzept eine Plattform darstellt, sodass man in Zukunft mit weiteren Modellen rechnen kann, die über dieses Feature verfügen.

Nike lässt mit seiner Ankündigung in Form einer Pressemitteilung viele Fragen offen: Was wird der Schuh kosten, woher bekommt der Mechanismus den benötigten Strom und muss der Schuh aufgeladen werden? Erscheinen soll er jedenfalls zum Weihnachtsgeschäft 2016.

via news.nike.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
5 Antworten
  1. von grep am 18.03.2016 (13:58 Uhr)

    Hallo ...,


    interessant; ich vermute ein integrierter Akku lädt sich durch die Nutzung betreffender Sneakers selbsttätig auf - fraglich ist (m. E. vorallem) wie gewichtig, robust, wasserresistent und sicher die verbaute Elektronik ist.


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
  2. von Jens am 18.03.2016 (20:58 Uhr)

    Hm, sollte man Zeit, Geld und Energie in die Erforschung solcher Trivialitäten stecken? Wird die Welt besser und einfacher, wenn man sich die Schuhe nicht mehr selbst zubinden muss?

    Antworten Teilen
  3. von Jones am 20.03.2016 (11:49 Uhr)

    Nicht nur für faule Leute eine super Sache.
    Auch eine denkbare Erleichterung von Menschen mit eingeschränkte motorischen Fähigkeiten in Händen und Fingern.

    Antworten Teilen
  4. von Nils kaufmann am 21.03.2016 (16:14 Uhr)

    Wie teuer und wan kommen die auf den markt

    Antworten Teilen
  5. von andy.mustermann am 28.03.2016 (02:09 Uhr)

    Schöne Idee, leider ändert das nichts an der Tatsache, dass Nike ein Verbrecherverein ist, der Menschen, andere Lebewesen und die Natur für den eigenen Profit ausbeutet.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema
Electron 1.0: GitHubs Web-Framework zum Erstellen von nativen Anwendungen wird erwachsen
Electron 1.0: GitHubs Web-Framework zum Erstellen von nativen Anwendungen wird erwachsen

Mit seinem eigenen Code-Editor Atom startete GitHub eine interessante Entwicklung. Aus dem Editor-Projekt wurde ein eigenes Framework namens Electron, mit dem Entwickler native Anwendungen für alle … » weiterlesen

Microsoft geht weiter in Richtung Open Source: .NET Core kommt in Version 1.0
Microsoft geht weiter in Richtung Open Source: .NET Core kommt in Version 1.0

Mehr als eineinhalb Jahre nach der Ankündigung gibt es jetzt Version 1.0: Microsofts Open-Source-Plattform .NET Core ist da und wird in Red-Hat-Enterprise-Linux offiziell unterstützt. » weiterlesen

Pagekit 1.0: Das modulare Open-Source-CMS im Überblick
Pagekit 1.0: Das modulare Open-Source-CMS im Überblick

Das Open-Source-CMS Pagekit ist in Version 1.0 erschienen. Wir verraten euch, was das modulare Content-Management-System alles kann. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?