Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Njalla: Pirate-Bay-Gründer startet Dienst für anonyme Domains

    Njalla: Pirate-Bay-Gründer startet Dienst für anonyme Domains
(Bild: Shutterstock)

Der Pirate-Bay-Gründer Peter Sunde hat mit Njalla einen Dienst für anonyme Domains gestartet. Damit soll die Privatsphäre der Nutzer geschützt werden – und zwar besser als bei existierenden Services.

Njalla: Dienst bietet anonyme Domains

Existierende Anbieter von anonymen Domains sind dem Pirate-Bay-Gründer Peter Sunde nicht anonym genug. Nutzer, die etwa einen „Privacy by proxy“-Service verwenden, schützten sich eher vor Spam als ihre Identität, sagte Sunde gegenüber der US-Website Torrentfreak. Das soll sich mit Njalla ändern. Hinter dem Dienst für angeblich wirklich anonyme Domains stehen neben Sunde weitere Internet-Aktivisten, die unter anderem bei The Pirate Bay, Flattr oder IPredator aktiv sind oder waren.

Die Domain bleibt bei Njalla, der Nutzer anonym. (Screenshot: njal.la/t3n.de)

Wer normalerweise eine Top-Level-Domain bestellt, muss auf Anweisung der ICANN Namen und Adresse angeben. Diese Daten sind anschließend über Whois-Anfragen für jeden einsehbar. Was normalerweise Transparenz über den Besitzer von Domains schafft, kann für bestimmte Personengruppen, etwa verfolgte politische Aktivisten, schnell zum Problem werden. Mit Njalla wollen Sunde und seine Mitstreiter einen Service für Menschen bieten, die ihre Privatsphäre ernst nehmen, wie es in einem entsprechenden Blogbeitrag heißt.

Das Ganze funktioniert so: Njalla registriert die gewünschten Domains, ohne dass die Nutzer ihren Namen, Adresse oder persönliche E-Mail-Adresse preisgeben müssen. Die Domain gehört allerdings nicht dem Nutzer, sondern bleibt im Besitz von Njalla. Nutzer behalten aber die Kontrolle und können die Domain auch zu einem anderen Anbieter umziehen. Njalla sei, schreibt das in der Karibik angesiedelte Unternehmen, wie ein betrunkener Strohmann, der die Verantwortung übernimmt – allerdings nur, solange sich der Nutzer im rechtlichen Rahmen bewege und kein Rechtsextremist sei.

Domains bei Njalla kosten ab 15 Euro

Bei Njalla bestellte populäre Domains mit Endungen wie .com oder .eu kosten den Nutzer 15 Euro jährlich. Für ausgefallenere TLDs wie .email oder .technology werden 30, für TLDs wie .financial oder .hamburg 60 Euro pro Jahr fällig.

via www.heise.de

Finde einen Job, den du liebst

3 Reaktionen
Nazan
Nazan

Also wenn ich eine künstliche Ki wäre. würde ich im 1 Minuten takt random befehl für neue IP Adresse generieren. Und als Zeynep die Welt zerstören. aahhhaahhaaaaj ajjajqaa

Antworten
Ronald

... und vermutlich genau der Service, der nicht nur „für [...] verfolgte politische Aktivisten“ von großem Interesse sein könnte!

Antworten
Torsten

Also genau der Service, den ich meinen Kunden vor 5 Jahren schon zur Verfügung gestellt habe.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden