Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Nokia Lumia 620: Erste Eindrücke vom Windows-Phone-8-Einsteiger-Modell

hat im Dezember sein Windows-Phone-8-Einsteigermodell 620 vorgestellt. Wir haben das günstigste WP8-Gerät des Lumia-Portfolios in die Finger bekommen und fassen euch hier unsere ersten Eindrücke kurz zusammen.

Nokia Lumia 620: Erste Eindrücke vom Windows-Phone-8-Einsteiger-Modell

Nokia Lumia 620: günstig, aber nicht billig

Nokia Lumia 620 – mit einer Displaygröße von 3,8 Zoll endlich mal wieder ein kleines Smartphone für die Hosentasche

Mit dem Lumia 620 hat Nokia das dritte Windows-Phone-8-Modell der Lumia-Reihe auf den Weg gebracht. Bei diesem Gerät handelt es sich um den Nachfolger des Budget-Phones Lumia 610 bzw. des Lumia 710, die beide noch mit 7.x laufen. Während die beiden Vorjahresmodelle zwar im typischen Nokia-Design daherkommen, konnten sie bezüglich der Verarbeitung nur mäßig überzeugen. Beim Nokia Lumia 620 haben die Finnen – subjektiv betrachtet – noch ein wenig nachgelegt. So ist zum Beispiel kein physikalischer Homebutton oder eine wabbelige Navigations-Wippe wie beim Lumia 710 zu finden. Stattdessen setzt Nokia beim neuen WP8-Phone auf kapazitive Tasten, die zuverlässig auf Anhieb reagieren. Wie jedes Windows Phone verfügt das Lumia 620 über Lautstärkewippe, Powerbutton und einen dedizierten Kameraauslöser, die allesamt auf der rechten Gehäuseseite angeordnet sind – ganz wie bei den größeren Geschwistern der Lumia-Familie.

Um das Gerät möglichst stabil zu gestalten, hat Nokia eine Art „Unibody-Gehäuseschale“ entwickelt, die sich, wie auch beim Lumia 820 komplett um die Rückseite hin zu den Rändern des Displays schmiegt. Diese Schalen bietet der Hersteller in vielen verschiedenen Farben – von schwarz und weiß bis knallig bunt – an. Alle diese Schalen sind semitransparent und zum Teil mit verschiedenen Farbtönen unterlegt, sodass sehr schicke Akzente entstehen. Uns wurden zwei Rückschalen bereitgestellt – leider nur in recht dezenten Tönen. Nokia hat aber mit seinen aktuellen Lumias eine neue Richtung vorgegeben, die zeigt, dass Smartphones nicht grau, weiß oder schwarz sein müssen und so aus  dem langweiligen Einheitsbrei ausbrechen.

Die Rückseite des Lumia 620 lässt sich komplett abnehmen und austauschen.

Was die technische Ausstattung des Lumia 620 anbelangt, so ist bei diesem Modell, das im UVP lediglich 260 Euro kostet und beim Straßenpreis einige Euro darunter liegen wird, keine Highend-Ausstattung zu erwarten. Dennoch macht das verbaute 3,8 Zoll große ClearBlack-Display mit seiner Auflösung von 800 x 480 Pixeln eine gute Figur. Die Schwarzwerte sind ordentlich, die Farben ausgewogen. Der verbaute 1GHz S4-Dual Core-Prozessor von Qualcomm, der von nur 512MB RAM unterstützt wird, leistet solide Arbeit, kann natürlich nicht mit einem Highend-Boliden mithalten. Nokia verspricht allerdings, dass alle Anwendungen für Windows Phone 8 laufen. Wir erinnern uns: beim Nokia Lumia 610 gab es einige Apps, die aufgrund der schwachen Ausstattung nicht ausgeführt werden konnten. Skype, eine der Apps, die mit dem Vorgängermodell inkompatibel waren, läuft anstandslos auf dem Lumia 620. Angesichts des recht geringen Arbeitsspeichers und kleinen Prozessors sollte man keine Höchstleistungen von dem kleinen „Racker“ erwarten.

Weitere Ausstattungsmerkmale wie der recht knapp bemessene Speicher von 8GB, von denen dem Nutzer lediglich 5GB zur Verfügung stehen, sind nicht das gelbe vom Ei, allerdings besteht die Möglichkeit diesen Mittels einer microSD-Karte zu erweitern.

Auch von der 5-Megapixel-Kamera sind keine Höchstleistungen zu erwarten, für den gelegentlichen Schnappschuss reicht sie aber allemal aus. Bei guten Lichtverhältnissen ist sie durchaus zu gebrauchen, je schlechter die Lichtverhältnisse sind, desto weniger Sinn macht es das Lumia 620 für einen Schnappschuss aus der Tasche zu holen, auch wenn ein LED-Blitz integriert ist. Dies ist aber im Grunde bei nahezu allen Einsteiger- und sogar selbst bei Oberklasse-Geräten der Fall. Positiv zu bewerten ist, dass Nokia auch für das Einsteigergerät alle Filter bzw. „Lenses“ anbietet. Hier eine paar Schnappschüsse.

Nokia Lumia 620 – Technische Daten
Betriebssystem Windows Phone 8
Display 3.8 Zoll TFT WVGA 800x480 ClearBlack
Akku 1.300 mAh
Prozessor 1 GHz Dual Core Snapdragon S4
Hauptkamera 5MP, Autofokus, LED blitz
Speicher 512MB RAM, 8GB Massenspeicher (Unterstützung für Micro SD Speicherkarten bis zu 64GB), 7GB kostenloser Microsoft SkyDrive Speicher

Wie eingangs erwähnt, ist das Lumia 620 für ein Einsteigergerät durchaus gut, sofern man gegenüber dem mobilen Betriebssystem Windows Phone 8 offen eingestellt ist. Der häufig angebrachte Punkt des kleinen Ökosystems ist nicht zu vernachlässigen, das Angebot an Apps wächst aber stetig und viele prominente Anwendungen sind bereits verfügbar. Für Einsteiger liegt der Fokus meiner Meinung nach ohnehin nicht zwingend auf Apps, sondern einer leichten Bedienbarkeit und den elementaren Funktionen. Danach kommen Terminplanung, Kommunikation über Mail, WhatsApp (und Co.), Facebook und ein paar Casual Games. Wer sich mit Windows Phone 8 vertraut machen will, sollte sich das Lumia 620 durchaus näher ansehen. Und auch für Smartphone-Neulinge dürfte das günstige Modell durchaus interessant sein.

Das Nokia Lumia 620 gibt es in vielen bunten Farben (Bild: Nokia)

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel

Empfohlene Produkte
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Lumia
Nokia Lumia 930 im Test: Das schicke Windows-Phone-Topmodell der Finnen
Nokia Lumia 930 im Test: Das schicke Windows-Phone-Topmodell der Finnen

Mit dem Nokia Lumia 930 haben die Finnen, jetzt Redmonder, Anfang April im Zuge von Microsofts BUILD-Konferenz ein fünfzolliges Smartphone mit Oberklasse-Spezifikationen vorgestellt. » weiterlesen

Nokia Lumia 930: Flaggschiff-Smartphone erstmals mit Windows Phone 8.1
Nokia Lumia 930: Flaggschiff-Smartphone erstmals mit Windows Phone 8.1

Nokia hat im Rahmen der //build/-Konferenz in San Francisco sein neues Lumia-Flaggschiff vorgestellt. Das Lumia 930 ist eines der ersten Geräte, die mit dem neuen Windows Phone 8.1 ausgeliefert … » weiterlesen

Nokia Lumia 630 und 635: Einsteiger-Smartphones mit Windows Phone 8.1 und Quadcore-Prozessor
Nokia Lumia 630 und 635: Einsteiger-Smartphones mit Windows Phone 8.1 und Quadcore-Prozessor

Mit den Modellen Lumia 630 und Lumia 635 hat Nokia zwei Einsteiger-Smartphones mit Windows Phone 8.1 vorgestellt. Beide werden von einem vierkernigen Snapdragon-Prozessor angetrieben. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen