t3n News Hardware

Nokia presst 41-Megapixel-Kamera ins 808 PureView Smartphone [MWC 2012]

Nokia presst 41-Megapixel-Kamera ins 808 PureView Smartphone [MWC 2012]

hat im Zuge seiner heutigen Keynote auf dem in Barcelona mit dem 808 PureView das vielleicht letzte Symbian-Smartphone präsentiert. Um dieses gebührend in Szene zu setzen und in die Smartphone-Geschichte eingehen zu lassen, hat das finnische Unternehmen seinem Symbian-Phone eine mit imposanten 41 Megapixeln(!) verpasst.

Nokia presst 41-Megapixel-Kamera ins 808 PureView Smartphone [MWC 2012]

 

Nokia 808 PureView
Nokia 808 PureView (Bild: Nokia)

Nokia 808 PureView – 41 Megapixel und Symbian Belle

Angesichts der verbauten Kamera mit Carl-Zeiss-Optik darf man sich berechtigterweise fragen, ob das sinnvoll ist. Denn was soll man bitte sehr mit einem , das mit 41 Megapixeln daherkommt? Nicht einmal digitale Spiegelreflex-Kameras der Oberklasse können mit solchen Werten aufwarten. Aktuelle Smartphones mit ausgesprochen guten Kameras bringen zurzeit bis zu 8 Megapixel mit sich, was bekanntlich vollkommen ausreicht.

Setzt man sich mit Nokias 808 PureView näher auseinander, merkt man recht schnell, dass dies auch dem finnischen Hersteller bewusst ist. Das 808 PureView verfügt über einen Senor mit 7728 x 5368 Pixeln, mit der durch clevere Sub-Pixel-Interpolation, also per Software-Zauberei, fünf Pixel in eines zusammenfügen und auf diese Weise Bilder in einer Megapixelzahl von wahlweise 5 bis maximal 8 Megapixeln herausgegeben werden. Von Bildern mit 41 Megapixeln kann also keine Rede sein, vielmehr soll der megapixelstarke Sensor auch bei starken Vergrößerungen durch den digitalen Zoom noch für gute Bildergebnisse sorgen. Nokia nennt diese Technologie PureView Pro, in einem WhitePaper hat Nokia diese näher erläutert.

Abgesehen von der besonderen Kamera hat Nokia sein 808 PureView hingegen eher durchschnittlich ausgestattet. Es verfügt über einen 4 Zoll großen AMOLED-Touchscreen mit Gorilla Glas, der in nHD-Qualität (640 x 360 Pixel) auflöst. Darüber hinaus hat Nokia seinem Symbian-Flaggschiff einen 1,3 GHz Single-Core-Prozessor, 512MB RAM sowie 16GB internen Speicher und einen SD-Karteneinschub verpasst. Des Weiteren sind USB-On-the-Go, DLNA, Bluetooth 3.0 und ein FM-Transmitter an Bord. Das 808 PureView wird mit der aktuellen Symbian-Version mit dem Namen Belle ausgeliefert. Als unverbindliche Preisempfehlung werden vom Hersteller 450 Euro angegeben. Ab Mai soll es erhältlich sein.

Weiterführende Links:

Newsletter Newsletter

Abonniere unseren Newsletter und erhalte einen exklusiven Artikel aus dem aktuellen t3n Magazin.

Jetzt lesen: t3n Newsletter Nr. 571

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von Phicsa am 27.02.2012 (13:10 Uhr)

    Zahlenwichserei vom feinsten!

    Antworten Teilen
  2. von Dennis am 27.02.2012 (13:13 Uhr)

    Klasse Nokia, 41Megapixel *kopf schüttel* Was will der normale Anwender damit?

    Antworten Teilen
  3. von Thomas am 27.02.2012 (14:16 Uhr)

    Es wird Zeit, dass Hasselblad Handys produziert:-) Das wäre doch mal was

    Antworten Teilen
  4. von Vincent am 27.02.2012 (17:36 Uhr)

    Was für'n Bullshit.. um den Symbian die letzte Ehre zu erweisen wollen sie das auf diesen Weg machen :D

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Nokia
Angriff auf Microsoft: Nokia bestätigt Smartphone-Comeback für 2016
Angriff auf Microsoft: Nokia bestätigt Smartphone-Comeback für 2016

Nach dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft will das finnische Unternehmen zurück zu seinem früheren Erfolgsgeschäft. Nokia plant, ab 2016 wieder Smartphones zu entwickeln, den Vertrieb soll … » weiterlesen

Die einfachste Action-Cam der Welt? Graava schneidet sogar Videos selbst
Die einfachste Action-Cam der Welt? Graava schneidet sogar Videos selbst

Mit Graava gibt es eine neue Action-Kamera, die eure Videos mittels intelligenter Algorithmen selbständig zu kurzen Clips zusammenschneiden kann. Dazu setzt Graava auf verschiedene Sensoren. » weiterlesen

Das große Comeback? Ab 2016 könnte es wieder Nokia-Smartphones geben
Das große Comeback? Ab 2016 könnte es wieder Nokia-Smartphones geben

Ab 2016 darf Nokia wieder Smartphones unter eigener Flagge auf den Markt bringen – und plant wohl auch, das zu tun. Der finnische Hersteller wolle wieder ins Segment Mobilgeräte einsteigen, … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?