Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Nokia veröffentlicht kostenfreie 3D-Vorlage für Lumia-Gehäuse

stellt eine 3D-Vorlage für das Gehäuse des 820 zur Verfügung. Mit dem können Nutzer ihr individuelles Case per selbst ausdrucken. Das Projekt zeigt auf: Hardware-Zubehör wird ein interessanter Bereich werden beim Thema 3D-Druck.

Nokia veröffentlicht kostenfreie 3D-Vorlage für Lumia-Gehäuse

Nokia: "3D Development Kit" für Lumia 820

Für Nokias Lumia 820 gibt es vom Hersteller bereits mehrere Gehäuse in unterschiedlichen Farben, zwischen denen User wählen können. Nun geht das finnische Unternehmen noch einen Schritt weiter und veröffentlicht Vorlagen, mit denen sich jeder sein persönliches Case selbst ausdrucken kann. Auf Nokias Entwickler-Website steht das „3D Development Kit“ bestehend aus drei Teilen (Teil 1, Teil 2, Teil 3) zum Download bereit. Die Finnen liefern aber nicht nur die Vorlagen, sondern wollen der interessierten Community auch mit Rat und Tat zur Seite stehen und entsprechendes Know-How weitergeben, wie John Kneeland, Community- und Developer Marketing Manager bei Nokia, auf dem offiziellen 'Nokia Conversations'-Blog erklärt.

Nokia lädt dazu ein, selbst ein Case für das Lumia 820 Smartphone zu entwerfen und auszudrucken.

Zwar dürfte die Nutzerschar derer, die sowohl ein Lumia 820 als auch einen 3D-Drucker besitzen, bisher nicht allzu groß sein. Trotzdem ist es beeindruckend, wie sich der erste Mobilitelefon-Hersteller für das Thema 3D-Druck öffnet und mit ersten Ideen an die Öffentlichkeit tritt. Und damit aufzeigt, dass die Zukunft auch im Hardware-Bereich in der Selbst-Konfiguration und Pesonalisierung liegt. Egal ob man in Zukunft ein „wasserdichtes, im Dunkeln leuchtendes Smartphone mit einem Flaschenöffner und einer Solarbatterie“ möchte – jemand wird es für einen bauen oder man druckt es ganz einfach selbst aus, erklärt Kneeland.

Auch verschiedene 3D-Dienstleister sind bereits dabei, Vorlagen für Smartphone-Hüllen anzubieten, wie heise berichtet. So können Nutzer bei Sculpteo zwischen verschiedenen Gehäuse-Designs wählen und diese weiter personalisieren. Mit der App Customizer lassen sich iPhone-Hüllen nach Wunsch erstellen und The Vibe verwandelt eigene Songs und Klänge auf Soundcloud in passende Cases.

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von getragene Slips am 20.01.2013 (00:20 Uhr)

    Also ich finde das auch eine super Idee, vielleicht können Sie die Lücke jetzt ein schließen...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Nokia
3D-Druck: Plug & Play mit Hindernissen [Developer Week]
3D-Druck: Plug & Play mit Hindernissen [Developer Week]

3D-Druck gilt als Zukunftstechnologie, doch bislang halten sich die Erfolge noch in Grenzen. Auf der Developer Week haben Experten jetzt Einblicke in diese Technik gegeben und gezeigt: Noch ist … » weiterlesen

Druck dir ‘ne Pizza: Foodini, der erste 3D-Drucker für ganze Mahlzeiten
Druck dir ‘ne Pizza: Foodini, der erste 3D-Drucker für ganze Mahlzeiten

3D-Drucker erobern immer mehr Bereiche. Geht es nach den Machern von Foodini, dann ist als Nächstes unsere Küche an der Reihe. » weiterlesen

3D-Drucker: Autodesk plant Open-Source-Plattform samt Referenz-Hardware
3D-Drucker: Autodesk plant Open-Source-Plattform samt Referenz-Hardware

Der 3D-Spezialist Autodesk will mit Spark eine offene Software-Plattform für 3D-Drucker schaffen. Zusätzlich will das Unternehmen noch dieses Jahr einen eigenen 3D-Drucker veröffentlichen, dessen … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen