Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

(N)onliner-Atlas 2011: Jeder fünfte Deutsche ist offline

    (N)onliner-Atlas 2011: Jeder fünfte Deutsche ist offline

Der neue (N)onliner-Atlas ist erschienen und zeigt erneut, wie sich die Internetnutzung in Deutschland entwickelt. Zwar bleibe noch jeder fünfte Deutsche offline, insgesamt aber gehen mittlerweile so viele online wie nie zuvor.

Laut dem aktuellen (N)onliner-Atlas sind fast 22 Prozent der Deutschen überzeugte Offline-Anhänger. Damit nutzen etwa 15,5 Millionen Menschen das Internet überhaupt nicht. Andersherum betrachtet sind mittlerweile nahezu drei Viertel der Bundesbürger über 14 Jahren online.

(N)onliner-Atlas: digitaler Graben weiterhin klar erkennbar

Der Studie (N)onliner-Atlas 2011 zufolge schließt sich der digitale Graben aber weiter. Im Vorjahresvergleich stieg der Anteil der Internetnutzer um 2,7 Prozent und damit geringfügiger als von 2009 auf 2010, als der Zuwachs noch 2,9 Prozent betragen hatte. Besonders auffallend sei laut der Initiative D21, dass junge Deutsche bereits kaum noch ohne das Internet auskommen. In der Altersgruppe der 14 bis 29-Jährigen sind über 97 Prozent online. Menschen über 70 hingegen haben den Anschluss zu großen Teilen verloren: lediglich ein Viertel nutzt das Internet.

(N)onliner-Atlas 2011: Die Studie steht zum Herunterladen bereit und beinhaltet viele Grafike zur Entwicklung des Nutzungsverhalten im Internet.

Auch wenn sich im Vergleich zum Vorjahr ein wenig etwas bewegt hat, zeigt der (N)onliner-Atlas 2011, dass der digitale Graben zwischen Alters-, Einkommens- und Geschlechtergruppen immer noch sehr real ist. So sind beispielsweise lediglich knapp über die Hälfte der Haushalte mit einem Nettoeinkommen von unter 1.000 Euro online - Haushalte mit einem Nettoeinkommen von über 3.000 Euro sind mit über 92 Prozent fast vollständig online.

So sieht der (N)onliner-Atlas den typischen Onliner

Der typische Internetnutzer ist laut (N)onliner-Atlas 2011 41,5 Jahre alt, männlich und berufstätig. Dabei lebt er mit zwei bis drei Personen in einem Haushalt und verfügt mit diesem über ein Nettoeinkommen von circa 2.380 Euro. Typische Internetabstinenzler sind hingegen 66,8 Jahre, eher weiblich und nicht berufstätig. Offliner leben häufig in einem Ein- bis Zwei-Personen-Haushalt und verfügen über ein Nettoeinkommen von circa 1.560 Euro. Allerdings holen die Frauen bei der Internetnutzung auf (4,1 Prozent im Vorjahresvergleich), so dass jetzt 68,9 Prozent aller Frauen online sind - bei den Männern sind es 80,7 Prozent.

Deutschland ist international unter den Top 10

Schenkt man den Ergebnissen des (N)onliner-Atlas 2011 Glauben, liegt Deutschland im internationalen Vergleich bei der Internetnutzung mit 80 Prozent (Altersgruppe der 14- bis 74-Jährigen) an siebter Stelle. Die Top-Plätze belegen die Skandinavier. So sind in Island und in Norwegen 93 Prozent dieser Altersgruppe online.

Die Basis für den (N)onliner-Atlas 2011 bilden über 30.000 Interviews, die die Meinungsforscher von TNS Infratest durchgeführt haben. Erstellt wird die Studie seit 2001 von der Initiative D21 - einem Netzwerk aus Wirtschaft und Politik.

Weiterführende Links:

 

 

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen