Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Gadgets & Lifestyle

Texte strukturieren einfach gemacht: Text-Editor Notion im Kurztest [Screencast]

    Texte strukturieren einfach gemacht: Text-Editor Notion im Kurztest [Screencast]

(Screenshot: Notion)

Notion ist ein Editor für den Browser, der konzentriertes Schreiben und die gute Strukturierung des Texts erlaubt. Wir zeigen ihn euch in Text und Bewegtbild.

Der grundsätzliche Aufbau von Notion ist einfach: Auf der linken Seite findet sich die Navigation durch die Seiten, rechts die Elemente, die sich auf den Seiten unterbringen lassen. Seiten wiederum können Unterseiten haben. Standardmäßig gibt es auch eine Seite, die alle Tastaturbefehle erklärt und eine, die den Nutzer durch das Tool führt.

Notion: Einfache Textstrukturierung durch viele Elemente

Beim Erstellen einer neuen Seite bietet Notion verschiedene Templates an. Die reichen von einer leeren Seite über einen Artikel bis hin zu einer Wissenssammlung für beispielsweise Firmen. Das wird vor allem dadurch möglich, dass Links zu anderen Seiten auch innerhalb jener platziert werden können.

Links befinden sich die Seiten, in der Mitte der Editor und rechts die Elemente zur Text-Strukturierung. (Screenshot: Notion)
Links befinden sich die Seiten, in der Mitte der Editor und rechts die Elemente zur Text-Strukturierung. (Screenshot: Notion)

Die rechte Spalte bietet auf jeder Seite die Möglichkeit, die einzelnen Elemente auszuwählen und sie auf der Seite zu platzieren. Nutzern stehen dabei beispielsweise Titel, Bilder, Videos, Dateien, Code, Zitate, Personen, Votings und einiges mehr zur Verfügung. Praktisch dabei ist, dass sich diese auch alle mit einer bestimmten Texteingabe einfügen lassen. Welche das sind, zeigt die Seite „Shortcuts“, die jeder Nutzer mit der Anmeldung bekommt.

Notion: Kollaboration auch an Bord

Seiten lassen sich in Notion auch mit anderen teilen. Dadurch wird die einfache kollaborative Arbeit mit dem Tool möglich. Wie bei ähnlichen Diensten auch, wird eine Seite entweder über einen Link verbreitet, oder Nutzer werden per Eingabe einer Mail-Adresse benachrichtigt. Beim gleichzeitigen Arbeiten ist direkt sichtbar, woran der andere gerade arbeitet.

Das Share-Menü bietet Überblick über die Freigaben. (Screenshot: Notion)
Das Share-Menü bietet Überblick über die Freigaben in Notion. (Screenshot: Notion)

Das Share-Menü zeigt dann auch an, wer auf einer Seite mitarbeitet und auf einer Seite lassen sich die Collaborators auch mit einer @-Mention erwähnen.

Für Slack-Nutzer sicher auch interessant: Notion bringt einen Bot für Slack mit, womit ihr euch über Änderungen in einem Slack-Channel informieren lassen könnt. In der aktuellen Beta-Phase ist Notion komplett kostenlos. Wie das Pricing danach ausfällt, ist noch nicht bekannt.

Falls ihr auf der Suche nach einem Texteditor seid, ist für euch vielleicht auch die neue Version des iA Writer eine Alternative zu Notion.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden
Alle Jobs
Zur Startseite
Zur Startseite