Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Wachstum trotz PR-Disaster: Number26 meldet starken Anstieg der Neuanmeldungen

(Screenshot: Number26)

Number26 kündigt 500 Girokonten aufgrund zu vieler Bargeldabhebungen. Doch das Medienecho hat nicht nur negative Folgen für das Fintech-Startup – auch wenn die langfristigen Auswirkungen schwer abzuschätzen sind.

Number26 kündigt ohne Vorwarnung 500 Girokonten, die Kommunikation dazu entwickelt sich zum PR-Disaster für das junge Unternehmen. Erst nach Druck aus Medien und sozialen Netzwerken erklärt sich das Unternehmen und begründet die Kündigungen mit extremem Kundenverhalten: Neben einigen Kündigungen wegen Geldwäscheverdachts führten vermehrte Bargeldabhebungen zur Vertragsauflösung. Das PR-Debakel soll jetzt zu einem kurzfristigen, deutlichen Anstieg der Neukundenanmeldungen geführt haben.

number26
(Screenshot: Number26)

PR-Debakel beschert Number26 Neukunden

Was ist das eigentlich für ein Dienst, um den gerade so viel Wind in den Medien gemacht wird? Das müssen sich wohl viele Leser gedacht haben, seit das Fintech-Startup Number26 wegen hunderter Kontenkündigungen in die Schlagzeilen der großen Publikumsmedien geraten ist.

In einem Interview mit der Welt äußert sich Gründer Maximilian Tayenthal zu den Kontokündigungen, begründet die 500 Kündigungen mit den Gebühren für die Bargeldabhebungen – und verweist darauf, dass es, auch wenn Number26 jede Kündigung bedauern würde, nur 0,3 Prozent der rund 160.000 Kunden getroffen habe.

Tayenthal verspricht bessere Kommunikation, mehr Transparenz und ein Zugehen auf enttäuschte Kunden. Als die Welt nachfragt, wie viele Kunden aufgrund der Vorkommnisse von sich aus gekündigt hätten, zeigt sich, dass auch schlechte PR immer noch PR ist:

Zehn Leute haben von sich aus gekündigt. Seitdem Medien das Thema aufgegriffen haben, verzeichnen wir ein erhöhtes Kundenwachstum. Die Zahl der Neukunden pro Woche hat sich um mehr als die Hälfte erhöht. Außerdem kamen viele Kunden auf uns zu und haben ihr Verständnis ausgedrückt. Auf jene, deren Vertrauen wir enttäuscht haben, gehen wir jetzt aktiv zu und entwickeln gemeinsam mit allen Kunden unsere 'Fair-Use-Policy'.

Trotz der negativen Berichterstattung sind die Neukundenanmeldungen laut eigener Angabe von Number26 also angestiegen, pro Woche um mehr als die Hälfte. Überprüfen lässt sich das schwer, die App-Store-Rankings sind wenig aussagekräftig, da die Rangfolgen sich auch auf die Relation zu den anderen Apps beziehen.

Anzeige

Kurzfristiger Kundenzuwachs mit langfristig schwer einzuschätzenden Auswirkungen

Die Berichterstattung hat anscheinend die Neugierde vieler Nutzer geweckt, ein positiver Effekt für das Fintech-Startup, der aber erst einmal nur kurzfristige Auswirkungen hat. Ob die neuen Nutzer auch langfristig bleiben werden und wie sie Number26 nutzen, wird stark davon abhängen, wie sich Number26 in Zukunft darstellt.

Doch auch bei Nutzern, die jüngst eine positive Bewertung abgeben haben, bleibt offensichtlich ein ungutes Gefühl. So schreibt der Nutzer snyph: „Das einzige was mir Sorgen macht sind die Kündigungen die durch die Presse gingen. Der Eindruck bleibt, das wenn man das Konto stark nutzt, einem evtl. gekündigt wird. Kein gutes Gefühl.

Die langfristigen Auswirkungen auf die neuen Kunden sind also offensichtlich: Trotz Neuanmeldung bleibt Misstrauen. Denn wie ich in meinem Kommentar zu den Kontokündigungen im E-Fuchs-Blog bemerkt habe: „Wenn ich mich als Kunde nicht auf Number26 verlassen kann und damit rechnen muss, dass mein Konto wahllos gekündigt wird, dann ist das Konto nur noch ein Spielzeug.

Vielleicht gelingt es Number26 mit der angekündigten Fair-Use-Policy für Bargeldabhebungen, dieses Misstrauen wieder abzubauen, indem eine klare Regelung installiert wird, die Kontokündigungen wegen Bargeldabhebungen ausschließt und stattdessen auf eine Gebührenschwelle setzt.

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Eine Reaktion
Flo (konto-erstellen.de)

Ist doch klar!
Wie war das?
There is no bad PR :-D
Und:
Dank dem überbordenden Presseecho, bis hinein in die "seriöse/alteingesessene Wirtschaftspresse", hat jeder immer fleissig verlinkt - heißt also:
Gratis SEO Boost durch all die Artikel, noch dazu haufenweise innerhalb kurzer Zeit - mit der Folge, dass Number26 jetzt noch höher rankt als vorher schon.

EDIT:
Jemand sollte das mal mit der Sistrix Toolbox oder so analysieren und meine Vermutung widerlegen/besttigen...

Grüße

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot