Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Oculus Go: Facebook kündigt Standalone-VR-Brille für 199 Dollar an

    Oculus Go: Facebook kündigt Standalone-VR-Brille für 199 Dollar an

(Bild: Facebook/Oculus)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat auf der Oculus-Entwicklerkonferenz eine Standalone-VR-Brille angekündigt. Oculus Go soll 199 US-Dollar kosten und Anfang 2018 ausgeliefert werden.

Oculus Go: Günstige VR-Brille für Einsteiger

Im Rahmen der Entwicklerkonferenz Oculus Connect 4 (OC 4) in San Jose hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg am Mittwoch die erste Standalone-VR-Brille der Konzerntochter angekündigt. Die Oculus Go kommt ganz ohne einen zusätzlichen Computer oder ein Smartphone aus und soll Anfang 2018 zum Preis von vergleichsweise günstigen 199 US-Dollar auf den Markt kommen.

Oculus Go soll dieselben Controller verwenden wie Gear VR. (Bild: Facebook/Oculus)

Mit der einsteigerfreundlichen Oculus Go könnte neuer Schwung in die Welt der Virtual Reality gebracht werden. Ziel ist laut Zuckerberg, eine Milliarde Menschen mit VR-Geräten wie Rift oder eben Go und VR-Anwendungen zu erreichen. Die Nutzer sollen das kabellose Gerät künftig etwa zum Anschauen von Filmen oder Konzerten nutzen können, Games spielen oder mit Freunden in virtuellen Welten abhängen.

Die neue VR-Brille Oculus Go hat eingebaute Lautsprecher. (Bild: Facebook/Oculus)

Die Oculus Go kommt mit einem hochauflösenden LCD-Bildschirm (2.560 mal 1.440 Pixel) und eingebauten Lautsprechern. Damit ist eine Nutzung ohne zusätzliche Kopfhörer möglich. Für alle, die andere beim Abtauchen in die Virtual Reality nicht stören wollen, gibt es aber zusätzlich einen 3,5-Millimeter-Kopfhörereingang.

Anzeige

Oculus Go: Entwicklerversion ab November, im Handel ab Anfang 2018

Bedient wird Oculus Go mit demselben Controller-Set, wie es auch bei Samsungs Gear VR verwendet wird. Das soll möglich machen, dass Entwickler VR-Anwendungen für beide Geräte gleichzeitig entwickeln können. Entwickler sollen erste spezielle Oculus-Go-Kits übrigens schon im November erhalten. Ab dem ersten Tag der offiziellen Auslieferung soll dann ein vielfältiges Angebot zur Verfügung stehen, verspricht das Unternehmen.

Ebenfalls vermeldet hat Facebook auf der OC 4 eine überarbeitete Version des im Vorjahr vorgestellten VR-Headsets Santa Cruz. Dieses kann ebenfalls ohne Kabel und zusätzliche Rechenpower verwendet werden, bietet das automatische Tracking der Position des Trägers und bringt zudem spezielle Motion-Controller mit. Der Prototyp des Geräts soll im kommenden Jahr zunächst an Entwickler ausgeliefert werden.

Zudem kündigte Facebook einen Preissturz bei der Oculus Rift an: Der Preis des VR-Brille inklusive Touch-Controller wurde dauerhaft auf 399 US-Dollar gesenkt. Die komplette OC-4-Keynote kann man sich hier noch einmal anschauen.

Oculus Rift, Project Morpheus und Co.: Renaissance der Virtual Reality
Omni wandelt Schritte in der virtuellen Realität in Bewegungen um. (Bild: Virtuix)

1 von 12

Mehr zum Thema VR:

via www.theverge.com

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot